Caschys

18. November 2014

CaschysComputerexperte Carsten Knobloch betreibt seit zehn Jahren „Caschys Blog“. Wenn die großen Websites seine Recherchen klauen, ärgert er sich wahnsinnig. „Eine große Schweinerei“ – das taz-nord-Interview:

taz: Herr Knobloch, wieso betreiben Sie einen Technikblog unter der Adresse stadt-bremerhaven.de?

Carsten Knobloch: Eigentlich war die Idee, einen privaten Blog zu starten. Die Domain war frei und ich schlug zu. In der Nachbetrachtung ein Geburtsfehler. Das mit der Technik als Inhalt kam erst später, ich hatte zwar einen Technik-affinen Beruf, bin gelernter Informations- und Telekommunikationssystemelektroniker und habe dann jahrelang bei einem PC-Spezialisten und später bei einer großen Elektrokette gearbeitet.

Und wieso nennen Sie sich Caschy?

Ach, das ist noch aus der Kindheit mein Spitzname. Aus Carsten konnte man sonst nicht wirklich was ableiten. Aus Dietmar wurde bei uns der Diddi, aus Jens der Jenni. Bei Carsten gibt es sowas nicht. Wann das mit Caschy anfing, weiß ich gar nicht mehr, so lange ist das schon her.

Was sollte man eigentlich auf dem Blog sehen?

Ganz viel unwichtigen Kram, der mir so eingefallen ist. Irgendwann hab ich…

[…weiter bei der taz]

(Foto: Carsten Knobloch © Facebook/privat)