Alte Werte

8. Dezember 2013

AltewerteAch, wie schön! Die Oldenburger Staatsanwaltschaft praktiziert Murphy’s Law und schickte jetzt vor ein paar Tagen Rocker Stephan H. -passend zu dessen Geburtstag- ein Päckchen mit Haschischpflanzen und Amphetaminen. Der Mann ist nun aber kein Jungspund mehr sondern 47 und außerdem überzeugtes Mitglied des Rockerclubs „Alte Werte MC“ aus dem Landkreis Friesland. Das ist „ein Bruderschaft aus MC Erfahrenen Leuten die nach alten Werten leben und handeln“ (Quelle). Die Postsendung aus der Oldenburger Gerichtsstraße 7 nutzte der verdutzte Empfänger daher zu einem gut überlegten, begleiteten Ausflug zur Strafverfolgungsbehörde: Passend zum Nikolaustag und in Begleitung von  fünf anderen Rockern und Club-Präsident Frisco in Kutte und voller Montur fuhr er zur Staatsanwaltschaft und drückte dem Leitenden Oberstaatsanwalt Roland Herrmann das Päckchen in die Hand. Geschenkt.

„Wir sind ehrliche Rocker und haben mit Drogen nichts am Hut“, erklärte der 47-Jährige dem irritierten Behördenleiter, berichtete gestern die Oldenburger NWZ.  „Danke, dass Sie uns das Rauschgift zurückgebracht haben“, lobte der artig zurück. Grund für das peinliche „Geburtstagsgeschenk“ war seinen Angaben zufolge ein Zahlendreher in der Asservatenliste. Eine Bekannte hatte Biker Stephan H. eine goldene Taschenuhr gestohlen. Die wurde bei einer Durchsuchung sichergestellt und in die Asservatenkammer der Staatsanwaltschaft verbracht. Stephan H. als rechtmäßiger Besitzer sollte das schöne Stück nun zurückerhalten.

Die Uhr trug die Asservatenlistennummer 5873, die illegalen Genussmittel die Nummer 5783. Warum beide Nummern in dem Anweisungsbogen standen, ist völlig unklar. Mehr noch: Die Drogen-Nummer 5783  stand ganz oben auf dem Schreiben, die andere Nummer 5873 (Uhr) ganz unten und in dünnerer Schrift, was mancherlei Spekulationen über behördliche Reparaturversuche zulässt. Honi soit qui mal y pense. Der Asservatenverwalter hatte sich jedenfalls an der oben stehenden Nummer orientiert und das Päckchen mit dem Rauschgift ohne weitere Prüfung in den Versand gegeben. „Der hätte uns so auch eine Waffe schicken können“, meinte Rockerpräsident Frisco. Das kam bei Staatsanwalt Herrmann aber nicht so gut an: Man habe ja schon Ärger genug.

Stephan H. ist , weiß die NWZ, „erleichtert, dass das Rauschgift wieder aus dem Haus ist. ‚Die hätten mich eingebuchtet, wenn sie das bei mir gefunden hätten'“. so der Biker aus Friesland. Tja, alte Werte eben.

(Quelle)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.