Amtlich

29. September 2010

Der Wahlausschuss der Stadt Lingen hat gestern Nachmittag das vorläufige, amtliche Endergebnis der Stichwahl um das Oberbürgermeisteramt bestätigt. Dazu Stadtwahlleiter Ralf Büring gegenüber der ems-vechte-welle:
„Der Stadtwahlausschuss hat eben festgestellt, dass der Bewerber Dieter Krone als Oberbürgermeister gewählt worden ist, da er die meisten Stimmen auf sich vereinigen konnte. Ich werde jetzt Herrn Krone ein Schreiben schicken, ihm dieses Ergebnis mitteilen und ihn darüber befragen, ob er die Wahl annimmt. Hierfür hat Herr Krone dann sieben Tage Zeit. Und mit der Annahme der Wahl, mit der Erklärung der Annahme der Wahl mir gegenüber, ist er als Oberbürgermeister in Amt und Würden.“
Dieter Krone konnte sich bei der Stichwahl am Sonntag mit 56,62 Prozent der Stimmen gegen den CDU-Kandidaten Hans-Josef Leinweber durchsetzen. Krone war als parteiloser Kandidat angetreten, aber von SPD und Grünen unterstützt worden.
(Quelle: Ems-Vechte-Welle)

Crimes

29. September 2010

Online ist sie unter financial-crimes.net zu sehen, die deutsche Ausgabe der „Financial Crimes“. Und morgen gibt es dann die gedruckte Version als Beilage u.a. in der taz für alle, die sie nicht auf der Straße in die Hand bekommen haben.

Mehr Infos zum Projekt gibt es bei den Initiatoren: Bei Attac.

(gefunden bei: spreeblick.de)

Känguru

29. September 2010

In Haren -irgendwo zwischen Fehndorf, Lindloh und den Niederlanden – ist jetzt ein leibhaftiges Känguru gesichtet worden. So sagen es die Jäger der Gegend. Ein Emsland-Känguru!

Das ist statistisch etwa so häufig wie eine Emsland-Gemeinde ohne CDU-Bürgermeister.  Nur rund einen Meter messe das  Tier, das seit August „durch Mais und Moor hoppelt“, weiß die Meppener Tagespost und beruft sich auf Augenzeuge Uwe Paech.  Weil dem lieben Tier nichts passieren soll, prüft die Stadt Haren angeblich  inzwischen den Kauf von Warnschildern aus Australien (Foto).

Woher das Känguru kommt, weiß man nicht. Und -ganz wichtig- wie es heißt, weiß bisher auch niemand. Offenbar ist es noch namenlos

Also meine Frage an die seit Sonntag entspannteren Leser dieses Blogs:  

(Foto: adpic.de)

Nationalfeiertag

29. September 2010

Dr. Rudolf Seiters, vor 20 Jahren „Kanzleramtsminister“ im Kabinett Helmut Kohl und Zeitzeuge der deutschen Wiedervereinigung,  hält am kommenden Samstag 2. Oktober um 11 Uhr  im Ratssitzungssaal  des Neuen Rathauses in Lingen einen Festvortrag  anlässlich des 20. Jahrestages der Wiedervereinigung Deutschlands.

Bei der Feierstunde im Rathaus dürfte  der neugewählte Lingener Oberbürgermeister Dieter Krone einen seiner ersten öffentlichen Auftritte haben. Dies gibt ihr einen besonderen Reiz. Auch Gäste aus Lingens Partnerstädten werden erwartet.

Anschließend eröffnet Lingens Stadtarchivar Dr. Stephan Schwenke im Rathaus-Foyer die Ausstellung „Lingen (Ems) – Marienberg. Eine Städtepartnerschaft im Zeichen der Wiedervereinigung“.  Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Rathauses bis zum 31. Oktober zu sehen.

Festvortrag und Ausstellungseröffnung sind öffentlich. Der Eintritt ist frei.

Zudem zeigt am Sonntag (3.10.) um 20 Uhr das Theater an der Wilhelmshöhe  „Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf“ – eine Wende-Revue der Komödie Dresden von Georg Wintermann:

Was wäre denn, wenn vor 20 Jahren der Sozialismus gesiegt hätte und die Bezirke des Westens in die DDR eingemeindet worden wären? Wir erleben einen fiktiven Parteitag der SED mit anschließendem Festakt, durch welchen Erich Honecker persönlich führt und zu dem viele Gäste aus Ost und West geladen sind. Eine musikalische Spaßrevue mit Gratulanten wie Udo Lindenberg, Rudolph Mooshammer, Nina Hagen, Erich Mielke, den Wildecker Herzbuben und vielen anderen. Diese witzige Version deutsch-deutscher Geschichte begeisterte Abend für Abend das Publikum in der Komödie Dresden, eine Meisterleistung vollbringt Dietmar Burkhard, der die Person Erich Honecker täuschend echt spielt. Jürgen Mai nötigt mit seiner Regie und Konzeption auch dem Skeptiker größten Respekt ab. Für das Musiktheater mit 10 Darstellern in rund 60 Rollen  sind noch Restkarten erhältlich.

Am Tag der deutschen Einheit findet übrigens in Bremen, also nicht allzu weit entfernt, die zentrale bundesdeutsche Veranstaltung zu „20 Jahre Wiedervereinigung“ statt. Gefeiert wird ein großes Bürgerfest. Auf einer Ländermeile in der Straße „An der Reeperbahn“ bis zum Kopf des Europahafens im Kaffee-Quartier der an die Stadtmitte angrenzenden südlichen Überseestadt präsentieren sich alle  16 Bundesländer, Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung. Mehr

In Lingen scheiterten übrigens in den 1980er Jahre die Bemühungen für eine innerdeutsche Städtepartnerschaft am Nein der Lingener CDU. Wir sind also nicht hier vertreten. Erst 1990 gab es -ausgehend von der evangelischen Kirche in Lingen- Kontakte in das sächsische Marienberg, die dann in eine Städtepartnerschaft mündeten.