momentan

12. März 2014

tankstellegronauGewusst? „Niederländische Tankstellenpächter im Grenzgebiet zu Deutschland und Belgien haben es zurzeit nicht leicht. Durch die teils extremen Preisunterschiede bei Diesel- und Flüssiggastreibstoffen betanken immer mehr niederländische Verkehrsteilnehmer ihre PKW und LKW im benachbarten Ausland. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum brach [auf der niederländischen Seite der Grenze] der Umsatz an Diesel im Februar um 39 Prozent, der von Flüssiggas um 42 Prozent und der von Benzin um 18 Prozent ein.

Wie auch in der Vergangenheit bei alkoholischen Getränken und Tabak (NiederlandeNet berichtete) liegt der Grund für die großen Preisdifferenzen in der Erhöhung der Verbrauchssteuersätze in den Niederlanden. Diese werden in den Niederlanden jeweils zum Anfang eines Jahres automatisch an die Inflation angepasst. Ab dem 1. Januar 2014 musste man hinter der Grenze so für Benzin 1,5 Cent, für Diesel fünf Cent und für Flüssiggas rund neun Cent pro Liter mehr bezahlen. Nach der Erhöhung von Anfang 2013 sowie der Anhebung des allgemeinen Mehrwertsteuersatzes auf 21 Prozent im Oktober 2012 (NiederlandeNet berichtete) bedeutete dies im Vergleich zur Situation auf der deutschen Seite der Grenze eine immer größere Disparität. An deutschen Tankstellen können niederländische Auto- und Frachtwagenfahrer momentan etwa 15 bis 18 Cent pro Liter Superbenzin günstiger tanken.

Ein Vergleich der Benzin- und Dieselpreise im Jahresdurchschnitt in Deutschland und den Niederlanden zeigt, dass die momentane Situation nicht neu ist. 1999 gestalteten sich die Preisunterschiede aus niederländischer Sicht sogar noch etwas schlechter als aktuell. Damals mussten… [weiter bei NiederlandeNet]

{Foto: Tankstelle in Gronau in diesen Tagen; Quelle: /cc-by-sa)

Matthew Ronay

12. März 2014

RonayMatthew Ronay
The Door Is Open
Lingen (Ems) –
Kunst-/Halle IV,
Kaiserstr. 10a

Sa 15. März bis So 25. Mai 2014
Eröffnung: Freitag, 14.03., 19.00 Uhr

Die Kunsthalle Lingen präsentiert den Künstler Matthew Ronay (Foto unten; © Brian W. Ferry), der 1976 in Louisville (Kentucky) in den USA geboren wurde und heute in Brooklyn (New York) lebt. Sie trägt den metaphorischen Titel „The Door Is Open“ (Die Tür ist geöffnet). Matthew Ronay präsentierte bisher seine künstlerische Arbeit unter anderem in Einzelausstellungen im Kentucky Museum of Art and Craft in Louisville und im Centro de Arte Contemporaneo in Murcia und nahm an Gruppenausstellungen teil wie der diesjährigen Biennale in Lyon oder in der Schirn Kunsthalle Frankfurt am Main sowie im Westfälischen Landesmuseum in Münster.

MRonay-BFerry-33Im Rahmen der Ausstellung wird die großformatige Installation „In and Out and In and Out, Again“ gezeigt, ergänzt durch Skulpturen und Objekte aus dem Zeitraum von 2011 bis 2013. Alle Werke sind zum ersten Mal in Deutschland zu sehen. Während der Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 14. März 2014 um 19 Uhr findet eine Performance statt.

Die Ausstellung wird unterstützt durch die OLB Stiftung sowie das Land Niedersachsen, den Landkreis Emsland, die Stadt Lingen (Ems), die Kulturstiftung Heinrich Kampmann und die BP Lingen.

[Hier können Sie übrigens den Künstler in seinem Studio in in Long Island City besuchen (Fotos: Brian W. Ferry) und nachlesen, was dabei zu sagen war]

Öffnungszeiten
Di bis Fr 10 bis 17 Uhr Do 8.4. und 8.5.2014 10 bis 23 Uhr Sa und So 11 bis 17 Uhr
Eintritt: 3 Euro (erm. 1,50 Euro ).

[Ein herzliches Dankeschön an David Dick und Brian W. Ferry]
Im Obergeschoss der Kunsthalle:

Glas