Sauberes Darme

7. Juli 2014

Für einen sauberen Ortsteil (schönes Technokratenwort!) Darme steht über dem Netz, das seinen Zweck offenbar nicht erfüllt. Knapp daneben ist auch vorbei.

Darme

Dazu ein Beitrag der autoorientierten SPD in Bottrop:

„Abfallfangkörbe … wünscht sich die SPD für Bottrop. Vor allem an den Autobahnabfahrten könnten sie helfen, die Stadt sauberer zu halten.

Erfahrungen hätten gezeigt, dass Straßen im Bereich solcher Körbe deutlich sauberer seien. Wenn der Müll daneben landet, lässt er sich mit weniger Aufwand beseitigen, da er nur rund um den Fangkorb auftritt und sich nicht auf dem Grünsteifen verteilt. Die Kosten von ca. 800 Euro sind nach SPD-Auffassung gut investiert, da sich mit den Fangkörben ein Vielfaches an Reinigungskosten einsparen ließe.“

Soweit die Theorie. Die Radfahrerpraxis, die „nur rund um den Fangkorb auftritt“, sieht man oben (oder auch in Altenlingen an der Kanalbrücke). Die Idee funkioniert nicht wie gedacht. Die Netzidee offenbar noch schlechter als die Korbvariante. Bevor man den Versuch beendet, sollte man doch einmal drüber nachdenken, ob man die Abfallnetze nicht parallel zum Radweg aufbaut, anstelle den 90°-Winkel zu bevorzugen und die koordinativen Fähigkeiten so manchen Radfahrers zu stark zu beanspruchen…

6 Antworten to “Sauberes Darme”

  1. Werner Hartke said

    Robert Koop macht wieder mal etwas schlecht, ohne über den genauen Grund etwas zu wissen. Die Verschmutzung haben nicht die Radfahrer verursacht, sondern die Krähen, Elstern usw. die dort nach Resten gesucht haben.

  2. Jürgen Dietrich said

    Ja Robert, da hat der Werner recht. Ich habe selbst beobachtet, wie diese Vögel sich über diese sogenannten Abfallkörbe hermachen. Im Übrigen ist das der große Nachteil dieser Abfallfangkörbe. Besser, Radfahrer steigt von seinem Rad ab, begibt sich zu einem geschlossenen Abfallbehälter und wirft dort sein Müll hinein, oder er nimmt seinen von zu Hause mitgebrachten Müll auch wieder mit nach Hause.

    • Hans Schmidt said

      Jürgen Dietrich, wenn Sie das selbst beobachtet haben, hätten Sie die Abfälle auch wieder ins Netz werfen können. 😉

      Wie auch sonst bei Herrn Hartke ist es wohl doch eher die halbe Wahrheit, was er so sagt oder schreibt. Das kennen wir noch vom Krematorium, als dafür ein Platz in Darme gesucht wurde, oder vom Abifestival, das er nicht wollte, oder gerade noch von der Trockenrasenfläche.

      Werner Hartke, haben die Vögel die auf dem Foto zu sehende McDonalds-Tüte etwa wieder verpackt? Aus den herum liegenden Mekkes-Becher haben sie auch keine Cola getrunken. Außerdem muss es um diesen Korb dann eben erst recht sauber gehalten werden, wenn die Vögel so auf Nahrungssuche gehen und wenn Sie dies auch noch wissen.

  3. Emsland said

    So auch vorbildlich am Speicherbecken gelöst. Am „Premiumradweg! am DEK leider Fehlanzeige, nicht nur offene Müllbehälter sondern meist gar keine vorhanden.

  4. Marc Riße said

    Ich komme ja aus dem Schmunzeln kaum mehr raus!

    Wenn sich Werner Hartke und Robert Koop im Internet über Abfallkörbe austauschen, ist unsere Stadt auf dem besten Wege!

    Die Frage ist nur: Auf dem Weg wohin?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.