Willkommen

22. September 2011

Der Papst besucht Deutschland. Er  wird u.a. im Deutschen Bundestag sprechen. Rund 100 Parlamentarier von SPD, Bündnis’90/Die Grünen und „Die Linke“  haben inzwischen angekündigt, an der Rede nicht teilnehmen zu wollen. An diesem  Fernbleiben entzündet sich zunehmender  Streit. SPD und CDU/CSU geißeln „Hochmut und Kleingeist“ bei den Abgeordneten, die die Rede nicht hören wollen.  Ich kann diese Kritik nachvollziehen und schwanke bei meiner Beurteilung des Boykotts zwischen lächerlich, unhöflich und kindisch-peinlich. (Dazu hier Lesenswertes von Matthias Matussek und Christiane Florin)

Einige Abgeordnete wollen am Donnerstagnachmittag an einer Anti-Papst-Demo in Berlin teilnehmen. Die Veranstalter vom Bündnis „Keine Macht den Dogmen“ rechnen mit bis zu 20.000 Teilnehmern. Daran könnte ich teilnehmen, weil sie gegen die katholische Sexualmoral, die Diskriminierung der Frauen in der Kirche und seine Nachsichtigkeit gegenüber demokratiefeindlichen innerkirchlichen Gruppen gerichtet ist (mehr…). Die weitere Kritik der Organisatoren an der Papstrede im Bundestag hingegen halte ich -siehe oben- für  ausgemachten Kappes.

Zum Besuchsprogramm des Papstes weiß übrigens  DIE ZEIT  dies:
„In Berlin, der ersten Station, wird er das Gespräch mit der Politik suchen; in Erfurt, just in jenem Augustinerkloster, in dem Martin Luther Antipäpstliches formulierte, bemüht er sich um den Dialog mit der evangelischen Kirche. Auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin dauert der Gedankenaustausch länger als ursprünglich vorgesehen, exakt von 11.45 Uhr bis 12.20 Uhr. Er wird im Eichsfeld Marienfrömmigkeit zelebrieren und in Freiburg im Konzerthaus sprechen. Dazwischen sind Begegnungen mit der jüdischen Gemeinde, Vertretern des Islams und Opfern des Missbrauchs vorgesehen, über allem schweben die Messfeiern vor großer Gemeinde.“

6 Antworten zu “Willkommen”

  1. […] Willkommen « Roberts Blog […]

    • ulrike said

      Der Besuch des Papstes in Erfurt und dort ausgerechnet im Augustinerkloster ist auf seinen Wunsch hin überhaupt zustande gekommen. Dieses Signal halte ich für ganz, ganz erfreulich und ich hoffe auf entsprechende Berichterstattung.

  2. Buggy said

    Audio-Kommentar von Hartmut Kriege (DLF) zur Rede des Papstes vor bzw. zu dem Bundestag:

    [audio src="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/09/22/dlf_20110922_1905_eb2d622a.mp3" /]

    Interessant auch die Behauptung, dass nicht einmal die Hälfte der Anwesenden die rede verstanden haben dürften…

  3. Henk Muhammad Wilders said

    Einige Abgeordnete wollen am Donnerstagnachmittag an einer Anti-Papst-Demo in Berlin teilnehmen. Die Veranstalter vom Bündnis „Keine Macht den Dogmen“ rechnen mit bis zu 20.000 Teilnehmern. Daran könnte ich teilnehmen, weil sie gegen die katholische Sexualmoral, die Diskriminierung der Frauen in der Kirche und seine Nachsichtigkeit gegenüber demokratiefeindlichen innerkirchlichen Gruppen gerichtet ist.

    Die drei genannten Themen könnten auch in Bezug auf den Islam sicherlich kritisch betrachtet werden. Der Unterschied ist nur, wenn Sie das öffentlich tun, vermutlich auch in diesem Blog, dafür reflexartig als Rassist und/oder Nazi gebrandmarkt werden. Die katholische Kirche ist hier vergleichsweise ein geduldiger Watschenmann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: