Beschluss

30. Januar 2012

Meine Anfrage im Rat am 15.12.:

„TOP 25.2 Jugendzentrum „Alter Schlachthof“

Herr Koop (Die Bürgernahen) führte aus, dass das Jugendzentrum „Alter Schlachthof“ aufgrund der Personalsituation nunmehr neben sonntags und montags auch mittwochs geschlossen habe. Hintergrund sei, dass eine Stelle seit Anfang des Jahres noch nicht nachbesetzt worden sei. Er bat um Aufklärung, wann eine Nachbesetzung erfolge und die Schließung rückgängig gemacht werde.“

Was wird ohne weitere Beratung aus meiner Frage? Diese Mitteilung des Jugendzentrums aus der letzten Woche gibt Aufschluss:

Auf Beschluss des Rates der Stadt Lingen, haben wir – in eurem Interesse – eine Lösung gesucht und gefunden! Der Jugendbereich des Kinder-, Jugend- und Kulturzentrums Alter Schlachthof ist ab sofort wieder am Samstag geöffnet. Wir freuen uns auf euch! Das Team vom Alten Schlachthof Die neuen Öffnungszeiten: Dienstag 15:00 Uhr – 20:00 Uhr Mittwoch 20:00 Uhr – 24:00 Uhr Rotation im Café Casablanca Donnerstag 15:00 Uhr – 22:00 Uhr Freitag 15:00 Uhr – 20:00 Uhr Samstag 15:00 Uhr – 20:00 Uhr“

Das gefällt mir. Mal sehen, wonach ich demnächst frage… 😉

Gebaren

30. Januar 2012


Wir sollten uns tatsächlich mehr mit diesen Herren, ihrer Bank und deren Gebaren befassen und weniger mit den Griechen, denen wir alles, was wir produzierten, teuer verkauft haben und uns jetzt wundern, dass sie’s nicht bezahlen können. Und wir sollten anerkennen und uns freuen, dass wir regionale Banken und Sparkassen haben, die einen guten, seriösen Job machen.

Voller Länge

30. Januar 2012

Es geht ja irgendwie immer etwas rauf und runter. Auch dieser (wer will: dieses) kleine Blog  hat bessere und schlechtere Zeiten. Zurzeit beispielsweise fehlen mir die Kommentare von Frank O. und Ulrike, Buggy macht sich rar und die CDU-Schreiber haben sich zurückgenommen, weil ja jetzt nicht gewählt wird. Und ich versuche den bisweilen nicht einfachen Spagat zwischen meiner Tätigkeit bei den BürgerNahen und dem Schreiben hier (noch fühle ich mich gelenkig 😉 ).

Doch was ist eigentlich mit der Ems-Vechte-Welle los? Sie hatte ja bis zum Sommer ein ordentliches journalistisches Niveau erreicht, war kritisch und innovativ. Man konnte sich das Durchdentag-Magazin anhören – soweit der Empfang reichte, es war richtig gut. Und jetzt? Marco Schnitker ist weg zu ev1.tv und Simone Schnase hört man nicht mehr, weil sie Emskopp beglückt. Aber so eine Meldung wie diese in voller Länge in den 14.30Uhr-Nachrichten aus dem Emsland und der Grafschaft geht gar nicht:

Twist – Am Dienstagabend sind zwei Personen bei einem Unfall schwer verletzt worden. Gegen 18.55 Uhr befuhr eine 40-jährige Frau die Straße Hebelermeer in Richtung Ortsmitte und hielt das Fahrzeug auf der Fahrbahn an, um einen 9-jährigen Jungen aus dem Fahrzeug aussteigen zu lassen. Die Autofahrerin ließ das Fahrlicht an und ging zur Beifahrerseite um dem Jungen beim Aussteigen zu helfen. Da sich in diesem Augenblick aus Richtung Ortsmitte ein Fahrzeug näherte, wartete die Frau mit dem Jungen auf der Fahrbahn. Das Auto erfasste die Frau und den Jungen und prallte in das stehende Auto. Die 40-jährige Frau und der 9-jährige Junge wurden beide schwer verletzt und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Wie die 21-jährige Fahrerin des zweiten Wagens später zu Protokoll gab, war sie von den Scheinwerfern des stehenden Autos geblendet worden.Sie erlitt einen Schock und wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.

Wie gesagt in voller Länge. Ich hab’s wirklich gehört. Es folgten dann noch drei weitere Originalpressemitteilungen der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim – fast vollständig   1:1 übernommen. Das ist leider seit Wochen so, das Niveau der evw-Meldungen. Wir erfahren viel über den Unfall hier und den Einbruch da. Das ist schnell, aber genauso schlecht gemacht. Inga Grabert, Mario Köhne & Co.: Ihr könnt doch Radio und müsst nicht nur die Presseerklärungen der Polizei vorlesen. Das Stadtblatt Lingen, auch eine permanente Enttäuschung, bringt zumindest noch Pressemitteilungen jenseits von Polizei und Zoll. Also, Ihr Ems-Vechte-Welle-Leute – strengt Euch bitte mehr an und werdet wieder besser. Ein Tipp: Fragt doch mal nach, was hinter den Meldungen steckt.  Sonst kann man ja gleich Radio Antenne …

Derweil -wer hätte das gedacht?!- mausert sich unsere Lokalzeitung ein wenig. Es gibt inzwischen die LT auf facebook und Thomas Pertz twittert sogar. Zugleich wird der überregionale Teil der NOZ unter dem neuen Chefredakteur Ralf Geisenhanslüke flotter, hintergründiger, gründlicher.

ps Bliebe nur noch etwas über ev1.tv zu schreiben. Aber dafür ist es mir noch zu früh. Obwohl, dieser Klemmhumor á la Opa Anton geht mir schon reichlich auf den Wecker. Lacht da eigentlich wirklich jemand? Den würde ich gern kennen lernen.