Bin müde

27. Juli 2011

Ich bin müde heute und deshalb nur eine Konserve aus dem netzpolitik.org-Blog hier bei mir. Aber eine sehr  wichtige. Ein Aufruf  zum bürgerschaftlichen Engagement in Sachen Vorratsspeicherung. Sie verstehen, wenn ich da noch einmal nachhaken muss. Schon grundsätzlich verstehe ich nämlich den Ansatz unserer Kontrollpolitiker nicht, die irgendwie alles, was Sie im Netz machen, für den Zugriff von „Sicherheitsbehörden“ notieren und festhalten wollen.

Denn käme irgendjemand auf die Idee, jeden realen Schritt eines Menschen auf die Straße, jedes Betreten eines Hauses oder Geschäftes protokollieren zu lassen?  Natürlich nicht. Betritt man aber über das Internet unsere virtuellen Straßen und besucht die virtuellen Häuser des Worldwideweb soll diese Kontrolle hingegen ganz normal sein.

Weil das Internet  ein elektronisches Abbild der Realität ist, ist die Speicherung jedes virtuellen Besuchs durch die Polizei unseres Staates alles andere als normal.  „Trotzdem berät die Bundesregierung zurzeit über einen Gesetzentwurf, der alle Internet-Zugangsanbieter verpflichten würde, neue Protokolle über unsere Internetnutzung zu führen, die den Behörden die Ermittlung der von uns besuchten Internetseiten und der von uns im Internet veröffentlichten Inhalte ermöglichen sollen. Dieser weitreichende Vorschlag einer neuen Vorratsdatenspeicherung behandelt jeden Internetnutzer wie einen möglichen Verbrecher und ist eine klare und gegenwärtige Gefahr für die Rechte Millionen unbescholtener Menschen in Deutschland auf freie Meinungsäußerung und Privatsphäre im Internet.

Fordere jetzt deinen Abgeordneten auf, diesen gefährlichen Gesetzentwurf abzulehnen, bevor die Koalition nach der Sommerpause eine Entscheidung darüber trifft.
Mehr lesen… auf der Internetseite von netzpolitik.org

2 Antworten to “Bin müde”

  1. Lutz Golke said

    ..Denn käme irgendjemand auf die Idee, jeden realen Schritt eines Menschen auf die Straße, jedes Betreten eines Hauses oder Geschäftes protokollieren zu lassen? Natürlich nicht. ..“

    Natürlich kämen die gleichen Kontrollfreaks auf diese Idee, wäre diese Überwachung technisch oder personell ebenso einfach zu realisieren, wie deren Pendant im Internet.
    „Der Staat“ misstraut seinen Bürgern und es wäre ihm jedes Mittel recht, diese durch allumfängliche Überwachung ruhig zu stellen.
    Er würde schon die passenden Argumente aus dem Hut zaubern,
    um dieses als alternativlose Massnahme verkaufen zu können (KiPo, Terror, whatever).
    Ach ja: und 95% des BILD-lesenden Wahlvolkes würde dem natürlich auch uneingeschränkt zustimmen, sie haben ja nichts zu verbergen…

  2. Frank O. said

    Müdigkeit zerstört mir meine Sinne.
    Ganz auf einmal seh‘ ich nicht mehr klar.
    Eben hielt ich noch so lauschend inne,
    schon hab‘ ich vergessen, was dort war.

    Müdigkeit zerstört mir meine Lieder.
    Oft genug erdrosselte sie mich.
    Eben sang ich Schönes immer wieder,
    plötzlich, dann, verstumm‘ ich innerlich.

    Müdigkeit zerstört mir meine Liebe.
    Tumb und plump verspür‘ ich noch den Rest.
    Eben noch geleiteten mich Triebe,
    jetzt verleitet mich der Schlaf zum Fest.

    Müdigkeit zerstört mir meine Dichtung.
    Mancher Reim von ihr zunicht‘ gemacht.
    Eben weiß ich noch genau die Richtung,
    wenig später ist mir tiefste Nacht.

    Müdigkeit zerstört an schlechten Tagen
    allerdings den Bann der schlechten Zeit.
    Eben war mein Tag noch voller Klagen,
    in der Nacht darauf schlaf‘ ich befreit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.