Sünden

6. Juli 2010

Unter dem Motto „städtebauliche Fehlleistungen, Planungs- und Bausünden“ lädt die SPD-Stadtratsfraktion zu einem Stadtrundgang ein. Geführt wird die Veranstaltung vom Fraktionsvorsitzenden der SPD, Hajo Wiedorn, der auch stellv. Vorsitzender des städtischen Planungs- und Bauausschusses ist. Der Rundgang beginnt am Donnerstag, den 8. Juli 2010, um 19.00 Uhr  am Konrad-Adenauer-Ring/Zum neuen Hafen und endet am Bahnhof. Die SPD lädt alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger ein, sich bei dieser Gelegenheit über die aktuellen Bauvorhaben in der Lingener Innenstadt informieren zu lassen.
Das wird ein interessanter Rundgang, und ich empfehle teilzunehmen -auch auf die Gefahr hin, dass es ein bisschen Wahlkampfgeklingel wird.

Sie werden wichtige Informationen gewinnen und sehen, was sich eigentlich in Lingen in den letzten zehn Jahren verändert hat, seit dem Stadtbaurat Nikolaus Neumann seinen Posten räumte. Im Kern werden Sie feststellen: Niemand im Rathaus hat ein Vorstellung davon, wie unsere Stadt aussehen soll. Niemand hat die Kraft, egoistische Vorhaben oder z.B. die Zerstörung von Baudenkmalen zu stoppen. Statt dessen kann jeder Investor zügellos machen, was er will, und  ab und zu wird teuer ein bisschen Gestaltung eingekauft, die bisweilen wie ein Fremdkörper wirkt – allemal dann, wenn wenige Meter entfernt, Dreck und Siff, schmutzige Fahnen, gestalterischer Pfusch (Foto © privat) oder defektes Straßenpflaster ins Auge springen und niemanden zu interessieren scheinen, schon gar nicht den Oldenburger G., der noch als Stadtbaurat fungiert.