Ahnung

3. März 2012

Heute in meinem Blog so kommentiert, dass ich den Kommentar hier als Beitrag wiedergeben möchte:

„Sehr interessant, was heute wieder in der LT aus dem Rathaus zu lesen ist.Landesmittel zum weiteren Ausbau der Ulanenstr. gibt es nicht und wird es aus meiner Sicht auch niemals geben.
Bemerkenswert in diesem Zusammenhang aber die Reaktionen von OB Krone und “Grün-Liberalem” Beeck: Man habe ohnehin nie mit den Fördermitteln gerechnet, daher sei der weitere Ausbau aus städtischen Mitteln voranzutreiben.
Da stellt sich mir die Frage: Wieso hat man dann die Fördermittel in die Finanzpläne der Stadt mit eingestellt? Bei vorsichtiger Kalkulation, zu der eine Verpflichtung besteht, hätte niemals ein Ansatz erfolgen dürfen. Insofern fehlen definitiv weitere knapp 800.000 Euro im Haushalt, wenn die Strasse wirklich weitergebaut wird. Die Aussagen von Krone und Beeck sind schlichtweg falsch.
Momentan scheinen bei der Stadt “Finanz-Hassadeure” am Werk zu sein.

Ein ganz anderes Thema ist das fehlende Konzept beim “Thema Ulanenstr”. Mir erschließt sich noch immer nicht, wie die Strasse überhaupt eine Entlastungsfunktion für den Schwerverkehr haben kann, wenn die Stadt keinerlei Eingriffsmöglichkeit auf eine Umwidmung der Straße in eine Bundesstraße hat. Hierzu hat die Stadt bislang keinerlei Antworten liefern können.
Herrscht schlichtweg das Prinzip Hoffnung, wie in vielen anderen Dingen auch.
Beispiele: Hoffentlich wird die Arena nicht zu teuer, hoffentlich brechen die Gewerbesteuereinnahmen nicht weg, hoffentlich stimmt die Ratsmehrheit Steuererhöhungen zu, Hoffentlich lassen uns die Bürger in Ruhe, hoffentlich merkt keiner, dass wir eigentlich keine Ahnung haben, hoffentlich geht das alles gut…

Teile ich alles – bis auf grün-liberal und das fehlende nicht hinter dem Wort Ratsmehrheit im letzten Satz. Aber das ist in diesem Zusammenhang sich zerrüttender Kommunalfinanzen nicht so wichtig. Bedeutsam ist, dass die CDU für den Haushalt die Verantwortung trägt – auch für die Steuererhöhungen, die die Betriebe aus unserer Stadt vertreiben und die Eigenheimbesitzer und Mieter Millionen kosten werden.

Man muss also der Union die Hand reichen und deutlich machen, dass der Verzicht auf die Steuererhöhungen ebenso klug ist wie der Verzicht auf ein Emslandarenaprojekt, das sich unsere Stadt schlicht nicht leisten kann. Ich habe aber die Ahnung, dass sie dies nicht versteht, ja vielleicht sogar Angst hat, weil sie die Augen-zu-und-durch-Methode bevorzugt und nicht ihre Altvorderen fragt: Oberstadtdirektor aD Karl-Heinz Vehring und Ex-OB Bernhard Neuhaus um nur zwei zu nennen. Vielleicht ist sogar Heiner Pott längst bereit, unvoreingenommen das zu bewerten, was sich als Lawine erweist, die unsere soliden Haushaltsverhältnisse in die Tiefe reißt.

Uwe Hilling! Frag bei ihnen bitte nach, denn besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Schönes Wochenende noch.

8 Antworten to “Ahnung”

  1. Kashmir said

    Liebe Grüße an die Loge zum goldenen Rade in Osnabrück! ;P

  2. kib said

    BMGs Beitrag hat mir in größten Teilen auch sehr gut gefallen. Deine Aufarbeitung allerdings vergleichsweise schlechter, denn ich bin mir nicht sicher, dass K.H. Vehring & B. Neuhaus sich tatwahrhaftig vor Deinen „Karren spannen lassen“ möchten…(oder hast Du BEIDE gefragt?)
    Seit wann bist Du eigentlich Fan von B. Neuhaus (ich erinnere das anders)?

    Alles völlig nebensächlich, denn in soweit lagst Du sehr früh richtig: Du hast mit als erster erkannt, dass mit dem Bau der EL-Arena eine finanzielle Lawine auf Lingen herunterbricht.
    Es braucht nicht eine Einschätzung der Herren Vehring & Neuhaus:
    Der informierte Lingener Wähler hat erkannt, was wir uns leisten können: Eine EL-Halle gehört definitiv nicht dazu!
    Nach dem „Leinweber-Debakel“ hat die Union haarscharf die Kurve gekriegt, ein zweites Mal wird ihr das nun vermutlich nicht geLINGEN…

    • Mal wieder nicht so besonders gut verstanden, kib, dass es überhaupt nicht um „meinen Karren“ geht sondern um die Finanzen unserer Stadt.
      Es geht auch nicht darum, wessen Fan ich bin sondern darum, dass es in der Union Leute gibt, die vielleicht „das große Ganze“ im Blick haben. Natürlich braucht „es“ nicht deren Einschätzung, sondern die Union braucht einen Weg zurück aus dem Dilemma, in das sich die Dinge geradezu zwanghaft zu entwickeln drohen. Alles klar?

      • kib said

        @RK Dank Dir für Deine Geduld (ich benötige ja durchaus manches Mal länger):

        … Es gibt nunmehr also „vielleicht“ Menschen innerhalb der Union… deren Einschätzung
        es (dann doch?) nicht bedarf….aber Du bist bereit allen aus diesem Irrgarten (welchen gerade auch immer) heraus zu helfen? Das ist sehr nobel (geradezu gelebter Altruismus).
        Ich schlichtes Gemüt bin ja einfach nur gegen diese Hallen & das so ganz ohne „Jan & Mann“ zu zitieren …
        PS: Gibt`s noch eine Antwort für FrankO?

  3. lingentheo said

    Doa fallt mi poar olle CDU-Grundloagen in:

    wi mött wat moaken,
    wi wüllt wat moaken,
    wi moakt oak wat,
    awer wat wi moakt, wei wi noch nich!

  4. Birgit Kemmer said

    Lieber Robert, verzichte bitte auf das Grün, bei den Liberalen, denn grün hört bei den beiden schon bei den Bäumen auf, städtische Bäume darf man/frau schützen, eigene nicht.

    Ein bißchen Naturschutz geht nicht, entweder ganz oder gar nicht.

    • Aatsche said

      Haben Sie vielleicht falsch verstanden, was der Blogbetreiber, geschrieben hat? Er übernimmt den BMG-Kommentar und setzt hinzu, dass er dessen Auffassung teilt „bis auf grün-liberal und das fehlende nicht hinter dem Wort Ratsmehrheit im letzten Satz.“
      Koop schreibt also zum BMG doch, was Sie auch zum Ausdruck bringen. Oder verstehe ich Sie falsch?

  5. BMG said

    @kemmer, koop u.a.
    Falls es nicht bemerkt wurde, ich habe das Wort „Grün-Liberal“ in meinem Kommentar entsprechend markiert. Das war also ironisch gemeint, eine Anspielung auf das seltsame Duo „Beeck-Süßmann“, ich käme nie auf die Idee, Beeck irgendwelch grünes Gedankengut zu unterstellen. Das wäre ja eine Beleidigung für alle Grünen-Politiker.
    Und das vermeintlich fehlende Wörtchen „Nicht“ ist auch aus dem Zusammehang gerissen worden. Die Verwaltungsspitze hofft, dass eine Ratsmehrheit einer Steuererhöhung zustimmt, nichts anderes habe ich geschrieben.
    Meine Hoffnung ist natürlich, dass Vernunft einkehrt, unvernünftige Projekte wie „Arena“, „Ausbau der Ulanenstr. auf Bundesstrassenniveau“ usw. gestoppt werden; und damit natürlich Steuererhöhungen gar nicht nötig werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.