Freiwillig

30. Januar 2011

Noch während ich darüber nachdenke, weshalb diese freiwilligen Tätigkeiten und Hobbies, die man und frau so machen bzw. haben, immer gleich salbungsvoll zu einem „Ehrenamt“ hochgeredet werden (brauchen wir Deutsche das Übertriebene vielleicht?) , finde ich diesen Tweet  von gestern aus dem Lingener Centralkino:

Blöd! Wir müssen heute Abend leider schon wieder ausfallen lassen, weil wir nicht genügend Vorführer haben. Tut uns ehrlich leid!

Und dann sofort  die konstruktive Fortsetzung bei twitter:

Centralkino Lingen
CentralkinoLIN Centralkino Lingen
Unter technik@centralkino-lingen.de erwarten wir DICH als lernwilligen zukünftigen #Filmvorführer fürs Centralkino Lingen! Bitte retweeten!

Da will ich gern nicht nur retweeten sondern in diesem kleinen Blog einen sonntäglichen Beitrag schreiben. Filmvorführer – wäre das vielleicht was für SIE und DICH?

Übrigens Heute gibt es im CENTRALKino keinen Tatort! Das liegt aber nicht am fehlenden Filmvorführer sondern an Schimanski, der heute auch ehrenamtlich freiwillig ermittelt ..

7 Antworten to “Freiwillig”

  1. Christiane Adam said

    Danke, Robert!!!

    Ja, es ist so: Immer wieder kommt diese Situation auf. Die Filmvorführer (eine Frau ist auch dabei) versuchen bestmöglich, durch Tausch und teilweise Verzicht auf private Unternehmungen (oder auch nur mal einfach ausruhen am Wochenende), die Vorführungen zu besetzen. Dasselbe gilt übrigens für die Kartenverkäuferinnen und Popcornmacherinnen (ein Mann ist übrigens auch dabei ;-)). Immer klappt das aber nicht. Und deshalb: Wir brauchen wirklich Verstärkung für das Team.

    Zum Wort „Ehrenamt“: Das Wort ist mittlerweile „offiziell“(?) abgeschafft worden, oder ich will es mal so sagen: Es wird probiert, den Sprachgebrauch zu verändern. Es heißt heute „freiwillige Tätigkeit“. Siehe auch: http://www.freiwilligen-zentrum-lingen.de

    Wie auch immer: Wir sind ein nettes Team beim Kino, sehen die Sache locker und mit Spaß und mit möglichst wenig Vereinsmeierei und so basisdemokratisch wie möglich. Also: Nur Mut und willkommen bei uns!

    Noch eines bei der Gelegenheit: In diesem Jahr feiert das Centralkino die 100jährige Filmgeschichte in Lingen. Wir planen bereits in einem Team die Feierlichkeiten mit unterschiedlichsten Aktivitäten. Vielleicht hast du ja Lust, darüber auch hier im Blog zu berichten???

  2. […] This post was mentioned on Twitter by Miss Marple, Mister_Stringer and Centralkino Lingen, Robert Koop. Robert Koop said: schreibt #freiwillig über #Filmvorführer #Centralkino #Schimanski #Tatort und natürlich #Lingen : http://wp.me/p2aew-26r […]

  3. Christiane Adam said

    Heute Abend beginnen bereits die ersten Veranstaltungen im Rahmen der 100-Jahr-Feier:

    Die erste Aktivität, mit der wir Sie – das Lingener Publikum – beglücken möchten, ist eine Kurzfilmreihe. Ab heute Abend zeigen wir ein Jahr lang vor jedem Hauptfilm einen Kurzfilm.

    Den Anfang macht der 8-Minüter „Lübbos Frau wartet“.

  4. Christiane Adam said

    Heute muß ich mal schimpfen. Ich bin sauer! Wir sind sauer! Gestern Abend haben wir im Centralkino den Eurovision Song Contest gezeigt. Daß Lena nicht gewonnen hat – schade. Daß die Schmalz-Nummer aus Aserbaidschan gewonnen hat – Schicksal! Spaß hat’s trotzdem gemacht. Die Stimmung im Centralkino war gut.

    Aber: Nach der Show hab ich mir leere Getränkekisten geschnappt, um die Pfandflaschen einzusammeln. Und was finde ich: ca. ein Dutzend Piccolo-Flaschen und ein paar Getränkedosen – nicht aus unserem Angebot, sondern „reingeschmuggelt“. Und dazu noch den ganzen Müll – Kronkorken, Alukrempen usw. Was soll das?

    Ich denke, es hat sich mittlerweile herumgesprochen, daß das Centralkino in Freiwilligenarbeit betrieben wird. Die Einnahmen, die wir haben, reichen nicht annähernd zur Deckung unserer Ausgaben. Wir sind auf Sponsoren angewiesen. Die Einnahmen aus unserem Kioskbetrieb sind enorm wichtig für uns. Das mal zum einen! Zum anderen – und das finde ich persönlich fast noch wichtiger: Die Damen und der Herr, die den Kiosk betreiben, sind frappiert und frustriert, wenn sie den ganzen Abend – gestern wegen der Länge der Veranstaltung sogar zu zweit – hinter dem Tresen stehen und kaum etwas verkaufen. Ich persönlich wäre sicherlich sogar gekränkt, wenn ich – wie mir unsere Kioskteamchefin sagte – die klirrenden Flaschen in Rucksäcken auf den Rücken verschämt fix hochflitzender Gäste hören würde. Und das bei freiem Eintritt! Leute, das geht nicht!

    Was wir brauchen: die Kioskeinnahmen und eure Wertschätzung, die uns motiviert, das weiterzumachen, was wir probieren: ein tolles Kino- und Kulturprogramm für die Einwohner/innen von und um Lingen auf die Beine zu stellen.

    Also merke, im Centralkino gilt:

    Trinke nur Bier von hier!
    Deinen eig’nen Wein laß daheim!
    Trinke keine Brause von zuhause!
    Zum Naschen hole nichts aus deinen Taschen!

    Übrigens: Ganz neu im Angebot haben wir fertig gemischte Weißwein- und Roséweinschorle von Acht Grad – schmeckt! http://www.8-degrees.net/

    • Bernd Koop said

      Völlig richtig. Aber… (meine Kritik äußere ich gerne im Gespräch).

      • Christiane Adam said

        Gern, du weißt ja, wie ich aussehe. Wenn wir uns das nächste Mal sehen, können wir gern diskutieren. Oder du sprichst Tobi Mielke an. Offene Gespräche sind jederzeit willkommen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.