Hermann Scheer

16. Oktober 2010

Hermann Scheer ist tot. Er starb vorgestern in Berlin nach kurzer schwerer Krankheit an Herzversagen. Scheer, der in Waiblingen bei Stuttgart lebte, hinterlässt seine Frau und eine erwachsene Tochter.

Die Nachricht hat mich bestürzt. Vor zehn Jahren durfte ich den herausragenden Politiker kennen lernen, als er auf Einladung von Wilfried Telkämper nach Lingen kam, ganz wenige Tage nach dem Beschluss über „sein“ wirklich revolutionäres Gesetz über Erneuerbare Energien.  Mich hat der damals wegen seines Einsatzes für die Solarenergie frisch gekürte Träger des „Alternativen Nobelpreises“ außerordentlich beeindruckt. Peter Unfried hat in seinem Nachruf heute in der taz meine Gedanken und Gefühle am Besten getroffen. Er schreibt:

„Hermann Scheer war nicht nur „ein SPD-Politiker“. Er war der herausragende Politiker seiner und unserer Zeit. Am Donnerstag ist er unerwartet mit 66 Jahren gestorben.
Wenn man eines Tages die Namen von aktuellen Spitzenpolitikern längst vergessen haben wird, speziell jene der SPD, dann wird man sich immer noch erinnern an einen herausragenden Weltpolitiker, Intellektuellen und Humanisten unserer Zeit. An Hermann Scheer. Am Donnerstag ist er in Berlin mit 66 Jahren völlig unerwartet gestorben.
Um es auch für den popkulturell konditionierten Teil der Gesellschaft klarzumachen: Hermann Scheer ist größer als die Beatles. Über seine Bedeutung kann heute noch kein Konsens bestehen. Aber das wird sich ändern. Scheer hat die Wende zu hundert Prozent erneuerbaren Energien nicht nur früh als zentrale Aufgabe der Gegenwart erkannt, er sah die gesellschaftliche und soziale Dimension, er war in der Lage, die ökologische Transformation zu denken. Mehr: Er war sicher zu wissen, wie man sie hinkriegt…“
weiter hier auf der Seite  der taz

Am Montag wollte Hermann Scheer in München sein neuestes Buch vorstellen: „Der EnergEthische Imperativ „. Darin stellt er dar, warum und wie der rasche Wechsel zu Erneuerbaren Energien stattfinden muss. Es ist sein Vermächtnis. Sie sollten es lesen.

14 Antworten to “Hermann Scheer”

  1. Job said

    Ja, das war er, ein begnadeter Politiker. Auch ich hatte das Glück ihn 2 mal life kennen zu lernen.
    Er war damals für mich die positive Überraschung in der doch verkrusteten SPD.
    Schade, es stimmt mich traurig.

  2. Küster said

    Es ist sicherlich schon mehr als zehn Jahre her, dass ich das Vergnügen, nein Erlebnis, hatte, Hermann Scheer persönlich kennenzulernen. Umso mehr hat mich gestern die Nachricht erschüttert, dass er plötzlich verstorben ist.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/spd-hermann-scheer-ist-tot-sie-nannten-ihn-sonnengott-1.1012249

  3. Dieter Herrmann said

    Da man über die Toten ja nichts schlechtes sagen soll, bedanke ich mich recht herzlich für 40ct/kWh! 🙂

    • lingentheo said

      Sie haben es immer noch nicht begriffen!!!
      Deshalb und für alle anderen Proleten diese kostenlose Nachhilfe eines Mannes, der seiner Zeit weit voraus war:

  4. Wahlversemmler said

    Solarzellen haben gegenüber Wind und Wasser den Vorteil, dass sie ohne große Netzinfrastruktur auskommen und sich somit wunderbar für eine autonome und dezentrale Energieversorgung eignen. Die Technologie wird wegen des immensen Marktes immer weiter entwickelt. Auch in unseren Breiten wird es in Zukunft wohl denkbar sein, den Strom eines Einfamilienhauses größtenteils über sogenannte Solar-Konzentrationssysteme, die die Fensterverglasung nutzen, zu liefern. Mit gleichzeitig weiter entwickelten Technologien zur Stromspeicherung werden zumindest unsere Wohnungen in einigen Jahren nicht mehr von fremden Energieversorgern abhängig sein. Ohne Solarförderung wäre das wohl kaum möglich und damit eine Förderung, die ich der milliardenschweren direkten und indirekten Förderung von Atomenergie vorziehe.
    Hermann Scheer ist dabei ein Politiker, der das wirtschaftliche und ökologische Potential der erneuerbaren Energien weit vor allen anderen erkannt hat und nicht müde wurde, sich dafür zu engagieren.

    Hermann Scheer, Die 4. Revolution

  5. Dieter Herrmann said

    Tut sie doch gar nicht. Alles gekennzeichnet. Lesen hilft, manchmal!

  6. lingentheo said

    Hochbrisanter Vertragsbruch

    Vierzehn Tage vor seinem plötzlichen Tod brachte Hermann Scheer im Bundestag zur Sprache, daß der Atomindustrie durch Vertragsbruch in einem hochbrisanten rechtlichen und ökonomischen Vorgang einen Vorteil von 60 Milliarden Euro zugestanden wird.

    • Und? Kannten Sie die Informationen, die Hermann Scheer vorträgt? ich nicht, und ich glaube, es liegt nicht unbedingt an mir sondern daran, dass die traditionellen Medien darüber nicht informieren (wollen).
      Es war schon ein wirklich Guter, der Hermann Scheer.

      • lingentheo said

        …echt komisch um nicht zu sagen nebulös.
        Ich meine auch zu erkennen, dass Hermann Scheer in dem Video gesundheitlich schon angeschlagen war, ob der vielen Verleumdungen und Diffamierungen seiner unfairen, meist eigenützig agierenden Widersacher und Lobbyisten aus Wirtschaft und Politik.

        Hermann Scheer war auf jeden Fall einer mit Rückgrat und Format dieser an sich schon weitgehend ausgestorbenen Spezies. In dem letzten Video spürt man förmlich, dass Hermann leidend und vergrämt war und seine mit unendlich großer Leidenschaft und Zielstrebigkeit verfolgten Ziele nie aufgegeben hat.

        Wenn man bedenkt, dass er der Vater des EEG ist, das meist kopierte Gesetz der Welt, dann ist er, und für mich bleibt er es, der bedeutendste Mann der letzten 100 Jahre, der am meisten für den Erhalt und Fortbestand der Erde als solches geleistet hat. Albert Einstein hat die Grundlagen für den Bau der Atombombe erfunden, Hermann Scheer das viel wichtigere Pendant.

        Richtig bemerken und zu würdigen weiß das alles wahrscheinlich erst die nächste Generation. Denn das jetzt schon Erreichte ist über kurz oder lang nicht mehr umkehrbar. Umso bemerkenswerter ist es, dass sich Hermann Scheer trotz weltweiter Reputation in der folgenden Liste nicht wiederfindet, in diesem unserem Lande:

        http://de.wikipedia.org/wiki/Umweltpreis_der_Bundesstiftung_Umwelt

        Aber auch das hätte Hermann wenig
        gesche(e)rt.

  7. lingentheo said

    »Wir haben nicht mehr viel Zeit«

    Zum Tode von Hermann Scheer – im Alter von 66 Jahren ist der Sozialdemokrat überraschend verstorben
    Mit dem überraschenden Tod des Bundestagsabgeordneten Hermann Scheer im Alter von erst 66 Jahren verlieren Sozialdemokratie und Umweltbewegung eine bedeutende Persönlichkeit. Scheer war Träger des Alternativen Nobelpreises und Verfasser zahlreicher Publikationen. Der entschiedene Kriegsgegner galt wegen seines jahrzehntelangen Einsatzes für eine Wende hin zu erneuerbaren Energien auch als »Solarpapst«. Im ND publizierte er engagierte Beiträge.

    Als Student in Heidelberg wurde der 1944 geborene Scheer maßgeblich von der Protestbewegung der 68er geprägt. Ein Teil dieser Bewegung begann den »Marsch durch die Institutionen« und initiierte im SPD-Jugendverband 1969 die legendäre »Linkswende«.

    Scheer wurde in den 70er Jahren bald Juso-Landesvorsitzender in Baden-Württemberg und Mitglied im Juso-Bundesvorstand. Dort traf er andere seiner Generation wie Ottmar Schreiner und Gerhard Schröder. Alle drei machten die alte Juso-Parole »Wir sind die SPD der 80er Jahre« wahr und wurden 1980 erstmals in den Bundestag gewählt….
    weiter auf der Seite der TageszeitungNeues Deutschland

    Quelle: Neues Deutschland
    Sozialistische Zeitung
    vom 16.10.2010

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.