Einmalig

21. Dezember 2011

„Für eine wirksame und spürbare Unterstützung des Abifestivals hat sich am Montagabend die Fraktion der Bürgernahen ausgesprochen. Zuvor hatten die designierte Vorsitzende  des Abifestivalvereins Janina Biermann, unterstützt von Antje Rutenberg und Hannah Taubken, der BN-Fraktion die aktuellen Herausforderungen des Abifestivals in einem visualisierten Vortrag erläutert und Fragen der BN-Fraktionsmitglieder beantwortet.

Die BN-Ratsmitglieder erfuhren: Der Abifestival seit 1981 e.V., besteht aus Mitgliedern des aktuellen Abiturjahrgangs und ist Veranstalter des Abifestivals; im Förderverein Abifestival e.V. unterstützen daneben rund 300 ehemalige Abiturienten, Freunde und Förderer die Veranstaltung ideell und materiell.

„Die BN will das Abifestival. Unsere Fraktion unterstützt diese bundesweit einmalige Großveranstaltung und das jetzt unter dem Eindruck des großen Zuspruchs von den jungen Machern geforderte Sicherheitskonzept. Dazu zählt“, erklärte…“

 

weiter auf der Internetseite der BN Lingen

22 Antworten zu “Einmalig”

  1. Michael Sänger said

    Wunderbar, dann kann man ja die Emsland-Arena mit dem AbiFestival einweihen!

  2. Tobias D. said

    Lieber Michael,

    das Abifestival ist ein „UMSONST&DRAUßEN“-Festival – da schließt sich das mit der Emsland-Arena schon aus. 😉

  3. ti_moe said

    Kann man ja wie auf der Schalke-Arena machen…einfach ein Dach bauen, dass man auf und zu machen kann. Ich bin mir sicher, unsere Stadt hat für diesen kleinen Bonus noch Geld übrig. Kann ja nicht sein, dass wir gerade daran sparen.

  4. Dude said

    Muss die Diskussion über die Emslandarena hier jetzt sein? Ich meine es geht um das Abifestival. Eine wirklich tollte Veranstaltung, die aber auch vor Problemen steht, weswegen es sehr begrüßenswert ist, dass es von Seiten der BürgerNahen und der CDU Unterstützung gibt.

  5. Henk Muhammad Wilders said

    Michael Sänger verteilt Zensuren und fehlt es an Rechtschreibung.

  6. kib said

    hatta abba … ? Na ja, wenigstens haste Humor 🙂
    Das Aktionsbündnis „Senf für Sänger“ lehne ich trotzdem entschieden ab!
    Monsieur S. fordert keine Extrawurst, vielmehr Extrasenf… (& dann den teuren).
    Nix da, Herr Sänger… 🙂

  7. Michael Sänger said

    Nachdem nun die Weihnachtsferien angebrochen sind, werde ich mich nun bis zum neuen Jahr aus diesem Blog verabschieden, es wird meiner narzistischen Persönlichkeitsstruktur richtig fehlen, zwei Wochen auf die rhetorische Ejakulation meines Senfes verzichten zu müssen. Schlaumi wird das richtig gutgehen, aber warte! Ab 1.1.2012 wird er wieder mit meinem Senf rechnen müssen, aber dann nicht mehr mit dem süßen Weiswurstsenf aus München, sondern mit dem scharfen aus Dijon! Wie auch immer, allen Bloglesern einen schönes Weihnachtsfest, einen „Guten Rutsch“ wünsche ich nicht, weil der Knochenbrüche zur Folge haben kann!
    Und einigen wünsche ich hier etwas mehr „augenzwinkernden“ Humor für 2012!

  8. Frank O. said

    Wie sieht denn eigentlich die konkrete Ünterstützung der BN aus?
    Wenn ihr Geld braucht heben wir, bei einer Abstimmung, die Hand?!
    Ich brauche da bitte mehr Details, Herr Koop.

    • BN_Riße said

      Hand heben, lieber Frank, ist die eine Sache. Die genügt aber vermutlich nicht, wenn man (wie die BN-Fraktion bislang) nur acht Hände hat. Für wichtiger halte ich da die vier Münder, die eine Unterstützung immer und immer wieder fordern:

      Wir können in interfraktionellen Gesprächen, in den Diskussionen der Fachausschüsse und in der Presse einiges erreichen – Allein die Veröffentlichung und Diskussion in diesem und im BN-Blog sind doch schon konkrete Unterstützung.

      Wichtig ist zu aller erst das Sicherheitskonzept – und hierbei hat die Organisationstruppe tolle Vorarbeit geleistet. Stell dir mal vor: Es gab Vorschläge, den Zeltplatz einzuzäunen, um wildcampen zu vermeiden. Eine tödliche Falle bei einem Feuer!

      Wir helfen schon aktiv: Ganz konkret heißt das, dass wir Hilfestellung zum Beispiel dabei leisten, wie man die Schüttorfer Straße erstmalig sperren kann. Dazu bemühen wir den Verkehrsausschuss und den Landkreis. Wir arbeiten an Lösungen, wie man die Organisation und Kosten für eine solche Sperrung (einer Landstraße wohlgemerkt) verteilen kann.

      Daneben setzen wir das Abifestival immer wieder in Relation zu anderen (finanziell geförderten) Aktivitäten in Lingen. Wir vergleichen das Abifestival z.B. mit dem Dressurfestival, Zuschüssen zu Golfparkplätzen, Schieß- oder Musikvereinshäusern.

      Du wirst in den nächsten Monaten dazu mehr von uns lesen (denn neben vier Mündern haben wir auch noch vierzig Finger!) und ich freue mich, wenn du auf deine Frage immer wieder zurückkommst!

      Beste Grüße!

      Marc Riße

      • Frank O. said

        @Marc

        Danke für die Aufklärung, lieber Marc. Schön mal wieder was von dir zu lesen!

        Dennoch sehe ich die Sache auch etwas skeptisch. Golfparkplätze, Schieß- oder Musikvereinshäuser stehen mir ganzjährlich zur Verfügung. Das Abifestival findet nur an einem Wochenende statt.
        Sicherlich ist es eine gute und schöne Sache für Lingen aber vielleicht sprengt es langsam den machbaren Rahmen.
        In der Satzung , des Abivestival seit 1981 e. V. , lese ich „Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur durch die Ausrichtung öffentlicher
        kultureller Ereignisse und Veranstaltungen.“.
        Mir ist aber nur eine Veranstaltung bekannt und auch auf der HP ( http://www.abifestival.de ) finde ich nichts über Kunst und Kultur und auch nichts über Probleme die es bem Festival gibt. Seit dem letzten Festival ruht die Seite.

        Weiter muß ich mich fragen warum plötzlich hohe Summen Steuergelder, der Lingener Bürger, für ein Massenbesäufnis ausgebeben werden sollen, obwohl die BN schon beim Altstadtfest, über den Alkoholkonsum Jugendlicher, am klagen war?!
        ( http://bnlingen.wordpress.com/2011/09/18/tabu-alkohol-nachlese-altstadtfest/ )

        Nicht das wir uns falsch verstehen, ich finde das Festival eine prima Sache und es sollte auch unterstützt werden.
        Es muß aber alles im Rahmen bleiben. Lingen ist nicht Wacken und selbst da hatte man, obwohl es da nichts umsonst gibt, jahrelang Probleme und es stand kurz vor dem Aus. Vielleicht kann man sich da aber noch was abgucken.

        In diesem Sinne, und dem Versuch die Diskussion hier wieder aufs Thema zu bringen, wünsche ich schonmal dir, allen Bloglesern, BN´lern (auch wenn sie keine Osnabrücker Bürger sind 😉 ) und natürlich dem ultimativen Bloginator (R.K.) ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.

        • Job said

          @ Frank.O
          für mich der Kommentar der Woche.
          Frohe Weihnachten

        • Bernd Koop said

          Da fiel die Recherche aber recht kurz aus.

          Hinter dem Abifestival-Wochenende stehen viele Stunden, Tage und Monate der Planung. Diese werden aber nicht von Agenturen o.ä. erledigt, sondern von Lingener Schülern. Und dieses Engagement gilt es zu unterstützen. Genau dem haben sich viele Ehemalige rund um das Abifestival verschrieben und koordinieren sich im »Förderverein Abifestival e.V.«. Um das Abifestival auch weiterhin in seiner Einzigartigkeit in Lingen zu erhalten, müssen jedoch alle – Politik, Verwaltung und Veranstalter – an einem Strang ziehen. Was passieren kann, wenn dies nicht oder nur halbherzig geschieht, sieht man leider beim Rheinkultur Festival in Bonn ( http://bit.ly/vGVGP2 ).

          Das heutige Abifestival als eine (Sauf)Veranstaltung abzutun und lediglich auf die Bespaßung der Besucher zu reduzieren wird dem Gedanken hinter dem »Abifestival seit 1981 e.V.« eben nicht gerecht. Denn es gibt nicht nur das Abifestival im Jahreskalender des Vereins; auch wenn dieses sicherlich einen großen Stellenwert einnimmt. Wer käme schon zu einer „Abifestival Clubshow“ (http://bit.ly/vvjiI4), wenn er noch nichts vom Abifestival gehört hat?

  9. kib said

    @Schlaimi: Mon Dieu, Schlaumi; einige Nuancen weniger Theatralik wären durchaus ausreichend!
    Hier hat nämlich niemand über „rechten Terror“ oder andere relevante Themen „gescherzt“. Sollte diese Art der Ironie Dir schon zuviel sein, denk bitte dringend über Deine Leidensfähigkeit nach: Von „Wehtun“ zu sprechen, ist völlig unangebracht.
    …. Lass Dir das bitte von jemandem sagen, der sich seit einigen (!) Jahren für eine Unterstützung des Abifestivals seitens der Stadt einsetzt… Eine bessere Werbung für den Hochschulstandort Lingen kann ich mir kaum vorstellen.
    Lass also die Kirche im Dorf (und hinterfrage Dein Verständnis über Humor)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.