Schonungslos

3. September 2011

Eigentlich wollte ich nur ein Foto (das oben) veröffentlichen und dazu den einen „Wir-sind…„-Satz in diesem Blogbeitrag schreiben. Aber dann dachte ich, dass der Vorgang mehr als nur visuell-emotionale Empörung braucht…

Nun, das Foto links zeigt protestierende Bürgerinnen und Bürger und den zerstörten  Altenlingener Forst, die Aufnahme unten  den winterlichen Altenlingener Forst vor den zu schnell durchgedrückten „Stadtentwicklungsmaßnahmen“ der Stadt. Die Bebauungspläne Nr. 20 und 19, das Abholzen und Roden des Waldstücks östlich der Waldstraße  haben CDU, mehrheitlich die SPD und grundsätzlich die FDP („nur das Nötigste“) beschlossen. Inzwischen steht die FDP fest an der Seite der CDU, die SPD hat sich korrigiert und ist in das Wiederaufforstungslager umgeschwenkt.

Jetzt hat die Bürgerinitiative neu Stellung bezogen, hier im Blog hat schon im März der ungewöhnlich gut informierte „otto h“ Wesentliches geschrieben und die CDU Altenlingen hat ein kleinen, in dieser Woche in Altenlingen verteilten Wahlkampf-Flugzettel hergestellt. Ich  lese ich auf diesem,  auf gelbes Papier kopierten, Impressum freien Handzettel der CDU Altenlingen den Abschlusssatz:

Wir sind für einen schonenden Umgang mit der Naturressource Wald.

Die Handlungen der letzten Jahre zeigen, wie schonungslos unehrlich diese CDU-Aussage ist. Der  kleine Handzettel listet denn auch nur die CDU-Argumente gegen das von ihr abgelehnte Wiederaufforsten auf: Sie verteidigt Abholzen und Roden wegen angeblicher „wohnortnaher Arbeitsplätze“. Sie will die Flächen bebauen mit nicht „immissionsträchtigen Betrieben“ (muss wohl emissionsträchtig heißen)  und ist gegen die Sperrung des Forstweg nur für und zum Schutze der Anlieger (Kosten 120 Euro für ein Schild); statt dessen will sie eine rücksichtsloser quer durch den Altenlingener  Forst auf einem Damm  führende, frei geschlagene und aufgeschüttete „Nordtangente“ , die sie auch noch westlich des Kanals durch das Landschaftsschutzgebiet Emstal Richtung A 31 weiterbauen will.

Was ist an diesem „Umgang“ schonend? Sie kennen die Antwort: Nichts! Es ist bloß ein gemeiner, rücksichtsloser Umgang mit der Natur.