Lücke II

3. August 2010

Die Nachrichtenticker melden m Montag zur Rosneft-Diskussion und damit zur Zukunft der Erdölraffinerie Emsland:

Montag, 2. August 2010, 17:24 Uhr
Moskau (Reuters) – Russlands größter Ölproduzent Rosneft hat kein Interesse an der deutschen Tankstellenkette Aral des angeschlagenen Ölkonzerns BP.

„Rosneft hat keine derartigen Pläne“, sagte ein Rosneft-Manager am Montag. Die „Wirtschaftswoche“ hatte am Wochenende berichtet, BP wolle Aral verkaufen, um Geld für die Begleichung der Kosten der Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko zusammenzubekommen. Der Wert der Kette wurde auf gut zwei Milliarden Euro beziffert. Dabei wurde auch Rosneft als möglicher Interessent gehandelt. Aral mit seinen 2500 Tankstellen gehört seit 2002 zu BP. Der britische Konzern dementierte, die Kette verkaufen zu wollen.

—-
Montag, 02.08.10|09:15

(Comcenture) … Inzwischen betonte BP, man werde sich von Vermögenswerten im Bereich Produktion, nicht jedoch im Servicebereich zudem auch Tankstellennetze gehören trennen. Im Laufe dieser Woche hatte BP den ersten Quartalsverlust seit 1992 als Folge aus der Ölkatastrophe nach der Explosion der „Deepwater Horizon“ im April dieses Jahres vermelden müssen. Mehr zum BP-Quartalsergebnis

Mittlerweile hat auch die „AVIA“ eine angebliche Interessensbekundung zur Übernahme des ARAL-Tankstellennetzes bei BP dementiert. zur AVIA-Website

—-

Wir erkennen:
Um Aral wird noch gefeilscht und die Erdölraffinerien in Lingen (Foto rechts; © dendroaspis2008, flickr.com) und Gelsenkirchen sind BP-Vermögenswerte im Bereich der Produktion…