Barkasse

4. Mai 2011

Die Ems-Vechte-Welle meldete gestern exklusiv eine interessante politische Personalie, die ich hier  -leicht  abgeändert- wiedergebe:

Das Amtsgericht Nordhorn (Foto) hat den ehemaligen Geschäftsführer des Kreisverbandes Grafschaft Bentheim von Bündnis’90/Die Grünen, Frank B. am Dienstag wegen Untreue in 26 Fällen verurteilt. 2008 und 2009 hatte der Mann nach den Urteilsgründen insgesamt die Summe von 8.500 Euro vom Konto der Partei auf sein Eigenes überwiesen. Durch das Fehlen der Gelder war es dem Kreisverband lange Zeit nicht möglich, ein neues Büro in Nordhorn zu beziehen. Das soll erst in diesem Monat erfolgen.

Nachdem die Veruntreuung bekannt geworden war, wurde Frank B. als Geschäftsführer fristlos entlassen und ist inzwischen auch aus der Partei ausgeschlossen worden. In einem Strafgerichtsverfahren wurde der ehemalige Geschäftsführer nun zu einer Haftstrafe von einem Jahr Gefängnis verurteilt, die für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde. Als Bewährungsauflage muss er ein Bußgeld  von 1.000 Euro bezahlen. Außerdem trägt er die Kosten des Verfahrens.

Nebeneffekt: Mit der Verurteilung zu einer einjährigen Freiheisstrafe  kann der Verurteilte im gesamten öffentlichen Dienst keine Stelle mehr antreten.

Politische Parteien sind gerade „auf lokaler Ebene“  gegen solche Zeitgenossen nicht immer gefeit; meist tun sich solche Mitstreiter nämlich durch große Aktivitäten hervor, für die man „vor Ort“ dankbar ist. Ich erinnere mich da an einen flotten jungen Mann, der vor 20 Jahren nach einem SPD-Bürgerfest in Lingen mit der Barkasse auf und davon war. Damals sind wir dem Flüchtling ziemlich auf die Pelle gerückt.  Alles haben wir aber nicht zurück bekommen. Er  war nämlich über Nacht verschwunden.

Ganz anders hier & jetzt.  Wenn ich es nämlich richtig sehe, ist der Ex-Geschäftsführer vor zwei Wochen  in Lingen als einer der Verantwortlichen bei einer umstrittenen Demonstration in Erscheinung getreten. Da sagte er, er gehöre zu einem losen Zusammenschluss junger Leute aus Lingen und Umgebung. Ach so!

Foto: (c) Amtsgericht Nordhorn

3 Antworten zu “Barkasse”

  1. Frank Brinkers said

    Normalerweise reagiere ich nicht auf Blogs von Selbstdarstellern, deren Tagesinhalt offenbar darin besteht, den Rest der Menschheit mit ihren geistigen Ergüssen zu beglücken. Nachdem nun aber in kurzer Zeit zwei Artikel (obiger und „Kopfarbeit“ vom 25.04.) in diesem Blog veröffentlicht wurden, die man mit viel guten Willen zumindest als „schräg“ bezeichnen könnte, möchte ich doch zu ein paar Punkten Stellung nehmen.

    Zum Atikel „Kopfarbeit“:
    Als Nicht-Lingener leuchtet mir so langsam ein, warum der Anti-AKW-Protest in Lingen im Verhältnis zu anderen AKW-Standorten relativ schwach ist. Der gemeinsame, spektrenübergreifende Protest, der andernorts gerade die Stärke der Bewegung ausmacht, scheint in Lingen immer noch problematisch zu sein. Ich will hier nicht über die Beweggründe der Spaltungs-Bemühungen von Leuten wie Herrn Koop spekulieren -ob sie nun gezielt gesteuert sind oder aus einem einfältigen Weltbild heraus entstehen, ist letzlich unerheblich. Tatsache ist aber, dass solche Spaltungsversuche lediglich einer Seite nützen: Den Atomlobbyisten bei RWE und in der Politik.

    Offensichtlich scheint die Ems denn doch so etwas wie eine politische „Mentalitätsgrenze“ zu sein. Als Mit-Organisator mehrerer Groß-Demos in den vergangenen Jahren in Nordhorn (etwa gegen Nazis oder gegen den geplanten Flughafen Twente) hat sich gerade die spektrenübergreifende Bündelung aller Kräfte – von der links-alternativen Szene über Kirchen und Gewerkschaften bis hin zu politischen Parteien und dem Bürgermeister – als große Stärke erwiesen. Ein weiterer Unterschied: Anders als offensichtlich in Lingen werden hier Jugendliche und junge Erwachsene aus dem links-alternativen Spektrum, die sich mit viel Elan und Einsatzbereitschaft für die Sache einsetzen, in ihrem Engagement unterstützt und nicht von Leuten in Blogs, die entweder nicht Willens oder in der Lage sind, selbst eine Demo auf die Beine zu stellen, abgepöbelt. Und vorallem wird diesen Jugendlichen und jungen Erwachsenen kein undemokratisches Verhalten von Personen vorgeworfen, die in ihren Internet-Veröffentlichungen deutliche Demokratie-Defizite erkennen lassen. Demokratie bedeutetet auch, andere Meinungen und gesellschaftliche Lebensentwürfe zu akzeptieren, Herr Koop.

    Zum Artikel „Barkasse“:
    Wenn Sie aus (ohnehin inhaltlich verkürzten) Pressemitteilungen zitieren, dann bitte richtig. Eine in ihrem Sinne verkürzte Darstellung der Presseberichterstattung und ihre (zwangsläufige) Unkenntnis über die Hintergründe des Verfahrens mögen zwar zu einem Artikel führen, der ihr eigenes Weltbild bestätigt, inhaltlich geht dieser Artikel aber nicht über flaches Bildzeitungs-Niveau hinhaus. Zudem bleibt es das Geheimnis des Autors, wo der Zusammenhang zwischen dem Verfahren und meiner Mitarbeit bei der Anti-AKW-Demo in Lingen zu finden ist.

  2. Heukampstannener said

    Aha, Frank, du wohnst also „linksuferisch“ der Ems, richtig?

    Teilst du die Meinung (die in meinem Bekanntenkreis Kund getan wurde), dass die voRWEggezogenen „Demo-Chaoten“ direkt von den RWE bezahlt wurden und man sich in Essen ob dieser geringfügigen Investition und ihrer Wirkung „mächtig“ freut?

    Wieso kommt dein Beitrag eigentlich so spät?

    Gibts die DKP Nordhorn eigentlich noch? Ist sie noch im Stadtrat? Muss ich das mal nachgoogeln?

    Hey! Ich stell nur Fragen! Vom anderen Ufer der Ems. ;- )

    • Frank Brinkers said

      Gegenfrage: Gehe ich recht in der Annahme, dass die Demo am Karsamstag, die von den (von dir so genannten) „Chaoten“ organisiert wurde, die seit Jahren größte Anti-AKW-Demo in Lingen war? Eine solche Demo, die von Jugendlichen und jungen Erwachsenen fast ohne finanzielle Mittel für Werbung, Mobilisierung etc. auf die Beine gestellt wurde, ist m.E. eine tolle Leistung.

      Zu deinen anderen Fragen: Jo, Nordhorner, also eindeutig „linkemsisch“ 😉 Und die DKP gibts im Rat immernoch, zumindest bis zu den nächsten Wahlen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.