Osama-Lesezeichen

3. Mai 2011

Dieses Lesezeichen-Posting habe ich dem bemerkenswerten ibbtown-Blog von Carsten Herkenhoff entnommen (Danke!). Es ist wohl der Spitzenblog in unserer Region, wenn auch im nordrhein-westfälischen Ausland ;-). Carstens  Zusammenstellung gibt reichlich präzise meine Befindlichkeit wieder. Darf man froh sein, wenn ein Mensch getötet wird? Darf man froh sein, wenn ein böser Mensch getötet wird?

Klar ist, dass mit der Tötung die Bedrohung durch den Terrorismus nicht beendet ist. Im Gegenteil.

11 Antworten to “Osama-Lesezeichen”

  1. Anne said

    Heute morgen bei der Zeitungslektüre musste ich doch etwas tief Luft holen. Angela Merkel wird zitiert mit den Worten: „Ich freue mich, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten.“
    Terrorist hin oder her, in Deutschland gibt es aus gutem Grund keine Todesstrafe. Bei einigen Verbrechern (Bin Laden gehört auch dazu) kommen zwar durchaus mal Mordgelüste auf oder der Wunsch Einsperren und Schlüssel wegwerfen. Nur, was unterscheidet uns denn von den radikalen Islamisten, wenn wir die gezielte Tötung eines Menschen gutheißen?
    Frage: Wie begründet Angela Merkel demnächst Vorwürfe gegen andere Regime, weil dort ein Menschenleben nicht zählt?

    • Christoph said

      Dem stimme ich voll und ganz zu.

    • Ingrid said

      Ja, das entspricht auch meiner Meinung dazu. Zwar hätte ich einem Terroristen und gerade ihm nie etwas Gutes gewünscht und traurig stimmt mich sein Tod bei Weitem nicht, denn er und sein Handeln waren/ sind einfach Pest und Cholera gleichzeitig; aber mich über den Tod eines Menschen zu freuen, nein, das paßt nicht zu meinen Grundwerten.
      Auch widerspricht es absolut den christlichen Grundwerten, jemanden zu hassen oder ihm den Tod zu wünschen. Und gerade dies hebt man gegenüber dem Islam so oft hervor!
      Darüber hinaus hatte ich sofort die Bedenken, daß sein Tod jetzt das Zersplittern des Netzwerkes in viele, schwerer zu observierendere Gruppen und noch mehr Unsicherheit und Terrorgefahr nach sich ziehen wird…..oder das Gerangel um eine Nachfolge läßt die Welt nicht zu Ruhe kommen…..
      Es gibt m.E. jetzt viele Unsicherheiten und Gefahren, über die sich die erfreut Tanzenden (noch) gar keine Gedanken machen…..

  2. Job said

    @Anne
    Wie recht du hast. Blutrache von der Kanzlerin.
    Die ist von allen guten Geistern verlassen.

  3. Frank O. said

    Ich glaube hier verwechseln Sie etwas.
    Bin Laden hat keinen Prozess bekommen und ihm wurde auch keiner gemacht. Er ist im Kampf gefallen und das im Krieg. In einer Schlacht die er begonnen hat und in der viele Unschuldige sterben mußten.
    Im Krieg ist es normal das man seinen Gegner vernichtet. Der Sinn und Unsinn von Kriegen sei mal dahingestellt aber auch ich finde den Tod von Bin Laden ganz ok. Notwehr wars allemal.

  4. Weltbürger said

    Natürlich wäre es wünschenswert gewesen, bin Laden lebend zu fassen und ihn in einem fairen Prozess für seine Greueltaten zur Rechenschaft zu ziehen. Aber so einfach ist das Leben eben doch nicht. Oder glaubt jemand ernsthaft, dieser verblendete Ideologe hätte sich mehr oder weniger körperlich unversehrt verhaften lassen???
    Wunsch und Wirklichkeit sind da verschiedene Paar Schuhe.
    Mit Unbehagen erfüllt mich jetzt aber, dass bin Laden doch noch den Märtyrerstatus erhalten könnte. Etwas, was er sich weiß Gott nicht verdient hat.

  5. Henk Muhammad Wilders said

    So wäre es richtig gewesen (paßt zu meinen Grundwerten):

    +++ HIER SPRICHT DIE POLIZEI. Herr Bin Laden, kommen Sie mit erhobenen Händen aus dem Haus! +++

    • kib said

      @ Hank, aber Nachrichten hören / sehen Sie schon, oder? Dann ist ihnen vermutlich nicht entgangen, dass bereits heute um 5:00 Uhr in der Früh in der ARD berichtet wurde:
      • Bin Laden war bei Sturm auf sein Anwesen nicht bewaffnet
      • Kritik an öffentlich geäußerter Freude Merkels über Tötung Bin Ladens /
      Der (besser die) Blogbetreiber hat/ haben ganz klar (wie jeder moralisch empfindende Mensch) folgende Fragen gestellt:
      Darf man froh sein, wenn ein Mensch getötet wird?
      Darf man froh sein, wenn ein böser Mensch getötet wird?
      Ich bin beim erstmaligen Lesen der von Frau Merkel geäußerte „Freude“ über seinen Tod heftig „gestolpert“. Mein erster Gedanke war: „Wofür stand noch gleich das „C“ (CIA?).
      Seibert „klagt“ nun…. täte ich auch bei seinem Job.
      http://www.tagesspiegel.de/politik/merkels-freude-ueber-bin-ladens-tod/4134690.html
      Unglaublich (im wahrsten Sinne!) ist allerdings die Äußerung des Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück. Er bekundete ebenfalls Verständnis für Merkels Formulierungen. Zwar sei es richtig, dass man sich als Mensch nicht freuen dürfe, wenn ein anderer getötet werde, sagte Glück dem Tagesspiegel. Gleichzeitig sei aber zu berücksichtigen, dass bin Laden selber „bedenkenlos und ohne jeden Skrupel unzählige Menschen töten ließ“.

      Ich hielt es bereits vor fünfzehn Jahren für sinnvoller, meine „Mitgliedschaft in der katholischen Kirche“ gegen eine bei „Greenpeace“ zu tauschen.
      Ich meine mich allerdings zuverlässig zu erinnern, dass im (langjährigem) katholischen Religionsunterricht – beginnend auf einer katholischen Grundschule- dass Zitat „Auge um Auge…“ als widersprüchlich mit dem (ursprünglichen) biblischen Kontext behandelt wurde und als Leitthese des katholischen Glaubens galt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.