Optimiert

8. Dezember 2010

In der gestrigen Ratssitzung sind auf meine Bitte die aktualisierten Pläne und  Vorschläge zur Emslandarena-Pläne vorgestellt worden. Die Ratskollegen und ich sahen eine Powerpoint-„Präsentation“ (warum das so heißt, weiß ich nicht)  der inzwischen wieder hinzu gezogenen Planer von Contech Real Estate Management und  VJC (Volker Jauch Consulting). Danach hat die Stadtführung sich offenbar für die „emsland-Arena optimiert“ entschieden und offenbar Abstand genommen von dem seltsam wirkenden Gedanken, zwischen die bisherigen EL-Hallen und die Fa BvL ein zusätzlich Emslaand-Arena-Parkhaus für bis zu 10 Mio Euro (brutto) zu bauen. Alsdann könne man mit 15 Mio Euro auskommen – Nettobaukosten; brutto kostet es natürlich 19 % Umsatzsteuer mehr. Die jährlichen Zuschusskosten für eine solche Arena, die gegenüber der jetzigen Hallen entstehen soll, belaufen sich den Prognosen zufolge auf rund 1 Mio Euro (alte + neue Hallen + Kreditzinsen). Es ist das Verdienst von Dipl.-Ing. Joachim Reul (Foto links mit Besucher), dies mit seinen präzisen Anmerkungen in der abendlichen  Bürgerversammlung herausgearbeitet  zu haben, die der Ratssitzung folgte. Die war zuvor etwas überstürzt zu Ende gegangen, als OB Dieter Krone mitteilte, er müsse jetzt weg – nämlich zur Bürgerversammlung in das IT-Zentrum an der Kaiserstraße. Mir schien dabei das Zeitmanagement der Stadt ausbaufähig.

Besonders bemerkenswert waren zuvor und nach der Powerpoint-Stunde die rund 30 demonstrativen Fragen, die CDU-Fraktionsvorsitzender Uwe Hilling und seine neue Stellvertreterin Irene Vehring  im Rat stellten. Die Mehrheitsfraktionsfunktionäre quollen also geradezu über von beflissenem  Ausforschungsinteresse. Allerdings war klar, dass die CDU alle ihre Fragen schon vor zweieinhalb Jahren hätte stellen müssen. Und nebenbei: 90% davon müsste die CDU selbst beantworten können. Folglich wirkte das Szenario „CDUfragt, Verwaltung soll antworten“ auf mich nicht sonderlich aufrichtig.

Denn es gibt doch nur eine alles entscheidende Frage. Sie lautet:

Kann und will sich unsere Stadt  die  Emsland-„Arena optimiert“ (so der Arbeitstitel) leisten?

Dazu muss man sich über Chancen und Risiken informieren. 200 Besucher machten dies -wie erwähnt- gestern im IT-Zentrum. Dabei wurde zu Beginn von Beratern wie schon nachmittäglich ein „Powerpoint-Vortrag“ präsentiert. Sie können ihn hier komplett nachlesen (Achtung: 4,6 MB). Und dann freue ich mich auf Ihre Stellungnahmen und Kommentare. Hier und anderswo.

(Fotos: CC-BY-NC robertsblog)