Gauck!

26. Juni 2010


In der kommenden Woche tagt in Berlin die Bundesversammlung und entscheidet über den neuen Bundespräsidenten. Ich wünsche mir drei Dinge für diese Wahl:

Zunächst einmal viele Frei- und Christdemokraten, die den Mut zu einer selbstbestimmten Entscheidung diesseits des Fraktionszwangs finden. Ich wünsche mir dann zweitens, dass ich am 12. November dieses Jahres nicht an dieser Akademie-Veranstaltung im Ludwig-Windthorst-Haus teilnehme, eigentlich wünsche ich mir also, dass der angekündigte Referent an diesem Tag nicht kommt und die Lesung aus seiner Autobiografie „Winter im Sommer – Frühling im Herbst“ deshalb ausfällt:

Ich wünsche mir folglich drittens an diesem Abend Joachim Gauck in Berlin. Als Bundespräsidenten.