Kleiner Adolf

15. November 2011

Die Süddeutsche berichtet über Kasseler Ungereimtheiten. und ich bin mir sicher, dass wir gerade Zeugen eines der größten Skandale in der Bundesrepublik Deutschland sind. Und wenn Sie meinen, dass „so etwas“ nicht möglich ist, irren Sie. Der braune Sumpf schwappt nicht nur außerhalb des deutschen Berufsbeamtentums. In diesen Tagen decken die guten, erstklassigen Rechercheure der deutschen Medien auf, was geschehen ist und sie werden noch sehr viel mehr braunen Dreck finden. Die Süddeutsche schreibt Dinge, die atemlos machen:

Als die Zwickauer Zelle in einem Kasseler Internet-Café Halit Y. hinrichtet, surft ein hessischer Verfassungsschützer dort im Netz. In seiner Wohnung findet die Polizei später Hinweise auf eine rechtsradikale Gesinnung – doch die Ermittlungen gegen den Mann werden eingestellt. Dabei bleiben viele Fragen offen.

Es war ein schneller, grausamer Mord am 6. April 2006 im Kasseler „Tele-Internet-Café“. Gegen 17 Uhr wurde Halit Y., der im Laden nur einige Stunden lang seinen Vater vertrat, mit zwei Kopfschüssen hinter der Theke regelrecht hingerichtet. Nebenan surften zu dieser Zeit sechs Menschen im Netz, fünf davon meldeten sich spätestens nach einem Zeugenaufruf der Polizei.

Nur einen Anwesenden mussten die Fahnder mühsam über die Analyse der Festplatten aufspüren: jenen Mann mit sehr kurzen hellen Haaren und Brille. Es war ein Beamter des hessischen Verfassungsschutzes.

Schon dieses Verhalten, dass er sich nicht selbst meldete…“

hier gehts weiter

2 Antworten to “Kleiner Adolf”

  1. lingentheo said

    …da stimmt wat nich!

    Warum sollen die kaltblütigen Bankräuber und Mörder Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt plötzlich ihren Wohnwagen angezündet, eine Menge von Spuren, Waffen etc. hinterlassen und sich dann selbst erschossen haben. Profis also, die mir nix dir nix zu stümperhaften Amatueren mutieren?
    Und eine Komplizin, die ihr Haus anzündet, ebenfalls ne´Menge Spuren hinterläßt, und sich dann stellt?
    Das ergibt doch alles keinen Sinn. Solche unsinnigen, amateurhaften Aktionen sind vielmehr dem Verfassungsschutz selbst, im Zusammenspiel mit rechtsterroristischen V-Leuten, zuzutrauen. Irgendwas ist da aus dem Ruder gelaufen….

    • lingentheo said

      …welches Märchen uns die Räuberbraut und Kronzeugin Beate Z. wohl heute auftischen wird. Das Trio konnte m.E. 13 Jahre nur „erfolgreich untertauchen“, wenn es vom Verfassungsschutz gedeckt war. Das wird sich dann wirklich zu einem der größten deutschen Skandale entwickeln….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.