MRSA & Co

13. Mai 2014

Bildschirmfoto 2014-05-13 um 23.48.24Der Verdacht wiegt schwer: Milchkühe, Zuchtschweine oder Pferde, aber auch Wildtiere wie Rehe, Wildschweine oder Hasen könnten sich seit Jahren mit hochinfektiösen Bakterien angesteckt haben, schreibt heute Silvia von der Weiden in der WELT.

Der Vorwurf ist gravierend, wird allerdings bislang durch nur wenige Daten gestützt. Es gibt kaum Untersuchungen, die zeigen, welche Erreger sich im Gärsubstrat überhaupt nachweisen lassen und in welcher Konzentration. Doch aus Unsicherheit laufen Anwohner Sturm gegen den Ausbau von Biogasanlagen. Die Umweltorganisation Greenpeace spricht von einer „Zeitbombe“, und auch besorgte Tierärzte und Wissenschaftler fordern die Aufklärung von Sicherheitslücken.

Die Agrarwirtschaft hat nun gehandelt. Unter dem eher harmlos klingenden Titel „rreste im Ackerbau effizient nutzen“ hat die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) eine neue Informationsschrift herausgegeben. Sie…“

[weiter in der WELT]

13. Mai 2014

This new short campaign film by Amnesty International provides a powerful glimpse into the grim reality of torture. The film marks the launch of Amnesty International’s new campaign ‚Stop Torture‘ — highlighting the fact that the barbaric practice of torture is still alive and flourishing in countries all over the world.

The campaign will unite millions of us around the world to stop torture. For more information on the campaign or to take action, visit http://www.amnesty.org/stoptorture

The narration in the film is a verse from the poem „Tortures“ by Nobel Prize in Literature winner, Polish writer Wislawa Szymborska – and reflects the unchanging nature of the brutality of torture. The film is directed by three-times Oscar nominated, Bafta and Cesar‘ awarded French film director Sylvain Chomet.

Tortures” from VIEW WITH A GRAIN OF SAND by Wislawa Szymborska, translated from Polish by Stanislaw Baranczak and Clare Cavanagh. Copyright © 1985 by The Wislawa Szymborska Foundation. Translation copyright © 1995 by Harcourt Brace & Company. Recorded by permission of Houghton Mifflin Harcourt Publishing Company. All rights reserved.

Mehr…

Sicherheitsarchitektur

13. Mai 2014

pistorius_boris_medium_cnmi_thumbDer NDR meldet Unbekanntes aber nicht Unerwartetes aus den prädemokratischen Tiefen der öffentlichen Verwaltung in Niedersachsen. Ausgerechnet der Verfassungsschutz entpuppt sich als schräges Unterfangen; denn er macht, was er will:

„Dass Verfassungsschutzbehörden sich als Teil der Sicherheitsarchitektur streng an die Gesetze halten, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Bei Niedersachsens Nachrichtendienst aber kann man sich da offenkundig nicht immer so sicher sein. Zumindest dann nicht, wenn man die internen Dienstvorschriften des Geheimdienstes zugrunde legt: Einige Verwaltungsvorgaben seien nicht nur stark vereinfacht und missverständlich. Sie könnten sogar „bei wörtlicher Befolgung zu rechtswidrigem Handeln führen“, so heißt es in…“ [weiter beim NDR]

(Foto: Innenminister Boris Pistorius (SPD), Dienstherr des nieders. Verfassungsschutzes)