„Refugee Crisis“

10. Dezember 2014

20 Antworten to “„Refugee Crisis“”

  1. b.f. said

    Diese Aufmärsche machen mir Angst und erinnern mich verdammt an 1933 und danach.

    • Marc said

      Jens? Karl?

      Ich finde euch echt zum Kotzen!

      Und da kann Herr Sänger wegen meiner Ausdrucksweise noch so sehr mit mir schimpfen. Ich bleibe dabei: Versprüht eure Gedankengülle woanders!

      Keine Hoffnung, bitte: Ich nenne euch hier nicht Nazis, Jens und Karl. Ich nenne euch auch nicht Rechtsextremisten. Und auch nicht Braune oder Neos oder Hoolis oder sonst was. Ich nenne euch einfach nur: Arschgeigen.

      Die eine Backe spielt der „Jens“, die andere der“ Karl“. Und dazwischen kommt raus, was die beiden hier ausdrücken wollen:

      Na, was?

      Braune Scheiße.

      Pfui!

      (Nur meine freie Meinungsäußerung!)

      • Vroni said

        Bravo, bravo bravo … trotz der Wortwahl!

      • Bernhard Schulte said

        Abgesehen von der Wortwahl: Eine unglaublich überzeugende Argumentation!
        Im Übrigen hat der Blogbetreiber am 11. 12. einen Ttrauerfall angesagt und ich finde es ausgesprochen pietätlos, vor seinem
        Wiedereinstieg in dieser Weise aufeinander einzuhacken.

      • Admin: Die Beiträge von „Jens“ und „Karl“ sind gelöscht. Es ist ein und derselbe mit der IP-Adresse 134.97.3.2. Vereimern kann ich mich alleine, dafür brauche ich keine Rechtspopulisten.

        • Emsland said

          Es ist nicht unmöglich mit mehreren Personen den gleichen PC zu nutzen. Was ist das für eine Tatsachenfindung, gerade durch einen RA?
          (die Vermutung durch RA Koop hat aber eine hohe Wahrscheinlichkeit)

  2. Vroni said

    Sagt Nein!

  3. Erich said

    Politik und die Medien schieben die Gruppe/Demos in die rechte Ecke! Nicht jeder der bedenken hat und da mitgeht ist gleich rechts!!! Warum steigt die Teilnehmerzahlt innerhalb einer Woche um 5000? Mut zur Wahrheit!

  4. Marc said

    SOooo…. liebe Vroni, lieber Bernhard,

    ich bitte, die Wortwahl von gestern zu entschuldigen, kann aber nicht garantieren, dass es heute besser wird:

    Die rechte Backe (Jens oder Karl?) beschwert sich, dass sie der rechten Seite zugeordnet wurde. Ich kenne diese „Argumentation“ zur Genüge aus einer Lingener (!) Facebookgruppe.

    Die noch rechtere Backe (Karl oder Jens?) schreibt von Parkistan. Ich habe das gegoogelt: Ein Parkistan gibt es gar nicht. Ebenso wenig wie Jens und Karl.

    Also habe ich weiter gesucht: Fremdenhass, Diskriminierung, Ausländerfeindlichkeit, brennende Flüchtlingsheime… Das gibt es. Und zwar hier, mitten in Deutschland!

    Und wenn es nach Backe & Backe geht, sicher auch bald mehr in Lingen. Das gemeinsame Produkt der Anstrengungen von Backe & Backe erspare ich euch jetzt.

    Wegen des Herrn Sänger, weil er mich sonst wieder angesichts der Bilder rügt. Euch, Backe & Backe soll das Gebackene geschehen:

    http://www.wilhelm-busch-seiten.de/werke/maxundmoritz/streich6.html

    • Michael Sänger said

      Zu Marc said 16.12. 23.22:
      Lieber Herr Riße, ich muss Ihnen ja ein regelrechtes „Grammatik-Trauma“ zugefügt haben, dass SIe gleich zweimal ihre Ängste äußern, ich könnte wieder mit Kritik auf Sie eindreschen. Offenbar aber hat meine Kritik – zumindest im Hinblick auf die Grammatik – schon etwas in ihrer Ausdrucksweise bewirkt: In ihrem letzten Satz gebrauchen Sie erfreulicherweise den schon fast zum Untergang verdammten Genetiv völlig richtig! Wer kann das heute noch? (Ich hoffe, Sie nehmen das jetzt nicht zu ernst.) Inhaltlich bin ich völlig ihrer Meinung, aber wie gesagt, ich hätte es von den Ausdrücken her etwas dezenter formuliert! Etwas dezenter!

  5. Suse said

    IP-Adresse hin oder her. Es ist doch nicht von der Hand zu weisen, dass wir in Deutschland ein Problem mit radikalen Islamisten haben oder?! Das es dadurch besorge Bürger gibt ist doch klar!

    • Das Gegenteil ist richtig. Wir haben in Deutschland kein Problem mit radikalen Islamisten, wir haben große Probleme mit Neonazis, vor allem mit jenen „Bin-kein-Neonazi,aber“-, die bestreiten, solche zu sein.

      • Norman said

        Also lügen die Medien, wenn sie sagen, dass die Zahl der Salafisten in Deutschland rasant angestiegen ist?!

        • Bernhard Schulte said

          Die Medien liefern keine objektiven Berichte sondern sind vor allem auf Sensationsbefriedigung aus.
          Das ist deshalb besonders schlimm, als wir so ziemlich unser gesamtes Wissen über Vorgänge in unserem Umfeld – aber auch weltweit – fast ausschließlich aus den Medien beziehen können.
          Es gab schon eine Unmenge von Beweisen für die Meinungsmanipulation. Man nehme doch nur mal eine xbeliebige Ausgabe des BILDungsmagazins (BILD dir deine Meinung) kritisch unter die Lupe.
          Und welcher schwer arbeitende Mensch, der in der Pause auf der Baustelle mit dieser leichten Lektüre sein Wissen erweitern will, macht sich über das Gelesene schon besonders kritische Gedanken?

          • Henk Muhammad Wilders said

            „… Und welcher schwer arbeitende Mensch, der in der Pause auf der Baustelle mit dieser leichten Lektüre sein Wissen erweitern will, macht sich über das Gelesene schon besonders kritische Gedanken?“

            Völlig daneben, aber doch ein herrliches Klischee, was Sie da abliefern. Amüsant. Die Primareife dafür.

      • ulrike said

        Da stehen Sie , lieber Herr Koop , aber ganz konträr zum Verfassungsschutz, der den Salafismus für das Sammelbecken gewaltbereiter Islamisten hält.
        Auch die durch Messerstiche schwer verletzten Polizisten bei Salafistenaufmärschen. in NRW werden Ihre Meinung eher nicht teilen können.
        Ich persönlich nehme diesem Steinzeit islam die Mißachtung der Menschenrechte, speziell der Rechte von Frauen , ganz massiv übel.
        Aber das sind ja alles nur peanuts.

        • Wenn ich „ganz konträr zum Verfassungsschutz“ stehe, kann ich damit angesichts unseres zwielichtigen, sich jeder effektiven Kontrolle sichentziehenden Verfassungsschutzes gut leben. Sehr gut. Und „die durch Messerstiche schwer verletzten Polizisten bei Salafistenaufmärsche“? Es gab einen (1) Messerangriff vor mehr als zwei Jahren in Bonn bei einer Gegendemonstration von Salafisten gegen eine Demonstration von Rechtsextremen. Der salafistische Täter griff zwei Polizisten mit dem Messer an und wurde deswegen zu sechs Jahren Haft verurteilt. Dass der „Steinzeit-Islam“ und seine „Mißachtung der Menschenrechte, speziell der Rechte von Frauen“ inhaltlich völlig inakzeptabel sind, brauche ich sicherlich nicht zu wiederholen.
          Aber ein relevantes „Problem in Deutschland“ mit seinen 82 Mio Menschen – das erkenne ich in diesen Einzelfällen nicht.

      • ulrike said

        “ Wir haben in Deutschland kein Problem mit Salafisten “
        Zu der Aussage, Herr Koop, lesen Sie doch bitte den Artikel in der Welt vom 15.12.2014 :
        Die Polizei warnt vor den tickenden Zeitbomben.

        • ulrike said

          Ach, Herr Koop, wenn Sie alle Straftaten und gewaltbereiten von wo auch immer Täter auf die Zahl von 82 Millionen runterbrechen wollen , dann hat die Republik Probleme mit nix, Nicht mit Neonazis, linken Gewalttätern oder rechtsgehäkelten , auch nicht mit Mördern, Vergewaltigern und Einbrechern. Wir brauchen uns nach der Rechnung eigentlich um nichts zu kümmern-
          Verfassungsschutz. Polizei,Gerichte und Anwälte können getrost abgeschaft werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.