weiter geht

29. November 2010

Der Energiekonzern RWE und die Stadt Lingen (Ems) wollen eine Vereinbarung schließen, mit der eine jährliche Zahlung von 680.000 Euro von RWE an die Stadt  verbunden ist. Der Stadtrat ermächtigte in seiner letzten Sitzung am Donnerstag Oberbürgermeister Dieter Krone, einen 10-Jahres-Vertrag mit RWE zu schließen. „Dagegen stimmten Birgit Kemmer und Michael Fuest von Bündnis 90/Die Grünen sowie Robert Koop (Die BürgerNahen)“, berichtet heute die Lingener Tagespost.

Diskutiert wurde über den Beschlussvorschlag nicht. Trotzdem liegt auf der Hand, dass die Vereinbarung in direktem Zusammenhang mit den Verhandlungen der Stadt mit RWE über die Zukunft der Stadtwerke Lingen steht. RWE hält 40 Prozent, die Stadt 60 Prozent an den SWL. Der derzeitige Gesellschaftervertrag endet zum 31. Dezember. Am 7. Dezember berät der Stadtrat darüber, dass es so weiter geht. Erst in 20 Jahren kann sich etwas ändern. Dann bin ich schon längst nicht mehr dabei.

7 Antworten to “weiter geht”

  1. schmut said

    und wofür bekommen wir die 680.000 € „offiziell“?
    ohne den inhalt des beschlusses zu nennen kann man leicht behaupten, dass es sich hierbei um ein „entgegenkommen“ handelt.
    ich bin gespannt auf die entlarvende antwort.
    oder dürfen sie über den inhalt nicht sprechen?

  2. Jochen S. said

    aha, gabs schon immer 😉

    wie hoch wäre denn die Entschädigung im Falle einer Vertragsaufhebung? Können wir uns das überhaupt leisten?

    • BN-Seitenleser said

      Die Höhe der an RWE zu zahlenden Summe steht nicht genau fest. Die Schätzungen reichen von 25 bis 40 Mio €. Die genaue Höhe würde durch einen Sachverständigen ermittelt, wenn sich die Gesellschafter nicht einigen.

      Der Gewinn der Stadtwerke lag in den letzten Jahren zwischen 6 Mio und 7 Mio €; davon gingen 40% an die RWE als 40% Gesellschafterin. 40 % von 6-7 Mio lassen sich leicht ausrechnen. Sie blieben künftig bei der Stadt.

      Bei Zinsen für Kommunalkredite von rund 3% rechnet sich also auch die (unwahrscheinliche) Zahlung von 40 Mio € (=Forderung RWE). Beträgt der Betrag 25 Mio €, wäre der RWE-Anteil schon in wenigen Jahren bezahlt.

      Weitere Informationen und Fragen finden sich hier:
      http://bnlingen.wordpress.com/2010/11/21/stadtwerke/

  3. lingentheo said

    Angesichts der Miiliardengewinne der RWE erscheinen mir Vergandlungsergebnis und Alternativen ziemlich unausgegoren und die Stadt hat sich von der RWE ,wie erwartet, über den Tisch ziehen lassen. Die zugrundeliegende Beschlussvorlage der Stadtverwaltung (Krone) ist sehr dürftig und laienhaft erstellt. Das kenn´ich ganz anders….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.