Horizont.net schreibt dies über eine bemerkenswerte Guiness-Aktion:

„Sie nennen sich selbst „La Société des Ambianceurs et des Personnes Élégantes‘„: die Sapeurs in der kongolesischen Hauptstadt Brazzaville. Tagsüber arbeiten sie hart in Fabriken oder auf den Feldern, ehe sie sich abends dank bunter, adretter Anzügen in stylishe Herren verwandeln, die auf den Straßen für Aufmerksamkeit sorgen. Jetzt hat sich der Kult bis nach Irland herumgesprochen: Guinness nämlich erzählt die Geschichte der Sapeurs in einem TV-Spot und einer Online-Doku (Kreation: AMV BBDO, London) – zweifelsfrei eine coole Sache.“

FSL14

15. Januar 2014

FSLEs ist noch ein bisschen hin, bis zur nächsten, 31. Fußball Stadtmeisterschaft Lingen; denn sie findet vom Mo 21.07. bis zum So 27.07.2014  bei der Olympia in Laxten statt. Das KEI Fußball Infoportal greift nun rechtzeitig  diese Diskussion auf:

„Bereits mehrfach wollten Verantwortliche den Austragungsmodus der Lingener Stadtmeisterschaften ändern. Bisher aber stets, ohne dass es eine Änderung gab.

Die Turnierwoche sieht -für die Teams, die die Finals erreichen – ein Mammutprogramm von bis zu fünf Spielen vor. Nach zwei Partien in der Vorrunde wird ein Viertel- sowie das Halbfinale absolviert, bevor es dann zum Abschluss im Endspiel um den Titel geht.

Wolfram Mars (Foto unten) hat nun stellvertretend, vor dem Organisationstreffen am heutigen Mittwoch, einen Vorschlag gemacht, der die Belastungen verringern soll: „Wir sind uns, denke ich, alle einig, dass wir unseren Spieler in der heißen Phase der Vorbereitung nicht weiter diese Belastung von möglichen fünf Spielen zumuten können. Die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt, dass zum Ende des Turniers die Mannschaften auf dem „Zahnfleisch“ gehen und dies möglicherweise Auswirkungen auf die Pflichtspiele hat. Die Spieler haben wenig Möglichkeiten für die Regeneration.“ so der Lingener Co-Trainer.

Wolfram MarsSein Vorschlag: Die acht “klassenniedrigsten“ Mannschaften spielen am Montag und Dienstag in Qualifikationsspielen (Auslosung) den Gegner für die am Donnerstag stattfindende Zwischenrunde aus. Für die Zwischenrunde werden die vier “klassenhöchsten“ Mannschaften gesetzt. Die Gewinner der Zwischenrunde qualifizieren sich für das Halbfinale am Samstag (keine Änderung) und die Endspiele finden wir gewohnt am Sonntag statt (keine Änderung).

Für den Mittwoch, der nach dem oben vorgestellten Vorschlag frei ist, schlagen wir ein Zwischenspiel einer Lingener Stadtauswahl gegen einen attraktiven Gegner vor. Die Stadtauswahl wird dann durch den Trainer des ausrichtenden Vereins zusammengestellt und betreut. Sollte kein Zwischenspiel möglich sein, könnten zwei Begegnungen der Zwischenrunde auf den Mittwoch gelegt werden.

Ob und inwieweit am Modus geschraubt wird, bleibt abzuwarten. KEI hält die Reduzierung der Einsätze -in welcher Form auch immer- für sinnvoll.“

Ich bin skeptisch, ob der Vorschlag eine gute Lösung ist; denn der Mars’sche Meisterschaft Modus begünstigt zu sehr die vier „klassenhöchsten“ Teams. Wie wär’s statt dessen, fragt dieses kleine Blog, wenn man die Männer-Spiele -mit Ausnahme der Finals- auf 2 x 30 Minuten verkürzt und gegen den „Leerlauf“ die Frauen-FSL integriert ? 

Update: Die FSL14 wird verkürzt. In der Vorrunde wird 2 x 25 Minuten gespielt. Die FSL14 findet eine Woche früher als bisher geplant statt, also -falls ich richtig rechne- vom Mo 14.7. bis So 20.7. Das ist die aktuelle Entwicklung.

(Foto Wolfram Mars © TuS Lingen)

Whait Sael

15. Januar 2014

Lookentorsael

Nicht, dass jemand meint, diese schwierige Geschichte mit der englischen Sprache sei etwas, das sich nur in der Provinz zuträgt (oben Lookentorwerbung in Lingen(Ems)). Es gibt so etwas  auch in Essen, Kulturhauptstadt Europas 2010. Altenlingens SPD-Mann Carsten Primke war vorgestern dort und fand  dies:

Washington

(Foto SAEL: facebook.com/michael.limbers @EenGeesterJung)