Unsinkbar

25. April 2012

„Neuwahlen in den Niederlanden!

Nachdem (Rechtsaußen) Geert Wilders die von ihm geduldete Koalition aus VVD und CDA platzen ließ, gibt es viele Spekulationen. Ein paar Antworten gibt es hier.

1. Wann wird es die Neuwahlen geben? Gesetzlich innerhalb von 83 Tagen. Die beteiligten Parteien wollen am liebsten nach dem Sommer, aber der 11. Juli wäre auch möglich.

2. Wird Geert Wilders noch mal eine Art Regierungsverantwortung bekommen? Nein, nie wieder. VVD und CDA haben ihn ausgekotzt, sind ihn satt. PvdA und andere Parteien hätten ohnehin nicht mit ihm koaliert.

3. Wer wird vom Fall Geert Wilders profitieren? Wahrscheinlich am meisten die Post-Maoisten von der Sozialistischen Partei. Die straffe Kader-Partei hat viele Positionen, die denen von Geert Wilders ähneln. Ob sie dann erstmals mitregieren ist unklar, das hängt letztendlich von der sozialdemokratischen PvdA ab. Aber ob die ihren Konkurrenten mit einbinden wollen? Das hängt vom Wahlergebnis ab. Vielleicht müssen sie es ja.

4. Was wird eigentlich aus den Christdemokraten? Der CDA geht es nach wie vor dreckig. Sie liegen in den Umfragen bei elf von 150 zu vergebenen Sitzen, das ist für die jahrzehntelang regierende Partei ein Drama. Nachdem sie unter Tränen auf die Konstruktion mit Wilders eingegangen sind, mußten sie jetzt mit Tränen wieder raus. Ihre Popularität ist dadurch weiter gesunken.

5. Was wird aus Geert Wilders? Entweder er bedient aus der Opposition weiter die Anti-Moslem und Anti-Polen-Orgel oder er siedelt um nach Amerika. Anfang Mai will er dort sein Kampf-Buch präsentieren, wer weiss, vielleicht bleibt er gleich da.

6. Was wird aus Hero Brinkman? Der Wilders-Abweichler ist ja vor kurzem spektakulär aus der Fraktion ausgetreten. Er ist außerdem noch im Provinz-Parlament von Noord-Holland. Ob er in der nationalen Politik noch eine Rolle spielen kann hängt davon ab, ob er das Geld für Partei-Gründung und Wahlkampf zusammen bekommen. Daran glaube ich nicht. Er könnte alternativ wieder zur Polizei zurückkehren.

7. Wird es am Ende noch eine Niederlande geben? Ja. Das Land ist unsinkbar.“

(Falk Madeja in seinem taz-Blog meineguete)

Hier noch Ernste(re)s über die Hintergründe der Neuwahlen bei den Nachbarn: DW, faz, ZEIT

(Foto re.: Freudige Niederländer, allerdings aus anderem Anlass © CC flickr )

Muffrika

25. April 2012

„Mit Muffrika konnte ich zunächst nichts anfangen“, schreibt ein amazon-Rezensent. Er  dachte, es sei „ein Name. Bis ich dann begriff, daß es eine Bezeichnung für das moorige Emsland sei und je nachdem kann es eine Beleidigung oder eine liebevolle Spöttelei sein. Damit soll wohl gemeint sein: „Im Moor ist weniger los, als in der Wüste in Afrika = Muffrika.“

Im Emsland nun zog im April 1945 der 19jährige Gefreite Willi Herold in das Emslandlager Aschendorfermoor ein, in das kurz vor Kriegsende mehr als 3.000 Häftlinge der nördlichen Emslandlager zusammengepfercht worden waren. Versprengt von seiner Einheit, hatte er eine Hauptmannsuniform gefunden und gab sich nun als Hauptmann aus. Innerhalb einer Woche wurden auf seinen Befehl hin und unter seiner Mitwirkung wohl über 150 Häftlinge dieses Lagers ermordet.

Nach intensiven Archivrecherchen, vielen Zeitzeugenbefragungen und sich über mehrere Jahre hinziehenden Dreharbeiten fand im Frühjahr 1996 die Uraufführung des Dokumentarfilms „Der Hauptmann von Muffrika“ statt.  Im August desselben Jahres  zeichnete die Filmbewertungsstelle Wiesbaden den Film mit ihrem höchsten Prädikat  als „besonders wertvoll“ aus.

DVD (s/w), 70 Minuten + Extras, 14,90 Euro

Die DVD kann beim DIZ Emslandlager bestellt werden.  Blog-Kommentator FrankO hat den Dokumentarfilm jetzt auf Youtube  gefunden, und ich stelle ihn gern hier in meinen Blog.