Seite 15

27. Dezember 2012

Bildschirmfoto 2012-12-27 um 00.01.33Am vergangenen Sonntag,  dem Tag vor Heiligabend, schrieb Michael Sänger:

„Da flattert mir heute Morgen der neueste famila-handzettel für Weihnachten und Silvester ins Haus und ich lese auf Seite 15 folgende Werbung:

Kinder-Colt (8 Schuss-Pistole aus Zink und Kunststoff) € 5.99
Kinder-Pistole (8 Schuss-Pistole aus Zink- und Kunststoff) € 5.99
Kinder-Pistole (Magnum-antik aus Zink und Kunststoff) € 10.99
Kinder-Pistole (Interpol-spezial:
12 Schuss Pistole mit Schalldämpfer aus Zink und Kunststoff) € 11.99.

Da hat eben in USA ein jugendlicher Amokläufer 20 Kinder und 7 Erwachsene erschossen und die Verkaufsstrategen von famila bieten einen Tag vor Weihnachten, dem angeblichen FEST DES FRIEDENS Spielzeugpistolen für Kinder an. Was geht in den Köpfen solcher Manager vor? Ich weiß es: Geldverdienen und nochmal Geldverdienen. Dagegen ist nichts zu sagen, aber dazu muss man keine Spielzeugwaffen für Kinder verkaufen! Fördert man damit nicht schon in früher Kinderheit eine spätere Gewaltbereitschaft?

Ich finde diese Werbung empörend und werde diesen Laden nicht mehr betreten!“

Michael Sänger schrieb seinen Beitrag in der „Facebookgruppe“ Du weißt du kommst aus LINGEN/EMS wenn, –bekanntlich mit fünf Deutschfehlern in sieben Wörtern und abgekürzt DwdkaLw. Sie zeichnet sich nicht selten durch eine beglückende Oberflächlichkeit aus. [update 27.12.23.00 Uhr: Da hat mir meine nächtliche Recherche einen Streich gespielt. MS schrieb wohl nur auf seiner fb-Seite, nicht in dieser DwdkaLw-Gruppe, die mich aber prompt wegen der vorstehenden Zeilen wohl rausgeworfen hat. Eine Info darüber hab ich nicht bekommen, kann allerdings die fb-Gruppenseite nicht mehr aufrufen. So bestätigen selbstherrliche DwdkaLw-Admis meine Einschätzung, oder? ]

Folgerichtig erklärt der aufgeweckte Julian Witschen dem kritischen Michael Sänger und gleichermaßen uns allen die Gründe, weshalb die famila-Werbung irgendwie doch ganz ok oder zumindest nicht zu kritisieren sei, so:

„Es gibt keine Welt ohne Waffen. Es gab nie eine und wird auch nie eine geben. Warum soll man Kindern diese Illusion vorleben? Das halte ich für falsch, weil ich nicht derjenige sein möchte, der den Kindern dann erklären muss, wieso es soviel Böses auf der Welt gibt.
Besser ist doch, dass Kinder schon spielerisch über Räuber und Gendarm lernen können, was gut und was falsch, wer gut oder wer böse ist. Das richtige Beiwerk in Sachen Moral und Ethik muss von den Eltern und der Gesellschaft kommen – dann werden Waffen auch nicht für scheußliche Taten missbraucht.
Ich bin nicht der einzige, der als Kind mit Spielzeugwaffen gespielt hat und ich bezweifel stark, dass ich dadurch gewaltbereiter bin als irgendwer sonst.“

Wow! Die weihnachtliche Werbung für Spielzeugwaffen als Erklärung für Kinder, wer gut und wer böse ist. Als besonderer, kindgerechter Beitrag zum Frieden gar? Da halte ich es allerdings doch lieber mit der Empörung des Michael Sänger und seinem Satz, das Geschäft nicht mehr zu betreten.

Außerdem denke ich daran, dass wir vor 30 Jahren schon einmal deutlich weiter waren, als in den Lingener Ratsgremien darüber diskutiert wurde, den Verkauf von Kriegsspielzeug auf den Märkten und Plätzen der Stadt zu verbieten. Es scheiterte, wenn ich mich recht erinnere, am Veto der CDU-Mehrheit; allerdings hat damals nicht einmal die die Auffassung geplappert, mit dem Kauf derartigen Spielzeugs  könne man Gut und Böse „spielerisch“ lernen – beispielsweise mit Interpol-Spezialpistole mit 12 Schuss, Schalldämpfer aus Zink und Kunststoff.

Nähern wir uns also wieder 1835, als Hoffmann von Fallersleben den Text dieses Weihnachtsliedes schrieb?

Morgen kommt der Weihnachtsmann,
kommt mit seinen Gaben.
Trommel, Pfeifen und Gewehr,
Fahn’ und Säbel und noch mehr,
ja ein ganzes Kriegesheer
möchte’ ich gerne haben….“

Verantwortlich für die DwdkaLwFb-Diskussion sind die von mir erwähnten Protagonisten. Persönlich verantwortlich für die Spielzeugwaffen im famila-Prospekt ist der Geschäftsführer von famila-Nordwest Pasquale Rizzo. Der rückt jetzt am 1. Januar im Bünting-Konzern vom Chef der famila-Läden um zum Chef von Nord-West-Dienstleistung GmbH. Die „sorgt seit mehr als 5 Jahren für ein einheitliches und sauberes Erscheinungsbild im Lebensmittelmarkt.“  „Sauberes Erscheinungsbild“ – das ist doch mindestens genauso wichtig wie Gut und Böse.

46 Antworten to “Seite 15”

  1. Peter said

    Bitte die Quelle richtigstellen. Es gibt in der Facebookgruppe weder einen Michael Sänger noch einen Julian Witschen.
    Auch wurde dieser Beitrag nie in der Gruppe erörtert.

    Gibt es eigentlich irgendetwas, was vor den Augen von Robert Koop richtig ist?????????????????????

    • Job said

      Nein gibt es nicht.
      Es ist schon sehr sonderbar, was sich Herr Koop in diesem Blog alles leisten darf, ohne das er für seine teilweise verantwortungslosen Blogeinträge zur Rechenschaft gezogen zu werden.

      • Meine Reaktion auf diese oberflächliche Aufgeregtheit von Mitbewohnern unserer Stadt habe ich eben in meinen heutigen Beitrag eingearbeitet:

        Michael Sänger schrieb seinen Beitrag in der „Facebookgruppe“ Du weißt du kommst aus LINGEN/EMS wenn, -bekanntlich mit fünf Deutschfehlern in sieben Wörtern und abgekürzt DwdkaLw. Sie zeichnet sich nicht selten durch eine beglückende Oberflächlichkeit aus. [update 27.12.23.00 Uhr: Da hat mir meine nächtliche Recherche einen Streich gespielt. MS schrieb wohl nur auf seiner fb-Seite, nicht in dieser DwdkaLw-Gruppe, die mich aber prompt wegen der vorstehenden Zeilen wohl rausgeworfen hat. Eine Info darüber hab ich nicht bekommen, kann allerdings die fb-Gruppenseite nicht mehr aufrufen. So bestätigen selbstherrliche DwdkaLw-Admis meine Einschätzung, oder? ]

        Ach ja, es ging um Werbung für Kriegsspielzeug. Darüber wird aber nicht gesprochen.

        • Job said

          Doch Herr Koop, darum geht es auch.
          Aber Sie spielen in ihrem Blog den Gutmensch, der Sie doch gar nicht sind. Sie schmeißen aus ihrem „kleinen“ Blog sofort Beiträge heraus die Ihnen nicht wohlgesonnen sind. Regen sich aber künstlich auf, wenn Ihnen das Gleiche passiert.
          Das mit Famila ist natürlich unverantwortlich und mit nichts zu entschuldigen.

  2. Bolle said

    Robert, ich bin gerade darauf aufmerksam gemacht worden, dass du mich verlinkt hast ohne mein Einverständnis. Sollte irgendetwas in deinem Blog darauf hinweisen, so habe ich es wohl überlesen;-). Fairness ist in dem Falle, sofort die Löschung vor zu nehmen. Upps, könnten mehr als 5 Deutschfehler sein;-)

  3. Henk Muhammad Wilders said

    Was für eine aufgeblasene Story, die Sache mit den Spielzeugpistolen bei famila! Empörismus und Larmoyanz im Dorfgespräch vom Feinsten. Diese Waffen sind meines Wissens bei Amokläufern nicht gebräuchlich und stellen auch keine Kriegswaffen dar, wie man hier lesen kann. Wer sie für seine Kinder nicht kaufen will, lässt sie im Regal liegen, so what? Wenn ein Kind sie selber kauft, kann es sehr wohl unterscheiden, dass das ein Spielzeug ist und mutiert dann nicht notwendigerweise zehn Jahre später zum Amokläufer. Diese „Kriegswaffen“ gab´s doch früher auf´m Rummel mit den Zündplättchen. Man hat das Spaß gemacht, vor allem die Erwachsenen zu erschrecken und ich gestehe, einmal habe ich sogar einen Indianer damit erschossen. Ich kenne ein Geschäft in Lingen, das u.a. große Küchenmesser anbietet, Boykott empfohlen?

    • @ Henk… ich glaube nicht, das Michael Sänger den Verkauf dieser „Kinderwaffenimitate“ an sich kritisiert, sondern die Unsensibilität (im Zeitalter der immer häufiger auftretenden Amokläufe)
      seitens Famila, das diese Produkte überhaupt und auf diese Art und Weise beworben werden…

      • Henk Muhammad Wilders said

        Verstehe ich nicht. Dann hätte er sich doch den Artikel sparen können.

        • Heidi said

          @ Henk … nein ..ich empfinde da genauso wie Herr Sänger…
          natürlich werden in jedem Haushaltswarenladen
          „WAFFEN“ (z.B. zum Gemüse schnibbeln;) angeboten…
          natürlich gibt es Spielzeugpistolen, Schwerter etc. im Spielzeugwarenladen…
          natürlich entscheiden die Eltern, ob sie ihren Kindern so etwas kaufen…
          natürlich entscheiden auch die Kinder…
          Kivelinge laufen mit Hellebarden auf, wenn eine Stadtführung ist….
          aaaaaaber es ist unglaublich, das …jaaaaaaa… gerade zur Weihnachtszeit
          und in Anbetracht der aktuellen Geschehnisse… so derbe…
          Spielzeugwaffen angeboten werden….das ist geschmacklos…
          ich bin jetzt nicht sicher, ob wir da irgendwie aneinander vorbei reden?

  4. Peter said

    Der Blog hier strotzt vor Frechheiten, die sich immer wieder gegen Personen aus der FB Gruppe richten. Und es ist schlimm genug, das man mehrfach auffordern muss, politische Einstellungen von der Gruppe fernzuhalten.
    Positive Geschehnisse gibt es scheinbar hier garnicht oder erden einfach nicht erwähnt.
    Das Bild von einem Negativmenschen wird immer klarer.
    Einfach mal durch seine eigenen Blogs lesen und feststellen, das man falsche Personen als selbstherrlich betitelt.

  5. cyworks said

    Herr Koop, Sie sind noch immer Mitglied der von Ihnen so herzlich arrogant und selbstherrlich abgekanzelten FB-Gruppe (Sie hatten ja auch in der Vergangenheit schon Schwierigkeiten mit den Feinheiten der Facebook-Technik). Es wäre allerdings folgerichtig, wenn Sie nun einfach selber austreten würden.

    • cyworks said

      …ach und wenn Sie Fehler in meinem Kommentar finden, dürfen Sie sie behalten.

    • cyworks said

      Ich nehme meine Aussage zurück. Die Blockierung fand statt, lese ich grad. Gut so. Und wegen des nicht Ihrem entsprechenden Niveaus der FB-Gruppe sicher auch in Ihrem Sinne.
      Einen Guten Rutsch und etwas mehr Freundlichkeit und positives Denken wünsche ich.

      • Das ging ja schnell mit der Rücknahme, lieber Herr Schaper. Auch Ihnen etwas mehr positive Kritikfähigkeit, weniger Vorurteile und allzeit Niveau im kommenden Jahr!
        ps Und danke, dass ich die Fehler behalten darf. 😉

        • kib said

          Was soll das- wenn Herr Schaper Herr Schaper sein möchte, lass ihn das bitte selbst entscheiden. Andernfalls verlange und überprüfe dann bitte, dass sich Teilnehmer hier nur unter Klarnamen äußern; Denn das hat auch etwas mit Niveau aber vor allem Fairness zu tun! Euren Facebook-Zwist kann und will ich gar nicht beurteilen. I.e.L. ist es einfach nur schade, dass der ursprüngliche Gedanke von H. Sänger völlig untergeht: Der Mann hat Recht und es ist verhältnismäßig nebensächlich, wo auf FB er diesen gepostet hat. Hier ist etwas arg abgedriftet- und das muss nicht sein. Jetzt beruhigt Euch bitte alle wieder und kommt amüsiert und gesund ins Neue Jahr

          • Herr Schaper möchte nicht Herr Schaper sein. Er ist Herr Schaper. Das hat mit Fairness zu tun. Und Michael Sänger hat recht. Wie meistens.

          • kib said

            Robert: Ehrlich- ich verstehe nur 50% : Nicht schlecht, wie ich finde. Bei mir hat`s immer viel mit „Geschmack“ zu tun: Mir hat es sehr gut gefallen, dass Du den MS Beitrag hier gepostet hast -trotz einiger handwerklichen Fehler, die Du korrigiert hast. Teil I „Rex Schaper“ bleibt schlichtweg unfair- für mich nicht verhandelbar! Aber noch mal: Ursächlich ging es um eine Antwort von JW (?) an MS, die nicht akzeptabel ist – aber (auch!) offensichtlich vielfach überlesen wurde:
            Zitat: dann werden Waffen auch nicht für scheußliche Taten missbraucht –> bitte fett
            Diese Aussage ist ähnlich krank, wie das Argument der Waffen- Lobbyisten in den USA: Die Schulleiterin hätte sich nur bewaffnen müssen- sie hätte den Täter dann „abknallen“ können..

            Herrje, ich klettere mal schnell wieder auf meinen Baum! Ist das die PISA- Gesellschaft- vor der es mir graut? Henk: Ich kaufe mir einen Hammer, um einen Nagel in die Wand zu kloppen und nicht, um meinen Nachbarn damit zu erschlagen (obwohl er es verdient hätte). Bitte einen sensibleren Umgang im Umgang mit Produktnutzen / Marketing-Strategien (allemal deshalb, weil eh viel zu viel unnötiger Mist produziert wird).

            Aber Dein Verständnis zur Fairness, erkläre mir bitte mal näher- wenn Du mal Zeit hast: Dazu habe ich ganz viele Fragen. Allemal weil der Begriff nicht ausschließlich durch Deine Selbstwahrnehmung definiert ist….:

  6. Hans Schmidt said

    @Peter @cyworks @Henk Muhammad Wilders @Job
    Entlarvend, wie Ihr Euch hier aufspielt. Politik ist nach Eurer Lesart etwas Schlechtes, Kritik etwas Negatives, vor allem freche Kritik nach Art des Blogbetreibers.
    „was sich Herr Koop in diesem Blog alles leisten darf, ohne das er für seine teilweise verantwortungslosen Blogeinträge zur Rechenschaft gezogen zu werden!“ schreibt Job anonym. Welch‘ eine Formulierung! Als wenn das Blockieren von selbsternannten „Admins“ etwas mit Rechenschaft zu tun hätte!
    Diese Beiträge sind nur peinlichpeinlichpeinlich.

    Ich finde es mehr als töricht, wie die Administratoren der Facebook-Gruppe Lingen agieren, die zum ersten Mal jemanden nur deshalb aus der Gruppe werfen, weil er _außerhalb_ an der Gruppe Kritik geübt hat. Ihr seid doch nicht „Jahwe“ und verkündet das 2. Gebot!

    • Henk Muhammad Wilders said

      @Hans Schmidt

      ich habe mit der besagten Gesichtsbuchgruppe nichts am Hut und weiß daher auch nicht welche persönlichen Eitelkeiten eine Rolle spielen. Ich schrieb lediglich etwas über den lokalen Kriegswaffenskandal. Natürlich kritisch, auch negativ. Meine Güte.

  7. Bolle said

    und ich bin immer noch verlinkt- ich selbstherrliche- upps schon wieder ein/ oder mehr Rechtschreibefehler;-)

    • Robert Koop said

      Bolle, Du bist nicht verlinkt. Wenn der Link im Beitrag auf DwdbaLw angeklickt wird öffnet sich die fb-Seite, sofern sie Dich kennt und zulässt. Bei mir sieht man dies:
      Bildschirmfoto 2012-12-28 um 00.00.30

  8. Bolle said

    ich verabschiede mich jetzt aus diesem Blog- Michael Schaper hat ein neues Forum geöffnet;-)

  9. Heidi said

    @Robert sen. und Hans Schmidt:
    … viel Lärm um Nichts…?
    Lieber Robert sen. und Hans Schmidt….ich bin eine dieser unsäglichen „Admins“
    der Facebookgruppe: „Du weißt, Du kommst aus Lingen, wenn…“
    ich bin vor ca. einem Jahr von meiner Arbeitskollegin (auf meinen Wunsch hin)
    zugefügt worden, und habe dort eine Menge Spass: es ist für mich Entspannung!
    ICH habe mit den Meschen dort auf virtueller Ebene einfach nur Spass.
    ICH habe Menschen erneut (aus alten Zeiten) kennengelernt,habe neue Kontakte geknüpft.
    WIR pflegen unsere Kontakte auch in der REALEN Welt….
    Es werden Bilder aus alten und neuen Lingener Zeiten gepostet, einfach nur zum Anschauen,
    oder aber zum Raten…wo ist das, was ist das, wann war das….
    eigentlich erklärt das schon den Sinn dieser Gruppe…völlig harmlos und ohne jeglichen
    POLITISCHEN ANSPRUCH…
    Mittlerweile fühle ich mich der Gruppe sooooo verbunden,
    das es mir Magengrummeln verursacht, wenn DU DICH, Robert sen. hin und wieder
    bemüßigt fühlst, UNS einen einzuschenken…:
    auf die falsche Rechtschreibung des Gruppentitels hinzuweisen…
    uns als oberflächlich zu titulieren….usw.
    Robert sen., ich lese Deinen virtuellen Blog fast täglich, als meist stille Nutzniesserin, um mich zu informieren…
    ich gehe andererseits täglich… virtuell… in unsere Gruppe, um Spass zu haben…(bemerkst Du den Unterschied?)
    auch dort gibt es Sachen, die mir nicht gefallen….genau wie in Deinem Blog…
    ich maße mir aber nicht an, bei Dir, wie auch bei UNS, Dich oder UNS verantwortlich zu machen für eine Eskalation… oder Dich, der Du ein brisantes Thema aufgreifst…
    zusammenzufalten…nur weil es nicht meinem Gutdünken entspricht….
    und …ich werde nicht persönlich..!!!
    Leute aus dieser FBGruppe haben schon ganz NETTE Dinge in 2 Jahren in´s Rollen gebracht,
    sei es z.B.auf kultureller Ebene, oder aber auch einfach ´mal (ganz oberflächlich)
    Geld für einen „DEFI“ zu sammeln
    (er kommt im Januar) Du hast noch nicht darüber berichtet….
    Ist das oberflächlich?
    Spielt die Rechtschreibung so eine erhebliche Rolle, das es,
    nur um des „JOKES“ willens, immer wieder betont werden muss?
    Nein, ich kann schon verstehen, das eine(m) (r) „Admin“ einmal die „Hutschnur hoch geht“ und Dich schlicht
    „cancelt“ weil es dann einfach nur noch wehtut…..Hast DUUU ein dickeres Fell?
    (Interner Vermerk: muass i jetzat a Brezn un an Äspresso kaufn?)

    • Hendrik said

      Überraschend, wie Mitglieder dieser „Facebook-Gruppe“ zugleich auf den eher seichten Charakter der Gruppe pochen, sich aber von der Formulierung „Sie zeichnet sich nicht selten durch eine beglückende Oberflächlichkeit aus.“ bedroht fühlen. Oder gar beleidigt?

      Liebe Heide, Du schreibst doch gerade, dass Du das eine, die Tiefe zu Themen, vom anderen, der seichten, oberflächlichen Unterhaltung trennst.

      Warum diese Empörung?

      • kib said

        @Hendik- zur Klarstellung: Ich bin nicht Mitglied der Lingen-Gruppe auf FB. Deine Kritik an Heidi kann ich trotzdem nicht verstehen. An keiner Stelle lese ich in Ihrem Kommentar, dass sie beleidigt bzw. empört ist oder sich gar bedroht fühlt. Im Gegenteil: Sie differenziert sogar, indem Sie betont doch vielmehr mit u.a. Zitat: „auch dort (Anm.: auf FB) gibt es Sachen, die mir nicht gefallen….genau wie in Deinem Blog…ich maße mir aber nicht an, …“

        An keiner Stelle geht ihr das Wort „seicht“* über die Tastatur. Auch hier arbeitet sie m.E. deutlich und überaus fair einen Unterschied heraus zwischen Spaß, Entspannung und intensiver (Dir ggf. zu intensiv?) Verbunden zur Gruppe einerseits und politischem Anspruch andererseits.
        Für mich auch schlüssig, denn in Tageszeitungen lese ich ja schließlich auch nicht nur den politischen Teil, sondern gern mal was anderes, denn vielfältige Interessen zu haben ist nun wirklich nichts Verwerfliches.

        * Kommt das ggf. von Dir, um die -nach meinem Geschmack- arrogante Formulierung „eine beglückende Oberflächlichkeit” zu neutralisieren?

        • Hendrik said

          Ich habe die Empörung u.a. nicht konkret Heidi zugeordnet, sondern grob „Mitgliedern der Gruppe“. Aber auch Heidi möchte etwas klarstellen, so wirkt es. Und ich bin mir nicht sicher, was dies sein soll…
          Denn ich habe den Eindruck, dass es unter den Mitgliedern bzw. Gründern bzw. „Admins“ der Gruppe einen Konsens gibt, was die primäre Nutzung (Ausnahmen zeigt Heidi auf) der Gruppe angeht. Und dieser soll – nach meinem Eindruck – eher unterhaltend als belehrend sein. Das finde ich OK.
          Auch empfinde ich die Worte „oberflächlich“ und „seicht“ eben in diesem Zusammenhang nicht zwingend als negativ. Aber auch das ist meine Meinung.
          So finde ich, beschreiben sie den Zweck der Gruppe ebenso gut, wie „Bilder raten“ und „Kontakt halten“. Es muss nicht auf jeder möglichen Plattform das aktuelle Tagesgeschehen präsentiert und diskutiert werden.

          • kib said

            @ Hendrik: Das ist doch mal eine sympathisch, versöhnliche Antwort zum Jahresende! Mich freut das, denn online Zwist bringt nichts.
            Mit Heide kann man reden und sogar ganz famos unterschiedliche Meinungen austauschen. Vielleicht stellt der Blogbetreiber einen Kontakt zwischen Euch her:
            Du glaubst es kaum: Selbst RK (Räusper!!!Tschuldige Robert) kann überaus witzig, charmant, empathisch und sehr klug sein: Meiner unwesentlichen Meinung nach aber nur im privaten Bereich.

    • eva weckenbrock said

      Super Heidi.
      Besser hätte ich es nicht schreiben können. Man kann nicht mit allem einverstanden sein was irgendwo geschrieben wird. Mir geht es z.B. auch auf den Nerv, wenn in der Gruppe geschrieben wird, dass bei jemanden ein Krankenwagen vorbei fährt und sofort gefragt wird was los ist. Ich wundere mich ebenfalls über die schlechte Rechtschreibung, nicht nur in der Gruppe. Aber wenn es mir nicht gefällt kann ich ja aus der Gruppe gehen. Oder ich sage meine Meinung. Nur wenn man dann fern der Gruppe über diese herzieht und Mitglieder und Admins beleidigt muss man sich nicht wundern wenn die Admins sich das nicht gefallen lassen.
      Ich lese Ihren Blog, Herr Koop sen., auch nicht, weil ich mit allem einverstanden bin. Wenn ich manche Dinge von Ihnen lese macht es mich sogar mal wütend, da sie immer nur aus Ihrer Sicht argumentieren. Dennoch ist es interessant. Und Politik ist nunmal so. Zum Glück gespickt von vielen Facetten.

  10. Bernd Koop said

    Ich versteh‘ das mit dem Gruppennamen nicht, dass ließe sich doch in unter einer Minute ändern. Ist das eine Art Nostalgie-Gedanke? Es ändert doch nicht die Gruppe, wenn man im Namen ein Komma neu setzt…

  11. Michael Sänger said

    Dass ich es mit einer Äußerung auf meiner facebook-Seite in roberts-blog auf bislang 34 Kommentare gebracht habe, hätte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht zu hoffen gewagt. Was habe ich da bloß ausgelöst? Ich bitte alle Kommentatoren um Verzeihung. Ich kann allerdings bis auf drei Beiträge hier nicht im mindesten – bei aller Sympathie für die meisten Schreiber – erkennen, was die restlichen 31 Beiträge mit der „Pistolenreklame“ bei famila zu tun haben. Warum regen sich alle über Robert Koop auf, anstatt über mich, der ich es gewagt habe, nach einem Amoklauf in USA mit 20 toten Kindern und 7 Erwachsenen die Frage zu stellen, ob es sinnvoll ist, für Kinder Spielzeugpistolen zum Kauf anzubieten, wo man doch in jedem Küchengeräteladen Messer kaufen kann, wie Herr Wilders meint.

    Ich zitiere ihn nochmal: „Was für eine aufgeblasene Story, die Sache mit den Spielzeugpistolen bei famila! Empörismus und Larmoyanz im Dorfgespräch vom Feinsten. Diese Waffen sind meines Wissens bei Amokläufern nicht gebräuchlich und stellen auch keine Kriegswaffen dar, wie man hier lesen kann.“

    Wenn das Thema nicht so ernst wäre, würde ich diesen Beitrag von Herrn Wilders zu einem der kabarettreifsten des Jahres erklären.

    • Tiger, T. said

      „Waffen für Nicaragua“ war früher, heute geht’s gegen famila!

      • Hansderkanns said

        Das Problem mit diesem Internet ist, dass man auch gänzlich missglückte Beiträge nur schwer wieder löschen (lassen) kann, @Tiger,T. .Sie sollten es aber bei diesem Ausrutscher doch versuchen.

        • Tiger, T. said

          @Hansderkanns,
          frohes neues Jahr und noch eine Bemerkung zu meinem „gänzlich missglückte(n)“ Beitrag und „Ausrutscher“.

          Die Gegenüberstellung „Waffen für Nicaragua“ : „famila“ wirkt erst einmal abgedreht, überzogen und „missglückt“, hat aber enem historischen Hintergrund.
          Dies erschließt sich nicht jedem, es hängt auch vom Lebensalter und vor allem von der politischen Sozialisation ab! …
          Dass Sie empört und irritiert sind, spricht erst einmal für ihre Jugend und Ihren moralisch-humanistischen Anspruch.

          Es gab aber schon ‚mal andere Zeiten bei den „kritischen Linksintellektuellen in West-Deutschland :
          „Gute Waffen“ für die Sandinisten gegen die Contras zugunsten der unterdrückten Kleinbauern und des ländlichen Proletariats (welche ein Unwort: Kann man aber nachschlagen) in Nicaragua. Dies ist alles lange her, aber einige wenige kritische Geister, auch im EL, könnten sich vielleicht dunkel erinnern;

          Mit Spielzeugpistolen von „famila“ hätten Daniel Ortega und seine Mitstreiter damals gegen den vom Cia gestützen Somoza-Clan keine Chance gehabt:

          Ich mag einfach diese doppelmoralische Empörung aus der linken Ecke nicht mehr!

          • Hansderkanns said

            Das überzeugt mich nicht!
            Wenn Sie sarkastisch oder zynisch sein wollen, müssen Sie dies in einem Kommentar deutlicher machen.
            Außerdem ist „links“ nicht „pazifistisch“. Ich glaube, Sie bringen da etwas durcheinander.

    • Buggy said

      Herr Sänger, ich empfand die Famila-Werbung für echt aussehende Spielzeugwaffen auch völlig daneben. Und das Timing für die Reklame natürlich auch.

      Mein 5-jähriger Sohn würde übrigens gerne mit einer solchen Pistole spielen. Bekommt er aber nicht- deshalb muss er sich mit „ähnlich“ aussehenden Stöcken und Ästen zufrieden geben.

      • Henk Muhammad Wilders said

        Beachten Sie aber unbedingt. dass diese pädagogisch wertvollen Stöcke und Äste im weiteren Verlauf der Erziehung nicht zu groß werden.

  12. Durchblick said

    Es ist wohl wirklich völlig schnuppe was Famila oder REWE in ihren Faltblättchen anbieten , bei uns in Lingen gibt es doch nun wirklich nur 2 gefährliche Waffen:
    Die CDU und diesen Blog!
    Fraglich bleibt wo mehr Amok gelaufen wird.

  13. Bolle said

    Durchblick, ich habe mich verabschiedet aus diesem Blog- Tatortreiniger und Ihr Kommentar- sind die Hits der Woche;-)

  14. Buggy said

    ich bin RK zwar bisher noch nicht „live“ begegnet, aber ich schätze ihn als streitbareb Typen ein. Dieser(s) Blog ist interessant, die Diskussionsbeiträge sind oft die Würze dazu. Da kann ich gerne ein paar Blogeinträge der Schöpfers verzeihen, die nicht so gelungen sind.
    Davor, dass RK an dieser Stelle fast täglich seinen Senf dazu gibt, habe ich höchste Achtung. Das macht man nicht nur nebenher. Schon gar nicht dauerhaft.
    Man mag ja politisch anderer Meinung, aber ich glaube, dass der Stadt Lingen etwas fehlen würde, wenn der Blog vom Robert nicht mehr da sein würde…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.