Das Lingener Marionettentheater im Professorenhaus am Universitätsplatz ist natürlich kein Geheimtipp mehr. Aber es bietet nur 18 Besuchern Platz und wird lediglich Freitags um 19 Uhr  bespielt. Während der niedersächsischen Schulferien bleibt das Theater geschlossen. Der Eintritt kostet pro Person € 12.–.

„Die Nachfrage nach einem Theaterbesuch ist so groß, dass wir Kartenwünsche für Gruppen erst nach etwa zwei Jahren, für Einzelpersonen dagegen etwas früher erfüllen können.“

Für Karten muss man sich in die Warteliste eintragen; der Eintrag wird schriftlich bestätigt. „Etwa drei Monate vor einem möglichen Theaterbesuch werden Sie von uns angerufen, dann wird der Termin und das Theaterstück festgelegt.“

Mehr hier

[Szene aus „Doktor Fausts Höllenfahrt“ des Lingener Marionettentheaters]

Delirious Münster

17. Mai 2013

Bildschirmfoto 2013-05-17 um 00.32.58Noch ist unsere große Nachbarstadt Münster außergewöhnlich beliebt. Doch in den nächsten 17 Jahren rechnet die NRW-Landesstatistik mit einem Zuwachs von 30.000 neuen Münsteranern. Das heißt: Die Wohnungen werden noch knapper, die Mieten steigen. Potentielle Studierende kehren sich von der Stadt ab, da die Unterkunft zum Studienplatz fehlt. Auch für andere (Neu-)Münsteraner gibt es keine bezahlbaren Alternativen in der Stadt.

Geplante innerstädtische Wohnungsbauprojekte (Osmo-Areal, Kasernen) und die Arrondierung von Ortsteilen können nicht die prognostizierte Nachfrage decken; denn Hochrechnungen beziffern den Wohnungsbedarf für die kommenden Jahre mit etwa 1500 Wohnungen pro Jahr. Der Bau neuer Siedlungen am Stadtrand ist keine Alternative. Durch sie zerfasern die Stadtränder und sie widersprechen dem Leitbild der Nachhaltigkeit. Die westfälische Universitätsstadt hat deshalb das Leitbild einer ressourcenschonenden Kernstadtinitiative formuliert.

Münster muss sich wie viele andere deutsche Städte auf eine urbane Zukunft vorbereiten und städtische Raumreserven aktivieren. 08/15-Parzellierungsmuster werden endlich abgelöst durch innovative Wohnformen, die sich maßgeschneidert in die vorhandenen Strukturen integrieren. Höhenakzente ermöglichen die Orientierung im 2-3geschossigen Baustandard westdeutscher Vorstadtidylle, innerstädtische Gewerbetreibende müssen nicht mehr auf Kunden warten, Ausfallstraßen werden entlastet und der kürzere Takt des öffentlichen Nahverkehrs bringt die Innenstädte zum Pulsieren.

Neue Wohn- und Lebensformen, kleine Häuser, Strategien für Nischen und Konzepte für Umnutzungen sind Thema der Vortragsreihe Stadtansichten 2013 an der msa | münster school of architecture.

„Delirious Münster“
Eine aktuelle Vortragsreihe zum Wohnort Stadt. Die Termine, die angesichts unserer Probleme ein Pflichttermin für Lingener Kommunalpolitiker, Verwaltungsangehörige und Architekten sowie Bauträger sein sollten, sind:

  • Mi 22. 05. 2013 um 19 Uhr im Leo 1,
    Andreas Garkisch, 03 Architekten, München
  • Mi 5. 06. 2013 um 19 Uhr im Leo 1
    Bostjan Vuga, Sadar Vuga Architects, Ljubljana (Slowenien)
  • Mi 12. 06. 2013 um 19 Uhr im Leo 5
    Podium: Muss Münster dichter werden? Impulse für eine urbane Stadt
  • Di 18.06. 2013 um 19 Uhr im Leo 1
    Nathalie de Vries, MVRDV, Rotterdam

Ort: Department Städtebau, msa | münster school of architecture
Leonardo-Campus 5, 48149 Münster [am Stadteingang Steinfurter Straße rechts zum BurgerKing abbiegen, danach gleich links auf den Campus]
Auf Karte zeigen: Google Maps

Mehr zum Thema:
http://www.stadtansichten.net/de

Nachtragsfrage: Warum trägt eine so interessante Reihe eigentlich diesen seltsam-bekloppten Namen?

Finaaale

17. Mai 2013

EMCO Kreispokal Finaaale Emsland
Rot-Weiß Heese  vers. VfL Emslage
Samstag, 18. Mai 2013  –  15 Uhr
im Stadion SV Langen (Niederlangen)