Orientierung

18. März 2011

Weiterhin fehlen notwendige Dinge auf dem umgebauten Lingener Bahnhof. Sie erinnern sich  an diesen Beitrag vor knapp einem Monat:

Es fehlt ein Fahrkartenautomat auf „Gleis 2″, es fehlen (mindestens) Hinweisschilder (wo-eigentlich-gehts-in-die-Innenstadt.lin), es fehlen Gepäckfächer, es fehlen Kurzhalteparkplätze und Zugzielanzeiger und der Aufzug ist eine ziemliche Katastrophe.  Aber es wird nicht das „Sich-gegenseitig-auf-die-Schultern-Klopfen“ derjenigen fehlen, die das Chaos um den Mittelbahnsteig durch ihre Fehler erst geschaffen haben.

Doch in der vergangenen Woche wurden nun die erwähnten, bislang fehlenden Hinweisschilder an der Treppe zu Gleis 2 montiert. Freude kommt allerdings nicht auf, statt dessen die Frage: Welcher Vollpfosten hat die gestaltet und getextet? Denn:

  • Die Fachhochschule heißt seit dem letzten Jahr Hochschule und
  • sie wird wohl erst in knapp zwei Jahren „rechter Hand“ in den Hallen I/II zu finden sein. Bislang gibt es nur wenige HS-Räume in der „Kunst-Halle IV“.
  • Hätte man trotzdem Hochschule nicht schreiben wollen, dann wäre Fachhochschule vollständig zu lesen gewesen, hätte man es ganz unten notiert.
  • Auch von dieser, stadtweit als „Kunst-/Halle IV“ ausgeschilderten Einrichtung haben die Schildaexperten nichts gehört
  • und die JVA Lingen (vielleicht als zu wenig repräsentativ ?) gleich weggelassen.
  • Zweckmäßig ist das Wort Innenstadt; denn der Begriff Zentrum würde auch von Nichtdeutschen gut verstanden werden…
  • Übrigens wusste ich noch gar nicht, dass „rechts von Gleis 2“ keine Innenstadt mehr ist.
  • Und schließlich will ich auch die gewöhnungsbedürftige Aufteilung des Schildes mitsamt seinen Richtungspfeilen als besonders sportlich hervorheben. Es ist etwas für Tennisgucker. Links rechts, rechts links.
  • Übrigens: Ein Pfeil nach links und ein Pfeil nach rechts hätte Raum für weitere zwei Ziele geschaffen.

Ich errechne 9 Kritikpunkte. Ein bisschen Nachdenken und etwas mehr Orientierung wäre doch gar nicht schlecht. Oder?

(Foto: © robertsblog CC)

12 Antworten to “Orientierung”

  1. Hans said

    Gericht, Krankenhaus… ES IST UNFASSBAR WIE WENIG HIER NACHGEDACHT WIRD!! Leute, die Lingen besuchen, wissen nicht wohin sie müssen. JVA, Kunsthalle, Hochschule, Lookentor, Amtsgericht, Krankenhaus… Meine Güte

  2. Bernd Koop said

    Ohne da gewesen zu sein:
    * TAXI-Piktogramm
    * Hinweis auf den ZOB
    * EL-Hallen
    * DB Info

    Und, gibt es auch Hinweise, falls man den Fahrstuhl benutzt? Also gibt es eine Rückseite?

  3. Job said

    Toilette fehlt auch noch.
    Mal im Ernst, ihr habt doch immer was zu meckern!

    • Bei diesem Projekt „Mittelbahnsteig“ sicherlich – und zu recht, wie ich meine.

    • Bernd Koop said

      Wenn es so leicht gemacht wird. Ich würde mich sogar dazu hinreißen lassen, dass es sich nicht um ein offizielles Schild der DB handelt. Also wieder: „Lingen (Ems) – gute Idee, schlechtes Konzept, miese Umsetzung“

    • ulrike said

      Die Lage des stromlinienförmig windschnittigen Klosett-Eies im Bahnhofsaußenbereich läßt sich nicht auf einem simplen Piktogramm verständlich darstellen !

  4. Buggy said

    Dieses Schild hat mit dem passenden Kommentar richtig hohen Unterhaltungswert! Alle Achtung! 😉

  5. Tom and Jerry said

    Hihi, die Schildbürger!!
    Wegweisend, herrlich!!

  6. Wolfgang said

    Es fehlen auch Piktogramme für Jugendherberge, Hedon-Klinik.
    Alles Gute.

  7. Frank O. said

    Der beste Hinweis ist doch „Gleis 1“.
    Wer auf Gleis 2 ankommt und das Schild sieht, kann Lingen ungesehen wieder in die Gegenrichtung über Gleis 1 verlassen.
    Einfach nur Panne…..

  8. Klaus said

    Merkwürdig, dass einige hier denken solch eine Kritik sei unberechtigt und überzogen! Fakt ist, dass ein solches Schild Produktionskosten und Installationskosten verursacht, die nicht unterschätzt werden sollten. Für ein paar hundert EUR kann man sicherlich auch andere Dinge finanzieren.

    Natürlich gehört das Krankenhaus, das Amtsgericht, Taxistellplatz, die Touristeninformation und die andere Punkte, die oben aufgeführt worden sind, auf das Schild.

    Man findet es in jedem Bahnhof in Deutschland. Nur Lingen macht es, wie Bernd schon richtig sagte wieder getreu dem Motto: „Lingen (Ems) – gute Idee, schlechtes Konzept, miese Umsetzung“

    Und am Ende sitzt irgendwo ein Stadt/Bahnmitarbeiter, der dafür auch noch einen ‚Lohn‘ bekommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.