vgl

9. Juli 2011

„Was Althusmann in seiner Doktorarbiet gemacht hat – und viele weitere Beispiele ließen sich ergänzen – hat mit Wissen und Erfahrung (beim Dissertanten: Leseerfahrung) aber nichts zu tun: Seine Dissertation ist mehrheitlich eine Text-Collage oder ein Text-Kompilat. Man könnte einem x-beliebigen Bundesbürger einen Stapel wissenschaftlicher Literatur zum Thema von Althusmanns Doktorarbeit überreichen und ihm folgende Grundregeln mitgeben:

Erstens: Lies die Texte mehr oder weniger genau durch, markiere markante, Dir wissenschaftlich erscheinende Sätze mit einem Textmarker.
Zweitens: Lege ein Inhaltsverzeichnis an – nach den Begriffen, die besonders häufig vorgekommen sind. Ordne dann die markierten Sätze nach diesen Begriffen und nummeriere sie durch.
Drittens: Schreibe Deine Doktorarbeit: Wenn Du wortwörtlich abschreibst, zitiere mit Anführungszeichen.
Viertens: Wenn Du fast wortwörtlich abschreibst, also maximal ein paar Wörter veränderst, dann zitiere ohne Anführungszeichen, aber mit „vgl.“.
Fünftens: Verwende weitere Tricks nach Absprache.“

———-

vgl. und weiterführend DIE ZEIT hier

Galopp

9. Juli 2011

Eine Überwachungskamera in Meppen hat ein Pferd geblitzt, als es durch die Innenstadt  galoppierte. Aber nicht wegen Geschwindigkeitsüberschreitung, wie es zunächst hieß.

Das Tier war am 1. Juni 2011 von einer Weide ausgerissen und in Meppen auf eine Straße gelaufen. Nach Angaben der Stadt hat soll ein hinter dem Pferd fahrendes Auto die Kamera ausgelöst haben. Ein Sprecher meinte, der Fahrer  sei durch das Pferd abgelenkt worden.  Da möchte ich dann doch zweifeln. Denn hinter dem Pferd ist kein Auto zu sehen, nur die Fahrbahnmarkierung für das Ampelfoto. Ist aber eine nette Sommergeschichte, die da durch die Medien galoppiert.

Der Schimmel zeigte sich jedenfalls von dem Radarblitz  auf seinem Weg durch Meppen unbeeindruckt. Später wurde er  wieder eingefangen.  Es soll ihm gut gehen.