Backoffice

13. August 2012

Eins hab ich noch, bevor ich mich in den Urlaub entferne. Natürlich aus der beliebten Rubrik: Was man weiß, was man wissen sollte:

Ich weiß gar nicht, wie diese Gruppe hieß, die die Personalratswahlen 2012 bei der Stadt in diesem Frühjahr klar gewonnen hat. Ich meine, „Neuanfang 2012“ oder so. Mit der Mehrheit dieser Gruppe hat der Personalrat jetzt zugestimmt, dass eine Mitarbeiterin des LWT eV in die Stadtverwaltung wechselt. Unter der alten Mehrheit hatte der Personalrat dies noch abgelehnt und zwar mit gutem Grund: Die fertig ausgebildeten Auszubildenden der Stadt sollten statt dessen übernommen werden, allemal die mit guten Noten, möglichst aber alle.

Doch die fünf Auszubildenden des jetzt abgeschlossenen Ausbildungsjahrgangs der Stadtverwaltung sind leider -auch bei bester Ausbildungsleistung- nach ihrer Abschlussprüfung entlassen, pardon: nicht übernommen  worden;  genau dies wollte der ehemalige Personalrat verhindern und  stritt für ihre Übernahme in feste Arbeit im Rathaus.

Stattdessen wurde nun eine Teilzeitkraft (20 Stunden) aus dem LWT und der suchte schon am Samstag per LT-Inserat eine 20-Stunden-Nachfolgerin, u.a. für den Backoffice-Bereich. Backoffice klingt allemal besser als Hinterzimmer, ist aber dasselbe.

Ich weiß nicht, ob die Stelle im Rathaus, die die bisherige LWT-Mitarbeiterin inzwischen besetzt hat, ausgeschrieben war. Eine öffentliche Ausschreibung gab es jedenfalls nicht. Soweit so schlecht und schon das ist schlecht genug.

Was dem Ganzen aber deutlich mehr als nur ein Geschmäckle gibt: Es ist die Tochter eines führenden Mitglieds des Lingener Stadtrates, genauer der CDU-Mehrheitsfraktion, die in den Genuss dieser freundlichen Übernahme durchs Rathaus kam. Übrigens: Die Auszubildenden, die keine Stelle erhielten, hatten keine einflussreichen Eltern. Sie hatten nicht mal mehr den Personalrat auf ihrer Seite. Er sollte sich schämen, dieser Neuanfang 2012.

7 Antworten to “Backoffice”

  1. Manfred said

    War die Tochter des ehemaligen Personalratsvorsitzenden nicht auch mal Mitarbeiterin bei der Stadtverwaltung? Wie war da denn bei Ihnen das Geschmäckle?

    • hans1550 said

      Aber natürlich! Das macht die Sache hier VIEL besser und WENIGER schlimm! Wenn die anderen schon… dann dürfen wir doch wohl auch…?

  2. Mattus said

    Es hat mich ja doch sehr interessiert … . Wenn man sich das aktuelle Team vom LWT anschaut, dann fällt auf, dass Melanie L. fehlt. Sie ist, wenn ich nicht irre, die Tochter von CDU-Ursula Haar, oder?

  3. Tiger, T. said

    Verstehe die ganze Aufregung nicht:

    Vom LWT in die Stadtverwaltung ist doch eher ein Rückschritt, wer tut sich das schon freiwillig an?
    Im Rathaus werden doch täglich acht/ neun/ … Stunden durchgeknüppelt,
    bei all den Leuchtturmprojekten,
    die die Emsmetropole vor der Brust hat.
    Respekt, für diesen Einsatz im Sinne des Gemeinwohls!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.