Drohung

7. Januar 2012

Kein wirklicher Journalist lässt sich drohen. Es braucht nicht viel, um dies zu erkennen. Natürlich: Bei der Beurteilung der Springer-Presse gab es noch nie etwas zu beschönigen. Doch wenn sich Herr Bundespräsident Wulff gegenüber führenden Springer-Leuten verhält wie ein überdrehter Landrat gegenüber der NOZ-Herausgeberin, muss er reichlich abgehoben sein. Ich erwarte: Herr Wulff wird recht bald auf dem Boden der Tatsachen landen. Ach – eigentlich ist er da schon…

Kommentar

7. Januar 2012

Bitterböser aktueller Kommentar von ev1.TV auf seiner facebook-Seite, nachdem in der Nacht ein Zeitgenosse die Heckscheibe eines Dienstwagens des Lokalsenders zerschlagen hat:

„Danke für das Zertrümmern der Heckscheibe eines unserer Dienstwagen. Konstruktive Kritik nehmen wir gerne hier als Kommentar oder auch per Mail, telefonisch oder persönlich entgegen…“

Altsozialdemokrat Hajo Wiedorn kommentierte das heute Nachmittag so:

So etwas ist mir auch schon mal widerfahren. Das war 1969 oder 1970, als ich mich im Gemeinderat Biene in öffentlicher Sitzung dafür entschieden habe, die Gemeinde solle nach dem Zusammenschluss mit Holthausen nur noch Holthausen heissen. Das war wohl der Beweis für die demokratische Grundeinstellung eines Ur-Bieners?

(Foto: (c) ev1.tv)

Nebel

7. Januar 2012

Ganz spannend und zum Wochenende, wo man etwas mehr Zeit hat: Der erhellende Vortrag von Martin Haase auf dem letzten, dem 28. Kongress des Chaos Computer Club. Über Nebelsprech.

Auf besonderen Wunsch widme ich diesen Beitrag Jens und Godula.