Scheitern

3. Januar 2012

Wie ruiniere ich mich selbst? Medienjournalist Stefan Niggemeier analysiert das, was man einen Ausbruch nennt. Das mediale Scheitern des Christian Wulff an sich selbst und seinem Amt. Hier sein Beitrag auf SPIEGEL-online:

„Dass die Geschichte stimmt, daran gibt es keinen Zweifel: Bundespräsident Christian Wulff hat Mitte Dezember auf die Aufforderung der „Bild“-Zeitung, Fragen zur Finanzierung seines Hauses zu beantworten, mit einem aufgebrachten Drohanruf bei Chefredakteur Kai Diekmann reagiert. Weil er ihn nicht persönlich erreichte, hinterließ er eine Nachricht auf der Mailbox, weshalb der offenbar wenig präsidiale Ausbruch anscheinend bestens dokumentiert ist. Doch wie gelangte der Inhalt nun in die Öffentlichkeit?

Die ursprüngliche Quelle der Geschichte ist klar: Kai Diekmann selbst. Aber der Chefredakteur verbreitete sie nicht in seinem eigenen Blatt. Zunächst haben weder „Bild“ noch Bild.de über den Fall berichtet. Erst nachdem die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ („FAS“) und die „Süddeutsche Zeitung“ („SZ“) die Mailbox-Tirade zum Thema machten, reagierte „Bild“ mit einer kurzen „Erklärung in eigener Sache“.

Aber Wulffs Anruf war natürlich schon lange vorher Thema in derBild-Redaktion. Und von der Nachricht existiert auch…“

weiter hier

Wir erkennen den Wulff’schen Denkfehler: Anrufen konnte er bei der NOZ-Chefredaktion, solange er noch in Osnabrück und Hannover herumpolitisierte. Bundespräsident ist aber anders. Vielleicht sollte der Noch-Amtsinhaber seinen Vorgänger Richard von Weizsäcker fragen – oder Joachim Gauck…

30 Antworten to “Scheitern”

  1. waltraud schober said

    Der scheinheilige Wulff muss schnellstens weg!

  2. Durchblick said

    Wulff sollte im Amt bleiben, da er ein großes Vorbild für Manager, Chefs und dergl. ist. Verbindlich lächelnd eigensinnig und rücksichtslos.

  3. Seerose said

    Mal wieder einer von diesen charakterlosen und dummen Politikern, die scheitern!
    Wie kann „unser“ oberster Staatsoberhaupt wie ein Kleiner verwöhnter pubertärer Junge bei der Presse anrufen und jammern.
    Bei seinem Charakter, wird er sicher per Sms bei Mutter Merkel, um Enthebung seines Amtes bitten.
    P. S. Das unser politischer Vertreter ( Herr Kues) auch noch zu so einer Person steht, ist sehr bedauerlich!

  4. Joachim Reul said

    Mutter Merkel kann ihn nicht seines Amtes „entheben“. Formal steht er deutlich über ihr in der Rangfolge der Staatsämter.

    Abwählen, entheben geht nicht. Der Gute kann nur selbst die Konsequenzen ziehen und zurücktreten. Doch das wird seine Frau wohl nicht zulassen.

  5. Es gibt Sachen, die kann man durchgehen lassen, aber wenn das Staatsoberhaupt bei Medienvertreter anruft und Sie gezielt versucht unter Druck zu setzen, diese Recherche oder jene Story sausen zu lassen, ist eindeutig eine Grenze überschritten, sowas hat dann auch nichts mehr mit Würde des Amtes oder Staatsräson zu tun.

    Ein Staatsoberhaupt, das freie Berichterstattung versucht durch gezielten Druck auf Journalisten zu untermedieren ist in einer Demokratie nicht tragbar.

  6. küster said

    Ich muss dann doch noch mal einen los lassen. Und mehr werde ich zu Wulff nicht mehr beitragen: http://www.youtube.com/watch?v=CpKBs9fET4w

  7. Peter G. said

    Hier wird ein Mensch, nach meiner Meinung, ganz gezielt von der Bild Zeitung nieder gemacht. Scheibchenweise kommt eins zum anderen. Schaut doch mal den Ablauf an. Erst der angebliche private Kredit, dann der Kredit zu den unglaubichen niedrigen Zinsen (die hätte ich auch gerne), jetzt der Anruf von Herrn Wulff bei der Redaktion mit der angeblichen Drohung, oder war das eventuell vielleicht doch keine Drohung? Das war ja auch schon vor 3 Wochen. Für mich ist dieses „Ganze“ eine einzige Hetzkampanie der „BILD“.
    Die Methoden dieser Zeitung sind sehr umstritten und schießen manchmal über das Ziel hinaus, ohne Rücksicht auf Personen und deren Konsequenzen. Menschen und deren Lebens Schicksale werden von dieser Zeitung systematisch zerstört.
    Bild kaufe ich persönlich schon seit 30 Jahren nicht mehr, doch leider ist sie ein ganz gefährliches Instrument der Meinungshetze, und Millonen Menschen glauben an „das“ was dort geschrieben steht.

    • Ja so ganz ist mir auch nicht bei der BILD-Zeitung. Aber das Problem heißt hier Christian Wulff und nicht BILD. „Wer unter Euch ohne BILD ist, der schimpfe auf den Anrufbeantworter…“ (das war jetzt aber ein bisschen ironisch 😉

      • kib said

        Zitat RK : Aber das Problem heißt hier Christian Wulff und nicht BILD.

        Ooohhh, auf einmal?!
        Nee, lieber „Blogwart“ (in Anlehnung an Kai Diekmann von der BILD);
        Darüber reden wir bitte im Anschluss, lieber Robert, denn so einfach ist das nun mal nicht….

  8. bolle said

    Bin gespannt, ob das Interview in ARD und ZDF- ein Quotenwinner wird und z.B. Wetten dass schlägt;-) Ich wette er schafft es:-)

  9. kib said

    Nachtrag an RK: Diese Worte richte ich an jemanden, dem der „Spiegel“ zu belieb war und der beim BUND ausgetreten ist.
    Also, lieber Parade-Kritiker. Gegenfrage: Was „darf“ ich noch lesen & in welcher Organisation (Greenpeace- noch erlaubt? ) bin ich aufgehoben?
    … und was zum Deib.. ist eine nun eine „Hauptkiche“?

    • Job said

      @kib
      Kommentar der Woche.

      Wenn es Robert Koop im Kram passt, dann ist die Bildzeitung ihm zum Nutzen.
      Ansonsten hat RK, auch in diesem Blog die BZ verteufelt.

      Die Bildzeitung ist und bleibt Schmutzblatt, auch der Sportteil.
      Aber gleichzeitig ist durch die Affäre BP-Wulff festzustellen, was für eine Macht die BZ hat.
      Hoffentlich hat der neue BP eine blütenweise Weste?

      • „Wenn es Robert Koop im Kram passt, dann ist die Bildzeitung ihm zum Nutzen.“

        Ich möchte bei weitem nicht eine Antwort von Robert Koop vorwegnehmen.

        Aber ich denke, die Frage sollte man sich prinzipiell stellen, ich halte von der BILD(-Zeitung) absolut nicht viel, aber es ist nunmal eben ein Medienerzeugnis, das gewisse Rechte und Pflichten genießt.

        Ich denke auch nicht, das Süddeutsche Zeitung und andere auf das Thema eingestiegen wären, wenn es nicht um diese prinzipielle Fragestellung gehen würde.

    • Durchblick said

      an kib

      Der Michel, in Hamburg, ist z.B eine Hauptkirche. Aber erst seit 1685, vorher war er es nicht. 😉

      • kib said

        @ Durchblick: Dankeschön! 🙂
        Aber was ist denn nun Hauptkirche / Dom….oder unsere „Boni“???

        • Durchblick said

          an kib

          Ich kenne Ihre Konfession ja nicht.
          Aber vielleicht hilft Ihnen das:

          Pfarrkirchen, im Protestantismus auch Gemeindekirchen genannt, sind die Hauptkirchen einer Pfarrei oder Kirchengemeinde. Weitere Kirchen und Kapellen einer Pfarrei dienen der Einzelfunktion, so die Friedhofskapelle – mancherorts auch als Aussegnungshalle bezeichnet –, und die Filialkirche einer Filialgemeinde, die einer Pfarrei zugeordnet ist. (Quelle: Wikipedia)

          Es gibt also viele Hauptkirchen und hängt davon ab welcher Pfarrei Sie angehören.

  10. BMG said

    Wulff hat sich mehr als ungeschickt verhalten, möglicherweise hier und da auch eine eigene Wahrnehmung der Wahrheit verbreitet. Er hat große Fehler gemacht, dies auch gestern öffentlich zugegeben. Und ob er jemals ein großer Bundespräsident wird, sei mal dahingestellt.
    Aber, was die BILD-Zeitung jetzt initiiert, heißt schlichtweg „die BILD schafft auch einen Bundespräsidenten“.
    Es verwundert schon, wie unkritisch alle Welt dem Gebaren der BILD-Mächtigen hinterherläuft.
    Welchen Charakter der BILD-Chefredakteur hat, wird doch daran deutlich, dass er eine Entschuldigung des Bundespräsidenten akzeptiert und dann klammheimlich hintenrum die Geschichte anderen Pressemedien steckt. Wenn er einen ehrenwerten Charakter hätte, würde er die Sache mit der Entschuldigung auf sich beruhen lassen.
    Das wird jetzt eine Schmierenkomödie eines schmierigen Blattes.

  11. kib said

    @BMG: Wo darf ich unterschreiben?

    Im Moment stellen sich mir vordergründig drei Fragen:
    1. Wie findet Frau Merkel sich aus dieser Affäre heraus? Zwei BPs während ihrer Regierungszeit „verschlissen“ zu haben, ist schon „`ne Hausnummer“. Was nun Frau Merkel?
    2. Wie erpressbar macht sich unsere Regierung durch die Medien (resp. Bild)?
    3. Wo liegen die eigentlichen Interessen der Bild im Zusammenhang mit der Causa Wulff?
    3a) Wie bescheu… muss man sein, um auf einer Mailbox…???

    Wild entschlossen, positiv in 2012 zu starten, bin ich mir sehr sicher:
    Homestorries a la BILD:
    …kuschelig unter dem Wulff`schen Weihnachtsbaum – Frau Wulff „privat“: Mein Mann kann weder singen noch kochen“
    oder
    Dieses gewagte Rückendécolleté trug unsere First Lady beim Bundespresseball; sehen Sie in Bild Fotos von ihrem sexy Delfin – Schulter- Tattoo.

    wird es künftig nicht mehr geben. Wir müssen deswegen aber nicht Trübsal blasen: Bitte nicht traurig sein:
    Es gibt vermutlich noch ein großes Repertoire an Politikern, die Interesse an „Macht“ haben und sich –wenn nichts mehr geht- „wegloben“ lassen. Und die BILD findet in ihren Archiven sicher „die nächste Sau, die sie durch Dorfs treiben kann“

  12. MONA said

    Bloß, weil es sich hier nicht um die SZ oder die FR handelt, ist Wulffs Verhalten zu akzeptieren? Nein, ist es nicht! Das Problem IST Wulff und ausnahmsweise mal nicht die Blöd-Zeitung. Ist zwar bedauerlich, denn eigentlich freut’s einen ja, wenn Kai Diekmann ordentlich beschimpft wird, aber ein Recht auf Pressefreiheit hat auch dieses Organ, da gibt’s nichts dran zu rütteln. Es ist also völlig unerheblich, welcher Chef welcher Zeitung von Herrn Wulff angerufen wurde. Es zählt nur, DASS er angerufen wurde. Wäre die Süddeutsche von Wulff angerufen worden, dann wären sich hier wohl alle einig, und zwar gegen Wulff. So aber wird sich hier jetzt reflexartig auf die meistgehasste Tageszeitung der Republik gestürzt – und Herr Wullf kann sich in aller Ruhe und in gewohnter Glätte wegwinden und weitermachen, so wie er es gestern in seinem Interview auch wieder gemacht hat: http://meedia.de/fernsehen/die-offenen-fragen-an-den-bundespraesidenten/2012/01/05.html
    Dass der BILD-Chef ein ekelhafter Schmierlappen mit einer höchst fragwürden Einstellung zu seiner Arbeit ist, darüber sind sich hier wohl alle einig. Es ändert aber nichts am Verhalten Wulffs, und das ist eines Bundespräsidenten nicht würdig.

  13. lingentheo said

    Mir stellt sich langsam die Frage, ob der BP wirklich zu dumm ist, einen Sachverhalt klar und deutlich vorzutragen.
    Kein Wunder, dass er solange geschwiegen hat, denn jedes mal, wenn er den Mund aufmacht, reitet er sich tiefer rein; oder ist der Mann ohne seinen Sprecher wirklich so hilflos geworden, als dass es/er einem leid tun könnte?

  14. Buggy said

    ob es nun ein Fake ist oder nicht, trotzdem ein Text, der nicht nur draufhaut!

    KOMMENTAR VON HAPE KERKELING: WULFF ODER BILD? 


    Von keinem anderen Präsidenten haben wir je mehr verlangt als von Herrn Wulff!
 Einer mit zweifelhaftem Ruf schreit ihm laut zu: Los, Hosen runterlassen!
 Alle schreien: Ja!

 Der Bundespräsident hat in beispielloser Weise die Hosen herunter gelassen oder besser… lassen müssen!



    Der angebliche Skandal um unseren Präsidenten ist viel mehr ein Skandal unserer maroden und degenerierten Mediengesellschaft.

 Und dieser hochgejubelte und herbeigeredete Skandal kann unsere Demokratie nichts weniger als den Kopf kosten!
    

Mal ehrlich, nimmt irgendwer der BILD Zeitung ernsthaft ab sie sei an Wahrheit, Anstand und ehrlicher oder gar lupenreiner Aufklärung interessiert? 

Seit wann, bitte?
 Der Bild geht es nur um so viel Auflage und Skandal wie eben möglich. Ausgerechnet die Bild mutiert nun zum obersten Moralhüter und zum reinen Gewissen der Nation!?!? 

Armes, ganz armes Deutschland!



    Die Frage, die sich hier stellt, lautet nicht: Wulff oder ein Neuer? Sondern vielmehr: 

Wulff oder BILD? Wie soll Deutschland in Zukunft aussehen?

Ich bin eindeutig für Wulff!!!



    Was hat dieser arme Präsident eigentlich verbrochen? Er hat sich Geld geliehen, nicht etwa geklaut, veruntreut oder unterschlagen. Nein, geliehen! Um sich ein Haus zu kaufen, keine Jacht oder einen Jet. Ein normales-nach meinem Geschmack- eher langweiliges Haus in Hannover!

 Zu einem günstigen Zinssatz, ja so ein übler Kerl!

 Dann hat er ein Upgrade einer Fluggesellschaft für einen Urlaubsflug akzeptiert? Wie maßlos kann einer sein! 

Er soll gefälligst Holzklasse fliegen und seine Thrombose-Strümpfe anziehen! Was glaubt er wer ist, der Herr Wulff, … der Kaiser von China oder gar der 1. Mann in unserem Staate? 

Und dann brüllt er auch noch einen großartigen, verdienten und gradlinigen Journalisten wie den Kai von der BILD am Telefon an und will ihm verbieten kritisch und aufrichtig zu berichten! 


    Hallo????? Geht es noch?

 Das kann unser Präsident gar nicht verbieten und das weiß er auch denn er ist nämlich schon volljährig auch wenn die Medien uns glauben machen wollen, er sei es nicht … aber der Kai weiß das anscheinend nicht und heult sich bei seinen eigenen Redakteuren aus und berichtet tapfer gegen den Bundesdiktator Wulff an!!!



    Aber darf ein Präsident in diesem Land sauer sein auf boulevardesken Enthüllungsjournalismus und unappetitliche Schnüffelei in seinem Privatleben? Darf er das oder nicht? Darf er Mensch bleiben angesichts einer unmenschlichen und gnadenlosen Presse? 

Gut, seine Urlaubsreisen mit oder bei Herrn Maschmeyer hätte er sich sparen können. Da hätte er auch gleich mit oder beim Chefredakteur der BILD Urlaub machen können.

 Zugegeben der Bundespräsident hat Fehler gemacht aber hat er sich strafbar gemacht oder unmenschlich gehandelt? Er hat seine Fehler eingeräumt und sich dafür öffentlich entschuldigt. So und nun? Kohl hat einen Demonstranten vor der Weltöffentlichkeit zusammengeschlagen, Schroeder hat sich im Fernsehen hackevoll und live um Kopf und Kanzlerschaft geredet, Kiesinger war in der NSDAP.

    Tja, das waren anscheinend noch Staatsmänner! Wenn der Bundespräsident jetzt geht dann geht der demokratische Konsens! Jedem potentiellen Nachfolger des Bundespräsidenten muss angesichts dieser hysterischen Debatte die Lust auf das Amt vergehen. Der Präsident muss unfehlbar sein. Gut, dann bleibt nur noch der Ratzinger und der kriegt sicher keinen Ärger mit dem Kai von der BILD seitdem die beiden ja nun Papst sind.

 Herr Präsident, bleiben Sie im Amt und vor allem bleiben Sie Mensch!

    Hape Kerkeling auf seiner Facebook-Homepage.

  15. Peter G. said

    Super Kommentar Buggy, dem stimme ich zu!

  16. kib said

    @ MONA: Was Sie zur Pressefreiheit sagen, ist absolut richtig.
    Evtl. hätte ich meine Frage 3a ausformulieren sollen, denn für mich ist es unerheblich, welche Zeitung er angerufen hätte.
    Ich habe mich bereits vor der neusten Schote von C.W. (Anruf bei Kai Diekmann) über die BILD geärgert. Und das darf ich auch – und sogar tüchtig: MEINUNGSFREIHEIT!
    Beides ist gleichwohl wichtig, denn ohne Presse keine Meinung…… und Freiheit schon gar nicht 🙂

    Der von Buggy gepostete Beitrag, die angebliche Stellungnahme von HP, teile ich nur bedingt.
    1. Einer mit zweifelhaftem Ruf schreit ihm laut zu: Los, Hosen runterlassen! Alle schreien: Ja! (Herr Diekmann, das sollte – in einem demokratischen Staat- eher Aufgabe von parlamentarischen Untersuchungsausschüssen sein!)

    2. Ausgerechnet die Bild mutiert nun zum obersten Moralhüter und zum reinen Gewissen der Nation!?!? Armes, ganz armes Deutschland!

    PS: Kohl hat einen Demonstranten vor der Weltöffentlichkeit zusammengeschlagen?
    Nee, meiner Erinnerung nach war er sehr motiviert dies zu tun, sein Personenschützer hat ihn daran gehindert. Oder hab ich was verpasst?

  17. kib said

    Bitte: Den von Buggy

  18. Job said

    @kib
    2. Ausgerechnet die Bild mutiert nun zum obersten Moralhüter und zum reinen Gewissen der Nation!?!? Armes, ganz armes Deutschland!
    Nein Bild ist ein wichtiges Beratungs- und Entscheidungsorgan für die Kanzlerin. So wird ein Schuh daraus

  19. BMG said

    Ich stimme Hape Kerkeling auf der ganzen Linie zu.
    Die ganzen Aufgeregtheiten um Wulff ranken sich doch an zwei Dingen:
    1. Hätte er eine Geschäftsbeziehung zu Egon Geerkens im Landtag bejahren müssen, wo er einen Kredit der Ehefrau von Geerkens in ANspruch genommen hatte? Ja sicher, das wäre im Gesamtkontext sicher besser gewesen. Aber, wenn man sich gerade jetzt die Wortklauberei der Medien anschaut, hat er nichts anderes getan als die verehrte Presse, nämlich, jedes Wort auf die Goldwaage gelegt.
    2. Hat er sich bei den Anrufen in der BILD-Redaktion im Ton vergriffen? Auch das ist nur zu bejahren. Wulff hat sich aber im Nachgang persönlich bei Herrn Diekmann und auch in aller Öffentlichkeit entschudligt. Und unter Ehrenmännern wäre dann darüber kein Wort mehr verloren worden; entsprechenden Anstand kann man aber von der BILD sicher nicht erwarten.

    Wenn man dann gestern die Sendung „Günter Jauch“ verfolgt hat oder heute die LT aufschlägt, nimmt die BILD für sich die Deutungshoheit in Anspruch, ob Wulff um Verschiebung der Presseveröffentlichung gebeten hat oder ob er diese verhindern wollte. Da war für mich Herr Blome gestern doch reichlich blaß.
    Dass Wulff die BILD-Redaktion noch in persönlichen Gesprächen davon überzeugen wollte, von einer Veröffentlichung abzusehen, ist ihm doch wohl nicht anzukreiden, denn es ist sein gutes Recht.
    Und dass eine Bettina Schausten (hat sich für mich als Aushängeschild eines öffentlich-rechtlichen Senders disqualifiziert) öffentlich zu Protokoll geben kann, eine dreiste Lüge in einer Sendung vor Millionenpublikum gehöre zu gutem Journalismus, zeigt, dass wir es nicht nur mit einer Bundespräsidentenkrise (sein Krisenmanagement ist nicht eines Präsidenten würdig, hier ist über personelle Nachbesserungen nachzudenken) sondern auch mit einer veritablen Medienkrise zu tun haben.
    Und ein Herr von Schirach möchte gar das ganze Präsidentenamt abschaffen, versteht es aber nicht zu recherchieren, was unter einem Geldmarktkredit zu verstehen ist.
    Mein Fazit: Wenn es die BILD schafft, den Bundespräsidenten zu schassen, dann gute Nacht Deutschland.

  20. Henk Muhammad Wilders said

    @ BMG

    Die Medien sind´s also, die den Präsidenten erledigen wollen und nicht aufhören ihn zu beschädigen. Die Bildzeitung beansprucht die Deutungshoheit über den Präsidentenwunsch zur Artikelverschiebung oder Artikelverhinderung. Aus der Deutungshoheit könnte Gewißheit werden, wenn Wulff das Protokoll freigibt, für ihn doch eigentlich selbstverständlich, den Kämpfer für Transparenz und uneingeschränkte Pressefreiheit.

    Neben der Präsidentenkrise entdecken Sie eine „veritable Medienkrise“. Ja, die hätten wir, wenn Presseveröffentlichungen von oben per Vorzensur erfolgreich unterdrückt oder manipuliert werden könnten.

    Ihr Fazit: Wenn es die BILD schafft, den Bundespräsidenten zu schassen, dann gute Nacht Deutschland.

    Das schafft er von ganz alleine und das sehr bald. Guten Morgen Deutschland.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.