Driving Range

22. November 2011

Morgen am Mittwoch wird der Lingener Stadtrat die Vernichtung eines 80-100-jährigen Stieleichenwaldes am und für den Golfplatz Emstal nahe Gut Beversundern beschließen. Für das Abholzen stimmt die CDU-Mehrheit aus reinen Gründen der Gefälligkeit gegenüber den Funktionären des Golfcubs, dessen Golfer genau da, wo sie jetzt das Golfen proben („Driving-Range“) doch eher mit ihren Limousinen parken wollen. Also verschieben sie die „Driving-Range“ nach Süden und da steht der Wald im Weg. Folglich muss er weg. Auch der dort vorhandene, von der Ausrottung bedrohte Hirschkäfer kann dies nicht verhindern. Hierüber habe ich schon früher berichtet. Und jetzt wird es  ernst – auch für die Grabstätte derer von Galen, die durch das Abholzen bedenklich nah an die Flugbahn der Golfbälle rückt.

Wir erleben eine  neuerliche, umweltfeindliche und gänzlich überflüssige Lingener Abholzerei – „natürlich“ wieder in Altenlingen, wo der auch nach der Kommunalwahl weiterhin CDU-beherrschte Ortsrat alles abgesegnet hat. Gemeinsam mit der Stadt-CDU und dem Landkreis hat man den einzigartigen, hochwertigen Wald einfach aus dem Schutzbereich des Landschaftsschutzgebietes Emstal herausgenommen. Einmal mehr eine ungewöhnlich klebrige politische Entscheidung.

Peter Blauert (Sprecher des Ortsverbandes Lingen  von Bündnis’90/Die Grünen, dem ich für die Erlaubnis danke, das Papier zu veröffentlichen) hat dankenswerterweise hier alles Notwendige zusammengetragen, was zu sagen und zu zeigen ist, bevor die CDU erneut Bäume fällt…, pardon, fällen lässt. Wie Sie sehen, ist die Abholzung auch bereits in vollem forstwirtschaftlichen Gange.

(Fotos: ©  Bündnis’90/Die Grünen Lingen)

6 Antworten to “Driving Range”

  1. Brad Chase said

    Und, hören wir was vom OB, dem Robin Hood der Schutzwälder.
    Oder ist er in seiner angepassten Art mittlerweile so stromlinienartig, dass er mit der Natur eins geworden ist?
    Also aufgepasst beim sägen. Immer schön nach oben schaun. Es könnte sonst ne Baum -krone nach unten kommen. Ach ne, geht ja nicht. Er ist ja schon unten angekommen.

  2. schnieders franz said

    unser ob verarscht uns alle
    den wähle ich nicht wieder

  3. Brad Chase said

    Es tut mir leid, wenn ich Sie enttäusche. Aber ich glaube, er will ihre Stimme auch gar nicht mehr. In sieben Jahren ist er ein gemachter Mann. Fürstliches B-Gruppengehalt. Reichlich Tantiemen von RWE und sonstige kleine Aufmerksamkeiten lassen seine Einnahmen sprudeln. Das können Sie vielleicht nicht wissen. Er wußte es ganz genau. In sieben Jahren in Pension. Die wird dann höher sein als sein laufendes Gehalt als Musiklehrer.
    Toll was?

  4. Toni said

    Dabei reicht die derzeitige Driving Range komplett aus. MAN IST NUR ZU FAUL die Bälle, die weit fliegen aus dem Dickicht zu suchen.
    In den USA (oder da wo der Platz knapp ist) wird sogar aus dem 1. Stock abgeschlagen. Der Golfclub kann mir also nicht erzählen, dass es auf die perfekteste Anlage ankäme; schon gar nicht beim trainieren.
    Schade. Aber es ist wie immer in Lingen: Der, der Geld hat, hat Macht und Einfluss. Da gibt es ein Grundstück für Bröring junior, eine Einbahnstraße für Mode Huesmann, eine lange Driving Range… alles ganz nötig und ganz sehr gewollt von allen!

    • Klaus said

      Die Emslandarena nicht vergessen, die wird jetzt so schön!!!!!!!, ohne Baum drumrum, dass nur bestimmte Leute die Eintrittspreise bezahlen können, aber alle dürfen die Arena finanzieren.
      Oder die tolle Sauna, die ich mir nicht leisten kann. Gibt es da eigentlich schon irgendwelche Ergebinsse, ob da jetzt mehr los ist?

  5. Frank O. said

    Meine Vermutung ist ja, dass die CDU , in der letzten Zeit, vorsichtiger bei Parteispenden geworden ist und man nun auf „legalen“ Wege an Gelder kommen möchte.
    Die Lingener-CDU hat sich dazu entschlossen, ganz still,leise und ohne grosses Aufsehen, in der Burgstr. ein Kettensägenfachgeschäft zu eröffnen und dadurch ihre Einnahmen dauerhaft zu sichern. Ist doch „CDU“-logisch das man da ein wenig nachhilft.
    Eine gewisse 1 Mann-1Frau-Fraktion billigt dieses natürlich schweigend in der Hoffnung das etwas Brennholz abfällt, damit ihr Ofen nicht ganz ausgeht und sie stets etwas CDU-Glut unter ihren kalten Füßen verspüren darf.

    Herr Koop, auf ihren morgendlich Gang ins Büro (nach dem Umzug) also bitte die Augen, in der Burgstr.und in Lingen, aufhalten! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.