Eigentlich

16. April 2012

Silvia Gomez Bertnal kommt im taz-Interview mit Janis Dietz zu einer ungewöhnlichen Feststellung:  „Manche Emsländer sind eigentlich Spanier“.  Der Anlass für Gespräch und Feststellung: 14 junge SpanierInnen machen ein Praktikum im nördlichen Emsland. Nach drei Monaten hoffen sie, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Silvia Gómez Bernal berichtet von ihren ersten Eindrücken. 

taz: Silvia, seit einer Woche bist du im Emsland. Was sind deine ersten Eindrücke?
Silvia Gómez Bernal: Als Erstes ist mir das ganze Grün aufgefallen, all die Bäume und die vielen Seen. Das Wetter ist hier völlig anders als in der Gegend in Spanien, wo ich gewohnt habe. Auch die Deutschen haben mich überrascht. Ich dachte die Deutschen seien verschlossen und introvertiert, hier habe ich gemerkt: Das stimmt überhaupt nicht. Manche Menschen hier sind von der Lebenseinstellung eigentlich Spanier. Ich fühle…

Fortsetzung bei der taz