23148

30. April 2010

Danke, liebe Leserinnen und Leser!

Ich freue mich über 23148 Besuche im April 2010 in diesem kleinen Blog. 😀


Henning Venske & Jochen Busse

Mittwoch, 05. Mai 2010, 20 Uhr,
Alte Molkerei, Freren

22 Euro pP, erm. 18,00 Euro

Bluesfestival

30. April 2010


BLUESFESTIVAL
Twist, Heimathaus
Freitag – 30.04.2010 – ab 19:00h
VVK: 16,00 EUR – AK: 18,00 EUR

„Die Nacht zum 1. Mai gehört im Heimathaus in Twist dem Blues – eine lange Bluesnacht mit drei Bands, mit drei Spielarten des Blues. Dazu gehört auch das Ambiente: frisches Brot aus dem Backhaus, der würzige Duft frisch und meisterhaft gegrillter Wurst, die Runde am offenen Feuer…. Aber vor allem geht es um die Musik.“
Es spielen drei Bands
Danny Bryant’s RedEyeBand
Johnny Mastro & Mama’s Boys
Gene Taylor Blues Band

Arbeit

30. April 2010

Eine gute Nachricht zum 1. Mai: Der Arbeitsmarkt in unserer Region kommt nach dem Einbruch aufgrund der Wirtschaftskrise langsam wieder in Schwung. Die Zahl der Arbeitslosen ist im April weiter zurückgegangen. In der Grafschaft sowie in den Altkreisen Lingen und Meppen sank die Arbeitslosenquote um 0,5 auf jetzt 4,5 Prozent.

Das Besondere: Erstmals seit Monaten ist die Quote wieder niedriger als im jeweiligen Vorjahresmonat. Sie entspricht exakt der Quote im April 2008 vor Beginn der Krise. Auch im nördlichen Emsland sank die Arbeitslosenquote, im Bereich Papenburg auf 6,4 Prozent und auf dem Hümmling auf 5,1 Prozent. Die Region liegt damit weiterhin deutlich unter dem Landesschnitt, Niedersachsenweit betrug die Arbeitslosenquote 7,8 Prozent.

Aber klar ist auch, dass der DGB Recht hat:
Die Krise ist noch nicht vorbei. Gewerkschaften und Betriebsräte haben maßgeblich dazu beigetragen, dass bislang ein starker Anstieg der Arbeitslosigkeit verhindert werden konnte. Kurzarbeit, Tarifverträge zur Beschäftigungssicherung, Konjunkturprogramme und die Abwrackprämie waren Maßnahmen, für die sie gekämpft haben. Nun kommt es darauf an, dass der Staat in der Lage bleibt, unverschuldet in Not geratenen Menschen zu helfen, Arbeitsplätze zu sichern und Unternehmen zu stabilisieren. Die Verursacher der Krise müssen für die Finanzierung der Krisenlasten gerade stehen und für mehr Beschäftigung, Bildung und soziale Sicherheit in die Pflicht genommen werden.

Nachtrag:
Die Geschichte des Maifeiertags „Vom Kampftag zum Feiertag“ finden Sie auf der Interneteite des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).

(Quellen: DGB-Maiaufruf,  www.emsvechtewelle.de)