Millionenarena

17. August 2011

Die Stadtratsmehrheit hat bekanntlich gegen meine Stimme und die einiger anderer Kollegen, u.a. Michael Fuest, beschlossen, die Millionenarena zu bauen. Aktuelle Schätzungen der Kosten liegen bei knapp 25 Millionen Euro – oder für ältere Leser umgerechnet ca. 50 Millionen DM. Übrigens geschickt eingefädelt:  Was das Projekt genau kostet, weiß man erst nach den Kommunalwahlen, wenn die Ausschreibungsergebnisse bekannt sind. Und nach der Fertigstellung kommen die Folgekosten. Hier wird geschätzt, dass es deutlich mehr als 1 Mio Euro pro Jahr werden für unser – „Leuchtturm“ genanntes – Millionengrab(licht).

Voraussetzung für einen geringeren laufenden Arena-Zuschuss ist ein so genanntes „Hometeam“, das die regelmäßige Auslastung der Halle garantiert. Dafür gibt es die heran gezogene HSG Nordhorn mit dem Namensappendix „-Lingen“. Sie spielt gerade 2. Bundesliga und absolviert in diesen Tagen für die kommende Saison ihre Vorbereitungsspiele. Also: Viel Erfolg, liebe HSG’ler für beides  -ganz ehrlich. Doch ich stelle mir gerade vor, wie viele zum Handball in die neue Arena strömen, wenn das ein Highlight ist, was Ihr gerade als solches ankündigt…

9 Antworten to “Millionenarena”

  1. Hans said

    Die HSG und Menschen aus NOH mögen Lingen nicht!!

  2. Weltbürger said

    Kann ich nur zustimmen. Kein Nordhorner wird nach Lingen in die Arena kommen, um die HSG zu unterstützen. Im übrigen ist das auch Unfug, das Euregium in Nordhorn verfügt über mindestens die gleichen Kapazitäten wie die geplante Emslandarena.
    Ach ja, wenn man da wirklich das hometeam als Zugpferd haben will, kommen auf den Lingener Steuerzahler weitere Beiträge zwecks Unterstützung der HSG zu. Dann sind wir locker bei insgesamt 2,5 Mio. Euro, was die Arena den Steuerzahler jährlich kostet. Was das grenzenlose Schuldenmachen bewirkt, sehen wir doch gerade überall in der Eurozone. Müssen wir da wirklich munter mitmachen?
    Und dann nochmals zur HSG: Die als tolles Beispiel für eine gut laufende Arena genannte Rittalarena kostet die Stadt Wetzlar auch einiges an Unterstützungsleistung für die Wetzlarer Handballer. Standen im letzten Jahr auch kurz vor der Insolvenz und mussten unter anderem vom Steuerzahler davor bewahrt werden.
    Merkt es denn keiner: Die Arena braucht in Lingen niemand.

    • BN_Riße said

      Doch, Weltbürger, irgend jemand in Lingen braucht auf Teufel komm raus diese Arena. Und er will sie durchsetzen, koste sie, was sie wolle. Es erschließt sich mir nur noch nicht, warum.

      Altgediente Mitglieder und Anhänger der Mehrheitsfraktion schreiben Leserbriefe gegen die Arena. Von mehreren Seiten habe ich gehört, dass Mitglieder „auf die Arena eingenordet“ wurden. Gerüchteweise sogar Mitarbeiter der Emslandhallen und der Stadt. Fakt ist: Es gibt in Lingen keine Mehrheit für dise Arena. Aber es gibt einen Fraktionszwang.

      Das Vergleichsgutachten zur Ausbauvariante war eine reine Farce: Inhaltlich lächerlich und im Ergebnis untragbar. Jede Detailfrage wurde vom Gutachter mit „Das wurde uns so vorgegeben“ beantwortet. Nachlesen kann man das Gutachten und unsere Stellungnahme hier: http://bnlingen.wordpress.com/2011/06/04/arena-wahn-2-0/

      • Alan Shore said

        „Fakt ist: Es gibt in Lingen keine Mehrheit für dise Arena.“

        Gibt es Umfragen o. Ä., die diese Behauptung belegen?

        • BN_Riße said

          Keine repräntentative, Alan. Und genau da ist doch das Problem: Ein Teil des Rates behauptet einfach, Lingen brauche und wolle diese Arena. Deshalb muss die Gegenbehauptung genauso erlaubt sein.

          Zentrale Frage ist also: Warum wurden wir denn nicht gefragt – zu einem Projekt, welches den Stadthaushalt über Jahrzehnte massiv belasten wird? DAS wäre dann das, was wir unter Transparenz verstehen.

          Hier werden 25 Millionen an Steuergeldern verbaut, die (jetzt kommt´s) ja gar nicht da sind! Stadt, Kreis und Land sind hoch verschuldet und uns wird vorgegaukelt, dass dort irgendwo zehn Millionen liegen, die dringend ausgegeben werden müssen – während Eltern die Spielplätze der Kiindergärten selber pflastern. Kurios, oder?

          • altodis said

            Der gute „Leuchtturm“ …. wenn er denn einer werden würde, er wäre ebenso hoch, wie sein Bart in diesem Blog lang ist…:)
            @Marc & Robert: JAAAHAAA! Ich gehe völlig d´accord: Die Mehrheitsentscheidung des Rates entspricht m.E. bei Weitem nicht meinem subjektiven Empfinden: Ich kenne / Ihr kennt eigentlich niemanden mit „gesundem Menschenverstand“, der einen Neubau befürwortet, denn egal ob die Mittel von der Stadt, dem Kreis oder dem Land bereitgestellt werden (sie sind allesamt „klamm“): es handelt sich keineswegs um „private Spenden von Landtagsabgeordneten“: Als gebeutelter Steuerzahler möchte ich mir nicht Gedanken darüber machen müssen , ob nun gerade Bund, Kreis oder Stadt meine Knete verjuxen) : Auch das weiß mittlerweile der interessierte Bürger (nicht nur der RK-Blogleser).

            Robert K: quo vadis? ES LIEGT EINE GLASKLARE RATSENTSCHEIDUNG HINSICHTLICH EINES NEUBAUS DER EL-ARENA VOR!
            EINZIG über eine Klage gegen die Stadt Lingen (hinsichtl. des Bebauungsplans- selbiger ist m.W. noch nicht verabschiedet) besteht eine kleine Chance gegen den Neubau zu erwirken.
            Also, was ist „Tango“ im Blog des Juristen und „persönlichem Verteidigers & Retters“ der Deichkoenigin?
            NÖRGELT IHR NOCH , ODER AGIERT IHR SCHON? Bis dahin Lesetipp:
            http://www.bild.de/news/inland/yvonne/waldkuh-yvonne-bildde-beantwortet-die-wichtigsten-fragen-19461444.bild.html

          • Da rufe ich den glasklaren Mehrheitsentscheidern dann zu: Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Oder für @kib Neuer Rat, neues Denken. Und dann erst die Ausschreibungsergebnisse, die da kommen… (natürlich erst nach der Kommunalwahl; ein Schelm, wer Böses dabei denkt).

      • Frank O. said

        @Marc

        Bitte dran bleiben. Bohren,schrauben,sägen. Da ist definitiv was faul. Auch die Kehrtwende um 270 Grad von Herrn Krone bleibt mir unerklärlich. Dreist wie ich bin würde ich es sogar als Wahlbetrub bezeichnen……so hätte er meine Stimme nicht bekommen.

        • auchauslingen said

          tja, Pech gehabt 😀

          DK hat schnell gelernt und seinen Adenauer verstanden (obwohl der Ursprung des Zitates umstritten ist, werden hier gleich die Beckmesser quaken, aber seis drum):

          Wat kümmert mich ming Jeschwätz von jestern?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s