facebook

14. April 2010

Heute Abend saß Lingen vor dem Fernsehapparat. Aktenzeichen XY. Und die Zuschauer erkannten: Mit dem Zweiten sieht man be…sonderes. Das spannende Thema: Kripo jagt Juwelenräuber – ZDF.de aktenzeichenxy.zdf.de

Der Fall: „Am Vormittag des 10. August 2009 versuchen zwei Männer eine Bank in Osnabrück zu überfallen. Während ihr Komplize draußen wartet, spazieren die beiden mit einer gezückten Waffe ins Gebäude. Doch die Situation an den Schaltern entspricht offenbar nicht ihren Erwartungen: Die Männer verlassen die Bank unverrichteter Dinge.
Am gleichen Nachmittag überfallen möglicherweise dieselben Männer einen Juwelier in Lingen an der Ems und machen hohe Beute…“ (weiter auf der ZDF-Seite hier)

Lingener erkannten ihr Städtchen im ZDF-Beitrag dann aber überhaupt nicht wieder. Was sie nicht wussten: Sie konnten nicht den IST-Zustand sondern mussten den SOLL-Zustand sehen, also wie Lingen nach sechs Jahren Stadtbaurat L. wohl aussehen soll. Das irritierte merklich, wie diese anschließende Diskussion auf facebook.com beweist:

Lukas: Bei Aktenzeichen XY sieht Lingen irgendwie anders aus…

Simone:  hab ich auch gerad gedacht 😉 neues stadtbild…

Barbara: haha ja und vor allem würden die Lingener Damen niemals vor einem Straßenmusiker rumtanzen.

Merle: HAHA, hab ich auch eben gesehen und gedacht! Immerhin ein Straßenmusiker!

Barbara:  Die hätten mal unseren Straßenpöblerpropheten dahin stellen sollen

Lukas: Lingen ist schon ein verrückter Ort!

Barbara: oder am besten noch die Kochlöffelgang. herrlich

Simone: oh yeah 😉

re:publica

14. April 2010

Die nächsten drei Tage findet die re:publica 2010 in Berlin statt. Veranstaltet wird die Konferenz von den Betreibern der beiden deutschen Blogs Spreeblick und Netzpolitik.org. Das Treffen über Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft bietet mehr als 160 Stunden Programm mit 164 Vorträgen und Arbeitsgruppen mit 250 Sprecherinnen und Sprecher aus 30 Staaten. Es ist jede Menge Netzpolitik dabei: Am Donnerstag gibt es eine Subkonferenz zu Netzneutralität, die das Thema aus verschiedenen Perspektiven, sowie national und international beleuchtet. Einer der vielen Höhepunkt ist sicherlich der Vortrag von Tim Wu über “Net Neutrality an Free Speech” am Donnerstag um 16 Uhr im Friedrichstadtpalast. Das komplette Programm findet sich hier. Von den Bühnen im Friedrichstadtpalast, Quatsch Comedy Club und Kalkscheune Großer Saal wird es Live-Streams geben. (Quelle)