wahrhaftig

26. September 2012

Seit einigen Tagen kann man als Interessierter einen neuen „Newsletter“ bei der Stadt Lingen abonnieren: Stadtpolitik aktuell. Die Internetabteilung im Rathaus präsentiert dort -wie ich lese- alle öffentlichen Beschlüsse des Rates und der einzelnen Ausschüsse der Stadt – „noch einmal kurz zusammengefasst“. Ich glaube, das wird Ärger geben. Dies zeigt schon diese Geschichte.

Nach der gestrigen Sitzung des Verwaltungsausschuss habe ich  mit Hermann-Otto Wegmann (Foto unten) gesprochen, der für die SPD im Rat sitzt. Er kritisiert nämlich, was in den städtischen Meldungen über die letzte Sitzung des Sportausschusses zu lesen war.

Der nämlich hatte am 10. September getagt und nach kurzer, heftiger Debatte einmal mehr beschlossen, dem Golfclub einen Zuschuss in Höhe von immer noch 62.500 Euro zu zahlen. Der Club will neue Parkplätze und wegen der Studenten usw. eine längere Übungswiese („driving range“) und sägt deshalb eine heftige Anzahl Eichen um. Darüber habe ich schon früher und noch früher berichtet. Jetzt musste erneut beraten werden. Denn  die Mitglieder des Golfclubs wehrten sich auf der Mitgliederversammlung gegen die Autofahrer-Pläne ihres Vorstandes und der musste seine ursprünglichen, seinerzeit einmal unveränderlich-notwendigen Pläne reduzieren – wenn auch leider nur ein wenig. Im Sportausschuss stimmte die CDU wie schon Anfang des Jahres für die nun doch veränderten Pläne und 62.500 Euro Golf-Zuschüsse aus Steuergeldern; im Frühjahr waren es noch 70.000 Euro. BN, Liberale und SPD lehnten sie ab; die Grünen fehlten leider. Doch über das knappe Abstimmungsergebnis informiert der städtische Newsletter nichts. Er meldet nur Vollzug. Damit lässt er Wesentliches weg und verfälscht so Fakten.

Inzwischen habe ich die Stadtverwaltung aufgefordert, in ihrer Meldung nachzutragen, dass 6 CDU-Stimmen für den Zuschuss waren und 4 Ratskollegen mit Nein votierten. Das gehört dazu, wenn man wahrhaftig informiert. Da hat Hermann-Otto Wiegmann (SPD) recht. Und zur ganzen Wahrheit gehört auch, dass unser Landkreis den bei ihm beantragten Zuchuss nicht zahlt. Die drei emsländischen Golfclubs müssen grundsätzlich ohne Zuschüsse des Landkreises auskommen.

Übrigens hat der Oberbürgermeister gestern in der Sitzung des Verwaltungsausschuss mit der CDU den Golfclub-Zuschussantrag ebenfalls unterstützt und sich damit gegen rot-grün gestellt, also die Parteien, die ihn vor zwei Jahren auf den Schild gehoben haben. Und gegen die BürgerNahen, die den Zuschuss nicht wollen, weil sie für den Erhalt des Jahrzehnte alten Stieleichenwaldes und den Schutz der dort gefundenen Hirschkäfer sind. Den Grund für die Zustimmung durch OB Krone kenne ich nicht. Vielleicht hat er ja einen Deal mit der CDU gemacht?

11 Antworten to “wahrhaftig”

  1. gib said

    Ein Kommentar über den ich noch nachdenken werde, denn meine Meinung tendiert in Richtung „sowohl als auch“ ….

    • Intention der Stadt Lingen war, Bürger in KURZFORM über wichtige Ratsbeschlüsse –thematisch gegliedert- zu informieren. Die Idee ist gut & fördert den Prozess der Meinungsbildung (und wirkt ggf. dem Prozess der POLITIKVERDROSSENHEIT entgegen). Herr Krone erfüllt damit sein Wahlversprechen „Bürger mitnehmen zu wollen“.

    • Andererseits ist die Sicht von H. Wegmann/ Koop nachvollziehbar: „Knappe“ Ratsentscheidungen sollten –analog jeder Fußball – Bundesligaentscheidungen- ggf. mitgeteilt werden.Faire Weise muss festgestellt werden, dass die Herren Wegmann/ Koop sich lokalpolitisch sehr stark engagieren- wie jedes andere Ratsmitglied auch. Ihrerseits durchaus verständlich , dass eine „Kurzform von Informationen“ nicht ausreichend ist.

    Das Abonnement der Stadt Lingen ist praktisch „druckfrisch“ und die Verwaltung durchaus lernbereit!
    Sollte es künftig einen Hinweis auf Quellen „für weitere Informationen“ geben müssen, lässt Du es uns sicher wissen 🙂

    • Tiger, T. said

      Guter Ansatz:

      „analog jeder Fußball – Bundesligaentscheidungen“ (Plural ???:):

      Knapp daneben ist halt vorbei. Dafür gibt es, so tragisch es in manchem Spiel sein mag, leider keine Punkte.

      Die Trainer (BN-Koop/ SPD-…) können dann in der Presse(konferenz) (oder in Blogs und Foren) nach dem Spiel ihre Sicht der Dinge der interessierten (?) Öffentlichkeit erklären.
      Das Ergebnis steht aber,
      selbst wenn es „knapp“ war: 0 Punkte

      So ist nun mal der Fußball.

      • Aber ist man dann nicht ein Meister der Herzen?

        • Job said

          Ach du meine Güte! Robert Koop, Meister der Herzen. Das muss wirklich nicht sein.
          Wenn schon Abstimmergebnisse veröffentlicht werden sollen, dann bitte alle und immer und wenn möglich mit Namen und Parteizugehörigkeit. Ausnahme: Abstimmergebnisse in einer nicht öffentliche Sitzung.

      • gib said

        @ Tiger, ich gestehe:
        Es ist nicht ungefährlich, Vergleiche zum Fußball herzustellen, wenn man kaum bis keine Ahnung hat*. Bei derart schrägen Analogien reicht`s aber locker für eine Antwort:
        Tsetse: Wer beim „Fussi“ so alles „als Trainer gilt“….: http://www.youtube.com/watch?v=AYU3yiu3itQ

        ist häufig einfach nur peinlich! I.e.L. hinkt aber Ihr Vergleich in diesem Kontext zur Rollenwahrnehmung von Stadtratsmitgliedern gewaltig.

        Der Ball wird wieder „rund“, wenn ich Roberts Antwort lese…bzw. ist klar, „in welcher Liga hier gespielt wird….“ Selbsternannte Experten** sind/bleiben in jedem Bereich einfach nur peinlich überheblich (vgl. */**, alles klar?).
        Ein „Meister der Herzen“ ist MINDESTENS „Miezefeister“ (= Fietzemeister) setzte also bislang den zweiten Platz voraus…zumindest in der Bundesliga.
        Also, immer die Kirche im Dorf oder (Achtung: Ironie!) den Pokal in München lassen

        Viel Spaß bei der morgigen Sportschau & ein regenfreies Wochenende!

      • gib said

        So ist nun mal der Fußball. Ach ????

    • gib said

      „Ich habe fertig“ (mit Überlegungen) und finde meine Alternative A besser 🙂

      • Intention der Stadt Lingen war, Bürger in KURZFORM über wichtige Ratsbeschlüsse –thematisch gegliedert- zu informieren. Die Idee ist gut & fördert den Prozess der Meinungsbildung (und wirkt ggf. dem Prozess der POLITIKVERDROSSENHEIT entgegen). Herr Krone erfüllt damit sein Wahlversprechen „Bürger mitnehmen zu wollen“.

      • Tiger, T. said

        Wohin nimmt er sie denn mit, der Visionär???

        • gib said

          Ich denke, meine Antwort war ausreichend: denn dusselige Plattitüden auszutauschen reicht mir dann doch nicht mehr aus bzw. ist mir schlichtweg zu blöde!
          Ob D. Krone ausschließlich Visionär ist, kann er sicherlich besser beantworteten als ich. Ggf. schreiben Sie ihn an…?

  2. Buggy said

    mal was anderes: Wer hat eigentlich gegen Büring gestimmt in dieser Woche?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.