Tschüss Christian

16. Dezember 2011

Die Süddeutsche meldet:

„Bundespräsident Christian Wulff gerät in der Kredit-Affäre zunehmend unter Druck. Laut Medienberichten soll das geliehene Geld de facto von dem Unternehmer Egon Geerkens stammen – und nicht wie behauptet von seiner Frau.

Bundespräsident Christian Wulff steht wegen der Kredit-Affäre weiter in der Kritik. Neue Aussagen seines Unternehmer-Freundes Egon Geerkens lassen nach Spiegel-Recherchen den Schluss zu, dass die 500.000 Euro Darlehen de facto von ihm kamen.

Wulff hat bislang beteuert – und ließ seine Anwälte am Freitagabend erneut ausrichten – dass Geerkens Ehefrau Edith die Kreditgeberin gewesen sei. Der 67-jährige Geerkens sagte nun, er selbst habe die Verhandlungen mit Wulff geführt. An der Frage, von wem das Geld stammte, hängt die Glaubwürdigkeit Wulffs…“

(weiter auf der Internetseite der Süddeutschen)

Andernorts lese ich diesen Satz von Egon Geerkens : “Wir sind beide sehr bekannt in Osnabrück. Und ich wollte nicht, dass irgendein Bank-Azubi sieht, dass so viel Geld von mir an Wulff fließt”.  (Unterstreichung von mir)

Wie sagt man jetzt ? Tschüss Christian!

Einfluss

16. Dezember 2011

Gefunden vorgestern auf www.quellengrun.de:

„Nachdem am Sonntag, den 12.12.2011 zwei Männer nach dem Überfahren der Grenze von den Niederlanden nach Deutschland vom Zoll angehalten worden waren und im Kofferraum  ihres Autos erhebliche Mengen Marihuana gefunden wurden, die dort auf unerklärliche Weise gelandet waren, stand den beiden vermeintlichen Drogenkurieren die

Unterbringung in der Untersuchungshaft bevor. Rechtsanwalt Robert Koop, der sich eigentlich auf das Absingen von Adventsliedern im Kreise seiner Familie gefreut hatte, eilte dienstfertig herbei und versuchte die Inhaftierung zu verhindern. Nach mehreren Telefonaten gelang es ihm Kontakt zum Osnabrücker Oberstaatsanwalt Dr. Alexander Retemeyer herzustellen, der seinerseits gerade einer Adventsandacht beiwohnte. Er stimmte einer Inhaftierung der beiden Grenzüberschreiter nicht zu: „Wenn ich im Gottesdienst bin, stecke ich niemanden ins Gefängnis.“ Ob er bei diesem vorweihnachtlich-milden Akt unter dem Einfluss von Weihrauch und/oder Glühwein gestanden hat, ist nicht bekannt.

(Fotos: Sonst oft nicht einer Meinung – Jetzt vereint in adventlicher Stimmung: Dr. Alexander Retemeyer (lks) und der engagierte Lingener Strafverteidiger Robert Koop. Leicht vorweihnachtlich angepasst.“ (c) Hartwig Knoops, http://www.quellengrun.de)