Ströbele

19. November 2013

„Ich hab‘ mal ’ne Frage, Frau Bundeskanzlerin. Haben Sie mal darüber nachgedacht sich bei Edward Snowden zu bedanken?“ So eröffnet Hans-Christian Ströbele seine Rede im Deutschen Bundestag zur NSA-Affäre. Denn ohne Snowden würde die Kanzlerin nicht einmal wissen, dass ihr Handy abgehört wird. Klare Worte findet das grüne Mitglied im Parlamentarischen Kontrollgremium auch für die Aufklärungsbemühungen von Innenminister Friedrich in den USA: „Sie sind devot in einem Maße wie es einem deutschen Innenminister nicht würdig ist!“

„Und man kann von Ströbele halten was man will, ja. Er nervt mitunter, ja. Aber er stellt eben mitunter die richtigen Fragen, auch wenn wohl kaum einer der hier Gefragten ernsthaft darauf zu antworten bereit sein dürfte. Wieder einmal.“

(Quelle Ronny)

Themenwoche

19. November 2013