Alternative

1. Juni 2012

(c) dendroaspis2008 flickrEigentlich ist es die Alternative zum zeitgleich stattfindenden Lingener Citylauf: Der Lingener Stadtspaziergang am Samstagnachmittag – veranstaltet von der Stadtratsfraktion der BürgerNahen .

Jede/r ist herzlich willkommen, wenn Dr. Andreas Eiynck (Emslandmuseum Lingen) „Lingener Bauwerke und Architektur des 19. Jahrhunderts“ vorstellt und dabei viel Geschichte und Geschichten zum besten gibt.

Treffpunkt ist  um 17 Uhr das „Alte Forsthaus“ an der Georgstraße/Ecke Wilh.-Berning-Straße (Foto lks). Der Rundgang endet nach ca 90 Minuten am „Altes Landhaus“ in der Lindenstraße, und wer durchgehalten hat, bekommt eine Spargelsuppe.

Die Teilnahme ist für alle offen und kostenlos. Ich lade herzlich ein.

(Foto: Altes Forsthaus Lingen © dendroaspis2008 flickr)

Wetter

1. Juni 2012

Wer meint, am ersten Junitag 2012 sei eine Temperatur von 18 Grad mit Graupelschauern und leichtem Wind in Lingen “schlechtes Wetter”, den laden die BürgerNahen herzlich zu diesem historischen Stadtrundgang ein:

Wirbelsturm Lingen 1912

Alte Posthalterei Lingen

Heute vor genau 85 Jahren tobte über und durch Lingen ein Wirbelsturm, der nicht nur ein paar Dachpfannen, sondern ganze Häuser wegriss. Das war der Tag, an dem der Ratskeller und die alte Posthalterei zum vorletzten Mal “ent-deckt” wurden. Beide Gebäude wurden in letzter Zeit neu bedeckt. Die Meinungen dazu gehen auseinander…

Die BürgerNahen empfehlen die äußerst lesenswerte Darstellung der Ereignisse von Mark Vornhusen, zusammengestellt vom ehemaligen Bürgermeister Gilles:http://www.blitzwetter.de/lingenframe.htm

Wer das gelesen hat, weiß: In Lingen gab es seit 85 Jahren kein richtig schlechtes Wetter mehr!

Alle, die genauer wissen möchten, welcher Geschichte die Lingener Gebäude aus den letzten Jahrzehnten und Jahrhunderten Stand gehalten haben,sind herzlich eingeladen zur Stadtführung am Samstag, 02. Juni 2012: Um 17 Uhr am alten Forsthaus an der Georgstraße. Die Führung von Dr. Andreas Eiynck dauert etwa eineinhalb Stunden und ist natürlich kostenlos.

(aus dem BN-Blog von Marc Riße, Die BürgerNahen)