Geschah

22. Dezember 2013

zujenerZeit

[Quelle/Idee: Martin Vogel]

19 Antworten zu “Geschah”

  1. Martin said

    An Tagen,wie diesen werden die Kinder um 19:00 Uhr vom Bahnhof abgeholt,treffen sich spätestens um 21:30 Uhr mit
    alten Bekannten,kommen nach vielen guten Gesprächen morgens um 6:00 Uhr nach Hause;vergessen,Brötchen mitzubringen;stehe um 18:00 Uhr auf;schauen nach,ob der Kühlschrank etwas „Leckeres “ bietet;treffen sich um 21:00 Uhr mit Freunden,um wieder viele gute Grspräche zu führen,kommen morgens um 6:00 Uhr nach Hause,vergessen,Brötchen mitzubringen;stehen um……..
    An Tagen wie diesen werden IT-Probleme der Eltern nicht gelöst.
    An Tagen wie diesen sollte sich die Kuh daran erinnern,dass es auch einmal ein Kalb war.

  2. Günter Bröker said

    Advent,Advent
    ein Lichtlein brennt.
    Erst eins,dann zwei,
    dann drei,dann vier,
    dann steht das Krematorium vor der Tür !!!

  3. Monia said

    Herrr Bröker, Sie haben echt ne Meise.

  4. Günter Bröker said

    Hallo Monia……

    Weihnachten ist auch ein Fest der Familie und dem Miteinander……

    Ich finde ,es geht mir sehr gut ……. und Meisen sind bei uns voller Freude in den 2 Vogelhäusern……

    Gruss
    Günter

  5. Georg said

    Günter Bröker: Was hat Weihnachten mit der notwendigen Errichtung eines Krematoriums in Brögbern zu tun?
    Beste Grüße an Ihren Meisen im Garten.

  6. Günter Bröker said

    Hallo Georg……..

    Man darf doch noch wohl zu Weihnachten bestehende Texte umdichten….?
    Übrigens ist ein Krematorium in Brögbern überhaupt nicht notwendig!

    Das ist eine „Intressengesteuerte Lobbypolitik“!!!

    Wer brauchte in Lingen ein Atomkraftwerk?
    Zusätzlich eine Fabrik zur Herstellung von Brennstäben für ganz Europa?(die auch nach 2023 produzieren wird)?
    In Sögel einen Schweineschlachthof für Exporte nach England,Skandinavien und Osteuropa?
    In Lathen eine Transrapidstrecke?
    In WHV einen Jade-Weser-Port?
    In Stuttgart einen Bahnhof der mal zwischen 12-25 Milliarden Euro kosten wird?
    und und und….

    Das sind alles von Lobbygruppen in die Wege geleitete Projekte!

    Was glauben Sie weshalb in Brüssel nicht mal 700 EU Bürgerinnen/Bürgern im Parlament sitzen und dort zwischen 15000-23000 Lobbyisten in der Stadt in Büros tätig sind!

    Übrigens haben in Brögbern fast 800 Bürgerinnen und Bürger gegen das Projekt gestimmt,wie auch der Ortsrat aus CDU und SPD!
    Damit sollte das Thema eigentlich erledigt sein!

    Wird es aber nicht…… weil Interessen durchgesetzt werden sollen!

    Frohes Fest

    Günter Bröker

    • Johannes said

      Herr Bröker,
      für wen oder was wären Sie gerne Lobbyist?

      • Johannes said

        Gemäß der allgemeinen Strukturdaten der Stadt Lingen, hat der Ortsteil Brögbern 3030 Einwohner (Stand: 01.11.2013);
        da nehmen sich 800 Bürger(innen) vergleichsweise als demokratische Minderheit aus, oder?

        • Günter Bröker said

          Das Problem ist doch bei solchen Unterschriftenaktionen ……das viele Leute die Unterschiften nicht geben wollen…….weil man Angst davor hat,das es Probleme für sich selbst bedeuten könnte….

          Man arbeitet bei der Stadt….im Öffentlichen Dienst……die Kinder oder Enkel wollen da auch hin…….man arbeitet bei den Stadtwerken,bei der EWE ……und und und…..

          Man will sich durch solche Unterschriftenlisten keine „persönlichen Schwierigkeiten“ ins Haus holen…..obwohl man gegen das Krematorium ist….

          Wenn Sie sowas nicht verstehen,dann ists eh zu spät sich mit diesem Blog zu befassen…..

  7. Günter Bröker said

    Johannes…..

    Niemals….

    Meinst ich bin käuflich und vertrete eine Sache,für die ich nicht sein kann um dadurch die Interessen anderer Personen durchzusetzen….???

    Ich glaube,ich werde mich mal in Brögbern mit der BI zusammensetzen und dann werden wir ja sehen………

    Frohe Weihnachten

    G.B

  8. Ich habe selten einen derartigen Blödsinn gelesen. Demokratie heißt nicht, dass der Schwächere gewinnen kann.Der Stadtrat und der Ortsrat haben hier dazu beigetragen,dass eine gerechte Lösung nicht mehr möglich ist.In Lingen dürfte es andere Möglichkeiten geben, ein Krematorium zu errichten.
    Hier sind vernünftige Planungen gefragt.

    • In Lingen dürfte es andere Möglichkeiten geben, ein Krematorium zu errichten.
      Hier sind vernünftige Planungen gefragt.

      Lieber Hermann Greve, Sie werden mir sicher gram sein. Aber ich meine, Sie heucheln ganz schön. Mit Ihrem Beitrag versuchen Sie mit einer gehörigen Portion unscharfer Unverbindlichkeit von folgendem Faktum abzulenken: Der Platz am Evangelischen Friedhof in Brögbern ist ausgesprochen gut für diese wichtige Einrichtung geeignet; Hunderte von trauernde Familien in der Region werden von einem Krematorium Nutzen haben. Argumente gegen das Krematorium an diesem Platz habe ich bisher nicht gehört. Weder müssen sich Anwohner Gedanken über die Wirtschaftlichen Überlegungen der Investoren machen, noch gibt es angesichts der angekündigten Filter irgendwelche imissionsrechtliche Bedenken noch wird ein Kind Schaden nehmen, das zwei Kilometer entfernt die Grundschule besucht.

      • Emsland said

        So sehr ich die unsachliche Argumentation der Gegener des Krematoriums ablehne, aber sachlich bleiben ist manchmal schwer.
        Folgendes Faktum zum AKW Emsland: der Platz in Darme ist ausgesprochen gut für diese Einrichtung geeignet; Hunderte von Strombeziehern werden ihren Nutzen haben. Argumente gegen das AKW an DIESEM Platz habe ich bisher nicht gehört. Weder müssen sich die Anwohner Gedanken machen über die wirtschaftlichen Überlegungen der RWE, noch gibt es angesichts der angekündigten Sicherheitseinrichtungen irgendwelche immissonsrechtlichen Bedenken, noch wird ein Kind Schaden nehmen, das zwei Kilometer entfernt….
        Leute, sachliche bleiben ist immer wieder schwer.

        • Günter Bröker said

          Es gibt und gab nie einen guten Standort für ein AKW……. nirgends auf der Welt…..

          Die Dinger hätte es niemals geben dürfen….

          Ich bin sehr erschrocken…..wenn ich solche Kommentare von „Emsland“ lese….

          Traurig und beschämend ist sowas im Jahre 2013!

          Ende!

  9. Günter Bröker said

    Hermann Greve….

    Ist es für Sie so schwer zu verstehen,das sich auch mal der Schwächere durchsetzen kann……….?

    Ich finde und fand das immer sehr interessant!

    Wie ansonsten unsere sogenannte Gesellschaft „funktioniert“ brauch ich ihnen wohl kaum zu erklären….

    G.B

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.