Schemmpienslieg

26. April 2012

Ford Jansen sei Dank!

Das Lingener Kfz-Unternehmen nimmt an einer Sponsoringaktion des Autoherstellers KIA teil (Schon das hat was: FordJansen für KIA… 😉 ach ’schuldigung, gerade seh ich , dass FordJansen jetzt Autohaus Jansen heißt) Egal, es geht um einen ordentlichen Trikotsatz für eine Jugend-Fußballmannschaft.  Um so etwas Gutes für die Jungs auf dem Foto unten zu tun, muss man 1. den Link öffnen, 2. gefällt mir klicken und das war’s schon. Das Team mit den meisten Klicks bekommt den Trikotsatz, glaub ich. Weil ich nicht genau wusste, wo ich klicken soll, hab ich zwei mal geklickt. Hinter FordJansen und unter dem Foto gleich auch noch. Ich hätte auch drei mal…,wenn der Schriftzug auf dem Foto gefehlt hätte. Er stört den Eindruck des Bildes etwas, obwohl ich natürlich auch verstehe, dass alle wissen sollen, wer da im Tor steht. Auch ohne  sieht man allerdings doch sofort: Mindestens Schemmpienslieg 2020…

Also, ich bin ja nicht so der Sponsorenfreak, aber dieses Foto der ASV-C-Jugend (U14) ist schon eine richtig gute Nummer – oder?  Also klickt mal schön. Bitte. Danke.

Nachtrag:
Die Sponsoring-Aktion von Autohaus Jansen ist seit heute (1.5.) Mittag abgeschlossen und die ASV-Jungs bekommen, des großen Zuspruchs wegen, tatsächlich einen Trikot- und einen Satz Trainingsanzüge. Dem Sponsor sei Dank! Das Foto der Altenlingener C-Jugend war allerdings wirklich überzeugend. Da vergisst man sogar das aufziehende kommunalpolitische Unwetter um den vierten (benötigten) Sportplatz in Altenlingen…

Ziegel

26. April 2012

Ein neues Hochhaus reiht sich bald in die Münsteraner Skyline ein. Die Architekten Bleckmann & Krys (Münster) baut dort für die Firma Westfalengas ein elfgeschossiges Bürohochhaus. Der Entwurf war als Sieger eines eingeladenen Wettbewerbs hervorgegangen. Er orientiert sich stark an der Gestaltung des angrenzende Werksgebäudes von 1938: der Büroturm erhält eine für das Münsterland typische, rot verklinkerte Ziegelfassade. Zur optischen Gliederung tragen weiterhin vor allem die Lisenen aus Sichtbetonfertigteilen bei, die das Raster der tragenden Stützstruktur aufgreifen.

Der Büroturm wurde mit tragenden Außenwänden geplant, sodass die Bürogrundrisse auf neun Geschossen frei konfiguriert und mit Leichtbau-Trennwänden individuell aufgeteilt werden können. Im zehnten Obergeschoss entsteht eine Tagungs- und Eventebene, die mit bodentiefen Fenstern und beidseitigem Austritt einen weiten Blick über das Werksgelände und die Stadt bietet.

Der neue Büroturm -nahe der Halle Münsterland an der Bahnstrecke Richtung Süden gelegen- soll rechtzeitig zum 90-jährigen Jubiläum der Firma 2013 eingeweiht werden.

Auf der Karte zeigen: Google Maps

Ein Kommentator schrieb auf Baunetz.de: „Vielversprechend! Hier wird mit einfachen Mitteln viel erreicht, besonders der obere Abschluss überzeugt.  Der Entwurf erinnert im besten Sinne an die „zweite Moderne“ der 1950er.“ Ich stimme zu und finde es sehr bemerkenswert, dass und wie selbstverständlich mit roten Ziegeln gebaut wird. So wie es  im Münsterland und im ganzen Nordwesten guter Brauch ist, aber bei uns leider durch vielerlei, vorgeblich zeitgemäßen Schnickschnack ins Hintertreffen gerät.
(Foto © und mehr gefunden auf: Baunetz.de)