Busemann

7. Februar 2013

Nur dies zu Busemann und seiner Ordnungswidrigkeit:

Bildschirmfoto 2013-02-07 um 22.45.29

Seltsam: Ab 1,1 Promille liegt eine Straftat vor. Da die Werte von Atemalkoholtests „…vergleichsweise ungenau sind, wird bei einer Bestätigung des Anfangsverdachtes im Folgenden eine Blutentnahme angeordnet, um eine exakte Messung des Blutalkoholspiegels unter kontrollierten Laborbedingungen durchführen zu können.“ (Quelle)

Noch einmal: Seit dem Aufkommen von Atemalkoholtests habe ich als Verteidiger bei festgestellten AAK-Werten von 0,8/0,9 Promille nie etwas anderes erlebt.

ps Da sehe ich gerade, dass ich nicht der einzige Strafrechtler bin, der sich die Frage nach der Blutprobe stellt. Guckst Du hier>

pps Außerdem geht’s doch mit den Ermittlungen in diesen uns allen so bedrückenden Kriminalfällenin Niedersachsen, weiß der NDR:

„Millimetergenaue Untersuchung durch LKA
Der Keks bleibt erst einmal auf unbestimmte Zeit im niedersächsischen Landeskriminalamt (LKA). Experten untersuchen ihn dort auf DNA-, Mikrofaser- und Fingerspuren. „Wie lange das dauert, können wir nicht sagen, weil er millimetergenau angeschaut wird“, sagte LKA-Sprecher Frank Federau. Erst nach Abschluss der Untersuchungen soll der Keks dann wieder an das Unternehmen Bahlsen zurückgegeben werden. Firmenchef Werner M. Bahlsen sagte zum Keks-Fund: „Ich freue mich sehr und hoffe, dass dies wirklich unser Keks ist und wir ihn bald wieder anbringen können.“

Berlinale

7. Februar 2013