Positionen

31. Juli 2010

Heute stellt die Lingener Tagespost die unterschiedlichen Positionen der OB-Kandidaten dar. Sie hat den Bewerbern folgende Fragen gestellt:

1. Wie geht es weiter mit Ihren Aktivitäten bis zum 12. September, dem Tag der Wahl?
2. Was sind Ihre eigenen Schwerpunkte?
3. Was wünschen Sie sich?
4. Welches Problem würden Sie als Oberbürgermeister gerne als Erstes anfassen?

Lesen Sie hier alle Antworten der OB-Kandidaten Dieter Krone, Jörg Küster, Hans-Josef Leinweber  und Sabine Stüting, Ich finde, sie sind mehr als aufschlussreich. Oder?

Seit einigen Jahren hat es sich im Stadtrat – wohl unter dem maßgeblichen Einfluss der lokalen Lehrerschaft in diesem Gremium- eingebürgert, „in den Sommerferien keine Sitzungen“ durchzuführen. Das schlägt sich dann im Sitzungskalender des Rates, seiner Ausschüsse und der Ortsräte sowie der sonstigen Lingener Gremien so nieder:

Zwei Monate keine Termine. Wenn ich jetzt noch auf die Liste der Vorlagen des Rates und seiner Ausschüsse verweisen darf, dann mit dem Hinweis, dass die jüngste Beratungsvorlage 210/2010 das Datum  vom 10.06.2010 trägt (s. kleine Grafik)

Mit anderen Worten: Da ist die kommunale Selbstverwaltung auf ihre wörtliche Bedeutung zurückgeworfen und reduziert.

So habe ich mir Ratsarbeit nicht vorgestellt. Doch im Sommer 2010 erlebe ich:  Die Verwaltung schwadroniert und der Rat schwächelt im Urlaub. Es tröstet mich derweil kaum, dass es noch den Ortsrat Holthausen-Biene gibt… 😉

Weinlaube

29. Juli 2010

Die 17. Lingener Weinlaube findet an diesem Freitag und Samstag ab jeweils 18 Uhr statt. Der Eintritt ist frei und gegen Entgelt gibt es Kulinarisches und Weine „aus der ganzen Welt“; leider fehlt also eine Festlegung auf Weinanbaugebiete oder Herkunftsländer. Aber ich habe Sabine Stüting zu überreden versucht, sich auf einen Besuch festzulegen und vorbei zu schauen. Also: Vielleicht sieht man sich?

Das künstlerische Programm:
Am Freitag, den 30. Juli spielen die Bavarian Classic Jazzband und die Lingener Zucchini Sistaz. Die aus Kanada, England und Deutschland stammenden Musiker der Bavarian Classic Jazzband spielen vor allem Jazz der Zwanziger- und Dreißigerjahre unter Anlehnung an  Jonny und Baby Dodds, den frühen Louis Armstrong, Fletcher Henderson, Jelly Roll Morton und andere.

Die drei Lingener Studentinnen Zucchini Sistaz erinnern unter dem Motto „Bei mir bist Du schön“ an die Andrews Sisters aus den 50er Jahren, begleitet mit Gitarre, Kontrabass, Posaune und Flügelhorn. Ihre kommunikative und humorvolle Show sollte man sich nicht entgehen lassen.

Am Samstag, den 31. Juli spielt der schottische Liedermacher Graeme Lockhart & Band. Seine unvergleichliche Bühnenpräsenz, seine beeindruckende Stimme, berührende Balladen, mitreißender Rock, fein gemischt mit ein wenig Folk ergeben ein besonderes  Konzerterlebnis – so lese ich es auf der Internetseite der Stadt. Mehr zeigt dieses Video:

17. Lingener Weinlaube
Freitag 30. und Samstag 31. Juli 2010, jeweils ab 18 Uhr
Universitätsplatz, Lingen (Ems)
Eintritt frei

Betriebsergebnis

28. Juli 2010

Ich lese auf der Internetseite der Stadt Lingen (Ems):

Jahresbericht 2009 des Eigenbetriebes Emslandhallen

Der Rat der Stadt Lingen (Ems) hat in seiner Sitzung am 23.06.2010 bezüglich der Beratung des Jahresberichtes des Eigenbetriebes Emslandhallen folgenden Beschluss gefasst:

„Der Jahresabschluss zum 31.12.2009 und der entsprechende Lagebericht werden gem.  § 30 der Eigenbetriebsverordnung vom 15.08.1989 festgestellt. Die Werkleitung wird für das Jahr 2009 entlastet. Der Jahresverlust in Höhe von 179.090,93 € wird mit der Kapitalrücklage der Stadt Lingen (Ems) verrechnet.“

Seitens der beauftragten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wird folgendes bestätigt: Der Jahresabschluss, der Lagebericht und die Buchführung entsprechen nach unserer pflichtgemäßen Prüfung den Rechtsvorschriften. Die Betriebsleitung erfolgt ordnungsgemäß. Die Entwicklung der Finanz- und Ertragslage, der Liquidität und der Rentabilität geben zu Beanstandungen keinen Anlass. Der Eigenbetrieb wurde wirtschaftlich geführt.

Seitens des Rechnungsprüfungsamtes der Stadt Lingen (Ems) werden keine ergänzenden Feststellungen nach § 28 Abs. 3 der Eigenbetriebsverordnung getroffen.

Der vorstehende Feststellungsvermerk wird hiermit öffentlich bekannt gegeben. Der Jahresabschluss, der Lagebericht und die Erfolgsübersicht liegen gem.§ 31 EigBetr.VO während der Geschäftszeiten in den Geschäftsräumen der Emslandhallen Lingen, Lindenstr. 24a, 49808 Lingen (Ems) in der Zeit vom 26.07. bis 30.07.2010 zur Einsichtnahme öffentlich aus.

Lingen (Ems), 19.07.2010

Stadt Lingen (Ems)
In Vertretung

Dr. Ralf Büring
Erster Stadtrat

Warum muss man 2010 das Betriebsergebnis einer kommunalen Einrichtung „während der Geschäftszeiten in den Geschäftsräumen der Emslandhallen Lingen, Lindenstr. 22a, 49808 Lingen (Ems)“ einsehen? Warum kann man es nicht hier nachlesen?

Love-Parade

28. Juli 2010

Ein Überblick über die Love-Parade-Diskussion

Love-Parade I: Größenwahn und Provinzialität…FAZ

Love-Parade II: Die Polizei hätte die Loveparade abgesagt…Welt

Love-Parade III: Fritz Pleitgen wird wohl irgendwie irgendetwas gemeint haben...Xtranews

Love-Parade IV: Augen zu und durch…Weissgarnix

Love-Parade V: Party um jeden Preis…Der Spiegel

Love-Parade VI: Hinter den trüben Schlieren…FAZ

Love-Parade VII: Fitmacher in Erklärungsnöten…Stern

Love-Parade VIII: Pleitgen: „Wir dürfen jetzt nicht aufgeben“…Der Westen

Love-Parade IX: Ex-Polizeipräsident warnte schon 2009 vor Problemen…Ruhr Nachrichten

Love-Parade X: Duisburg war nicht zu klein, nur schlecht vorbereitet…Welt

Love-Parade XI: Warum ich bei McFit nicht kündige…Law Blog

Love-Parade XII: Der Mob ist unterwegs…Querblog

Love-Parade XIII:  Tod an der Rampe…Spiegelfechter

Love-Parade XIV: Pyrotechnische Glanzlichter…Christuskirche

Love-Parade XV: Raver sind nicht bekloppt…taz

Love-Parade XVI: Der Fluch des Events...Süddeutsche

Love-Parade XVII: Duisburg macht dicht…DIE ZEIT

Love-Parade XVIII: Eva Herman vermutet…Stefan Niggemeier

Love-Parade XIX: People are people…Spreeblick

Love-Parade XX: Widersprüche, Ausflüchte, Lügen…Der Spiegel

Love-Parade XXI: Über die Loveparade und den Staat…Xtranews

Love-Parade XXII: CDU-Lager fordert Sauerlands sofortigen Rücktritt…Der Westen

Love-Parade XXIII: Loveparade-Gründer Dr. Motte bricht in Tränen aus…Der Westen

Love-Parade XXIV: Der Bass lebt weiter…Zeit

Love-Parade: Wenn Journalisten diese Love-Parade organisiert… carta.info/Stefan Niggemeier

(Quelle: u.a. Ruhrbarone; Foto: Globovisión, creative commons)

Sünden

27. Juli 2010

Dankenswerterweise befasst sich die SPD mit den kommunalen Bausünden, die – für jedermann sichtbar- an Schwere und Zahl zunehmen. Die regionale Ems-Vechte-Welle hat das Thema heute aufgegriffen und dabei auch dem Oldenburger L., der in Lingen (Stadtwappen lks.)  als Stadtbaurat tätig ist, Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben.
Hören Sie selbst!

Mein Fazit, nachdem ich L. zugehört habe, lautet:

  • Wir erkennen in den Äußerungen des Herrn L. zunächst eine völlige Unfähigkeit zur kritischen Überprüfung eigener Positionen.
  • Daneben sagt er nicht die Wahrheit, wenn er  –unzulässigerweise– den Denkmalschutz den rein wirtschaftlichen Erfordernissen der Fußgängerzone unterordnet und die Zerstörung des Baudenkmals „Hotel zur Post“ als notwendig darstellt. Vor allem aber  verschweigt Herr L., dass es einen schriftlichen Vertrag zwischen der Stadt und Investor Berning gibt, das Baudenkmal „Hotel zur Post“ (und nicht nur zwei Außenwände) zu erhalten; die Stadt hatte B. dafür im Gegenzug die vollständige Bebauung des Grundstücks ermöglicht. Es ist unverfroren, wie der Herr L., und Investor, Herr B., diesen Vertrag missachten, Jetzt bleibt vom Denkmal „Hotel zur Post“ nicht mehr als eine Teilhülle. Dass dies möglich ist, haben der Oldenburger L. und die ihm dumpf folgende CDU-Ratsmehrheit ermöglicht und zu verantworten; dass zur Straße Am Pulverturm dann noch die städtebauliche Billiglösung, ein Kastensupermarkt entsteht, setzt dem Ganzen die Krone auf.
  • Auch beim Neubau Medicus-Wesken-Ärztehaus zeigt der Oldenburger L. seine unselbständige, geradezu devote Einstellung zu allem, was der Investor will. All‘ das wird nämlich gemacht und genehmigt. Auf die Tiefgarage wurde verzichtet, weil die Fertigstellung des Bauvorhabens – das 100 und mehr Jahre stehen wird- sich um beeindruckende 8 Wochen verzögert hätte. Auf die Bäume und den Grünstreifen am Konrad-Adenauer-Ring wird verzichtet wegen des Parkhauses, das man sich mit der Tiefgarage gespart hätte. Das Parkhaus selbst ist nur für Kleinwagen vernünftig zu befahren. Die historische städtebauliche Wallstruktur ist an einem sensiblen Punkt ruiniert
  • Zum „Mittelbahnsteig“ habe ich hier bereits alles gesagt. Das Management des unlauteren Herrn L., der alles wusste, bevor der erste Spatenstich erfolgte,  ist lächerlich.

Über den Neubau Huesmann und sein ganz offensichtlich zu geringer Sicherheitsabstand zum Altenwohnheim an der Mühlentorstraße berichtet der evw-Beitrag nicht. Darüber wird es in absehbarer Zeit noch mehr zu schreiben geben. Ganz klar: Wenn es hier brennt, dann Gnade Gott den Senioren auf der anderen Straßenseite.

Also: Wann ist endlich Schluss mit dem wenig wahrhaften Herrn L. aus O., der keinem Gemeinwohl sondern nur servil  Investoren zu Dienste ist. Gewählt ist L.  bis 2013. Aber drei weitere Jahre will er unserer Stadt doch wohl nicht antun!

Senf

27. Juli 2010

Während in unserem Städtchen der Wahlkampf für den Posten der  Oberbürgermeisterin  erkennbar seinem ersten heftigen Höhepunkt zutreibt – dem Ende der Sommerferien- , suche ich am Arbeitstag nach meinem Sommerurlaub nach Ausgleich.  Zwangsläufig lande  ich dabei auf der Webseite der kleinen und feinen  Haselünner Senfmanufaktur und finde – zwanglos im Anschluss an Christine Adams Tortenseite– überzeugende inhaltliche Alternativen, was man angesichts bevor stehender Wahlkampf- und Politikeinsätze sonst noch machen könnte und möchte, nämlich hier vorbei schauen:

Freitag/Samstag, 30.-31. Jul. 2010 (meine 1. Senflisten-Ergänzung)
Weinlaube
Lingen (Ems)

Sonntag, 8. Aug. 2010
Kunst + Handwerkermarkt
Stift Börstel

Samstag, 14. Aug. 2010 (meine 2. Senflisten-Ergänzung)
Altstadt-Wirtefest
Lingen (Ems)

Samstag/Sonntag 28. + 29. Aug. 2010
Leinenmarkt Hof Schale
Hopsten

Freitag – Sonntag 10.-12. Sep. 2010
15. Korn + Hansemarkt
Haselünne

Samstag/Sonntag, 18. + 19.Sep. 2010
Kartoffelmarkt
Bersenbrück

Sonntag, 26. Sep. 2010
Apfelfest
Clusorth-Bramhar

Sonntag, 03. Okt. 2010
Markt der Genüsse – Herbst am Siedlerhof
Emsland Moormuseum, Groß Hesepe

Sonntag, 10. Okt. 2010
Kartoffelmarkt
Wesuwe

Sabine V

26. Juli 2010

Sabine Stütings OB-Wahl-Programm ist jetzt nachzulesen. In der kurzen und in der ausführlicheren Version. Klicken Sie einfach mal auf die Internetseite und nutzen bitte anschließend die Kommentarfunktion unten. Diskutieren wir  miteinander, wie sich unsere Stadt entwickeln soll.

Katastrophe

25. Juli 2010

Obwohl das nichts ist, was Lingen unmittelbar betrifft: Es ist einfach nicht richtig, wenn hier im Blog  als aktuellster Beitrag ein Hinweis auf die FSL zu sehen ist, während wir alle seit gestern Abend fassungslos vor der Tragödie der Duisburger Love-Parade stehen, die 19 21 Todesopfer und viele, viele Verletzte gefordert hat.

Mein Beileid gilt den Familien, Angehörigen und Freunden der Opfer.

FSL 2010

25. Juli 2010

Ab Montag 18 Uhr gibt es die 20 Spiele der Fußball-Stadtmeisterschaft Lingen 2010 im Stadtteil Bramsche zu sehen.

Eintrittskarten für dieses, in diesem Jahr von der SG Bramsche organisierten  Turnier der Männer  kosten 3 €/Spiel  (ermäßigt 2 €), die Dauerkarte kostet 10 € (erm. 8 €); keinen Eintritt zahlen Frauen und Kinder.

Über alles Weitere informieren die Veranstaltungsseite der Stadt Lingen (Linkund die flott gemachte Internetseite der Fußballstadtmeisterschaft Lingen 2010 .