Wadoptie

8. April 2010

Die Serengeti in Tansania oder das Great Barrier Reef kann niemand besitzen, aber  an einem Weltnaturerbe kann man jetzt trotzdem beteiligt sein: In der fast vor der Haustür liegenden niederländischen Provinz Groningen darf jetzt ein Stück Wattenmeer (Foto) adoptiert werden. Im Juni 2009 erklärte die UNESCO das Wattenmeer, das sich auf 400 Kilometern entlang der deutschen und niederländischen Küste erstreckt, aufgrund seines herausragenden Naturwertes zum Weltnaturerbe. Damit steht die fast 10.000 Quadratkilometer große  Landschaft in einer Reihe mit so berühmten Naturphänomenen wie eben dem Great Barrier Reef in Australien oder auch dem Grand Canyon in den USA. Über zehntausend Land- und Wassertierarten und über 250 Pflanzenarten beheimatet das Wattenmeer und bietet außerdem rund zwölf Millionen Zugvögeln jährlich einen vorübergehenden Rastplatz.

Jeder  kann für fünf Euro ein kleines Stück dieses Weltnaturerbes über die Website www.wadoptie.nl adoptieren. Besiegelt wird die einjährige Patenschaft mit einem Zertifikat, das die genauen Koordinaten des betreffenden Wattenmeerstückchens enthält. Das gespendete Geld kommt dem Schutz und Erhalt des Wattenmeers zu Gute. Wer seine Adoption gleich mit einem Aufenthalt in dieser einzigartigen Landschaft verbinden möchte, liegt mit dem Groninger Wattenmeer Arrangement vor unserer Haustür richtig. Es beinhaltet neben zwei Übernachtungen im ***-Hotel mit Frühstück und einem Infopaket über Groningen und das Wattenmeer eben auch gleich die Wattenmeer-Adoption. Für 75 Euro pP. mehr: www.groningen.de.

Eigentlich eine richtig gute Idee, die man in Lingen emslandtypisch übernehmen könnte. etwa so:  www.lingen.nl  – adoptieren sie ein kleines Stück eines Harvester! Welttechnikerbe! Wer möchte es nicht gern „sein Eigen“ nennen.

(Foto © Karin Jung, pixelio.de)