Gegengerade

8. April 2011

Sohn Max macht mich auf den, pünktlich zum Deutschland weiten Kinostart und diesem aktuellen Ereignis im Centralkino anlaufenden, „St.Pauli“-Spielfilm Gegengerade aufmerksam , der zum 100. Geburtstag des FC St. Pauli mit Hilfe von Fans gedreht und produziert wurde:

„Noch 90 Minuten trennen den FC St. Pauli vom Aufstieg. Gleichzeitig müssen ein paar Fans ebenfalls große Hürden und Hindernisse überwinden. Zwischen Brandanschlägen, einer gebrochenen Freundschaft und dem Willen zum Sieg verbinden sich ihre Schicksale miteinander. Niemand siegt am Millerntor!“
(Drama, D 2010, 88 Min, FSK 16, Regie: Tarek Ehlail)

Gegengerade – Niemand siegt am Millerntor“
Lingen (Ems) – Centralkino
Freitag, 08. April 2011 – 20 Uhr
Samstag, 09. April 2011 – 20 Uhr
Montag, 11. April 2011 – 20 Uhr
Samstag im Anschluss Partymit DJ  Hendrik und Verlosung.

Eintritt: 5 Euro an der Abendkasse (4 Euro ermäßigt)

Am Sonntag, 10. April 2011, um 20:15 Uhr wie immer Tatort:Centralkino (Eintritt frei)

Wiesenhof

8. April 2011

„Die romantische Vorstellung vom bäuerlichen Leben, die zum Beispiel der größte Hühnerfleischproduzent Wiesenhof mit einer ländlichen Idylle auf seinen Verpackungen suggeriert, gibt es nirgendwo mehr“, sagtFriedrich Ostendorff, agrarpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis’90 – Die Grünen, und bezeichnet „diese Art der Verbrauchertäuschung als Betrug“ Seine Forderung: eine bessere Kennzeichnungspflicht für alle Lebensmittel. Ganz bewusst werde der Kunde nicht aufgeklärt. „Als die Eier aus Käfighaltung mit der Ziffer 3 als solche gekennzeichnet wurden, ging die Nachfrage in den Keller“, verweist der Politiker auf das Kaufverhalten der Bevölkerung. „Der Verbraucher ist nicht so dumm, wie oft behauptet wird“, so der grüne Bundestagsabgeornete vor einigen Tagen in Westfalen.

Inzwischen hat der so kritisierte Produzent Wiesenhof ein weiteres Problem. Die Unterbringung seiner Arbeiter der Wiesenhof- Großschlachterei in Lohne (Kreis Vechta) gerät in die öffentliche Wahrnehmung. Der Eindruck: Die meist aus Osteuropa stammenden Männer werden genauso zusammengefercht wie das Geflügel in den Massentierställen. Da sind es 22 Hühner auf den Quadratmeter, acht Hühner-Generationen im Jahr, ganze acht Cent Gewinn pro Tier. Es rechnet sich, weiß Ostendorff.

Das Neue: Bei den Arbeitern der Geflügelindustrie ist es inzwischen ähnlich: Zwölf Männer in einem Wohnhaus, das eigentlich nur für den Platzbedarf einer Kleinfamilie gedacht war. Das ist kein Einzelfall. 19 solcher überbelegten Häuser gibt es allein in Lohne (Landkreis Vechta). Die so untergebrachten Arbeiter aus Osteuropa arbeiten für die Großschlachterei von Wiesenhof, Deutschlands größtem Markengeflügel-Produzent. Der NDR berichtet: „Für viele Lohner und ihre Stadt-Spitze sind diese Arbeiterquartiere eine Zumutung. Sie wollen dem ein Ende setzen.

Der Unmut in der Nachbarschaft der Häuser ist groß: „Die Parkplatzsituation ist katastrophal“, stöhnen die Anlieger. „Die Häuser leiden. Samt Kanalisation sind sie einfach nicht auf so viele Menschen ausgelegt“, sagen die Menschen auf der Straße.
Auch Lohnes… “

Lesen Sie weiter auf der Seite des NDR, wie der Landkreis Vechta auf die Missstände reagiert und weshalb sich sonst noch manche Lohner ihre Gedanken machen.


Music Project Altmark West
Ein Chorkonzert zur Passionszeit
Lingen (Ems)  –  Kreuzkirche, Universitätsplatz  1
Sa 9. April 2011 – 20 Uhr

Karten (nur an der Abendkasse): 8 Euro (erm. 5 Euro)

In diesem Konzert erklingen ausgewählte Anthems und die „Lamentations of Jeremiah“ von Thomas Tallis, Motetten von William Byrd, Kompositionen von Geoffrey Poole und Jackson Hill sowie Songs zur Kontemplation von Peter Gabriel, Silje Nergaard u.a.

Ein „bewegendes Konzerterlebnis“ ist zu erwarten, ein Geheimtipp.