Fahrstuhl

16. Mai 2011

Der VfL Osnabrück muss im Kampf um den Verbleib in der 2. Bundesliga in die Verlängerung. Die  Nachbar-Niedersachsen kamen am letzten Zweitliga-Spieltag beim FC Ingolstadt zwar zu einem 1:0-Sieg, müssen aber als Tabellen-16. in zwei Relegationsspielen  gegen den Dritten der 3. Bundesliga Dynamo Dresden antreten.  Sebastian Tyrala traf am Sonntag in Ingolstadt zum Tor des Tages und sicherte den Osnabrückern damit den ersten Dreier nach zuvor zehn Spielen ohne Sieg. Aber Aufatmen kann man in  Osnabrück erst nach einer erfolgreichen  Relegation um die Zweitligawurst – am Freitag, den 20. Mai (20.30 Uhr) zunächst auswärts bei Dynamo Dresden;  das Rückspiel findet dann am Dienstag, 24. Mai um 20.30 Uhr an der Bremer Brücke statt. Hinweise hier.  Das wird alles andere als leicht. Die Osnabrücker wissen jedenfalls seit 2009, wie schwer Relegationsspiele sind.

Derweil philosophiert die taz über die „Fahrstuhlmannschaft VfL Osnabrück“: „Seit Jahren pendelt der VfL zwischen zweiter und dritter Liga hin und her. Der Ruf, eine Fahrstuhlmannschaft zu sein, verfestigt sich.“  Aber dagegen kann das südliche Emsland etwas tun. Denn wir bilden die hierfür notwendigen  Experten am Hochschulstandort Lingen aus. Guckst Du hier bei youtube:

Toitoitoi nach Osnabrück!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.