Sackgasse

24. März 2012

Über Neues aus dem Rat informiert heute die „Lingener Tagespost„:

„Robert Koop, Fraktionsvorsitzender der BürgerNahen, sprach sich erneut gegen den Ausbau aus, „weil die Trasse ungeeignet ist für die sicherlich notwendige Entlastung in Damaschke“.  Koops Darstellung zufolge sind auch künftig keine Landesmittel zu erwarten. „Vor der Wahl war Geld da, nach der Wahl war es nicht mehr da“, warf der BN-Fraktionsvorsitzende CDU und Krone indirekt Wahlbetrug vor. Das ließ der Oberbürgermeister nicht auf sich sitzen. „Ausgerechnet der, der gegen den Ausbau der Ulanenstraße ist, spielt sich hier am meisten auf“, meinte Krone Richtung Koop.“

Eben. Ausgerechnet ich.
Den Wortbeitrag des OB habe ich nicht verstanden. Sie etwa? Für meine Begriffe bleibt die Ulanenstraße das, was die BürgerNahen schon 2010 und seither immer wieder vorausgesagt haben: Die teuerste Sackgasse Deutschlands.

Kokenmühle

24. März 2012

„Immer dann, wenn Die BürgerNahen das Gefühl haben, dass an ihnen vorbeigetrickst werden soll, werden sie besonders hellhörig:
Jetzt sind sie auf Baupläne gestoßen, die sich mit dem Gebiet der Kokenmühle und der alten Tankstelle an der Bernd-Rosemeyer-Straße beschäftigen. Ein Areal, welches durch sehr alten Baumbestand und historisch wertvolle Gebäude Aufmerksamkeit verdient: Diesbezügliche  Nachfragen (Top 10.3.)  verliefen im Sande: Es gebe keine bekannten Pläne.

Das stimmt aber nicht, belegen unsere Bilder: Plant in Lingen an dieser Stelle jemand gerade große Bauvorhaben und legt Wert darauf, dass noch niemand davon wissen soll?…“

(mehr Fotos und weiter auf der Webseite der BürgerNahen…)