Schreiten

6. November 2009

Heute teilt die Lingener FDP Verblüffendes mit:

Die ursprünglich am Thema Lärmschutz festgemachte Standortfrage für den Bau der Emslandarena in Lingen ist nach Auffassung der FDP-Stadtratsfraktion zwischenzeitlich viel weiter fortgeschritten.

Da frage ich: Wie schreitet eine Frage fort?

Über die missglückte Metapher darf man ja schmunzeln. Doch bemerkenswert ist, dass auch sonst der Beitrag einmal mehr und weiterhin deutlich neben dem Thema liegt. Synergieeffekte beispielsweise betrafen stets den Betrieb (und nicht den Bau einer Emsland-Arena), die auch stets auf der umzäunten Freifläche nördlich der Emslandhallen entstehen sollte.

Dann heißt es:

Die sachlichen Prüfungen des Vorhabens hätten schon jetzt ergeben, dass die richtige und zukunftweisende Lösung an der Lindenstraße nicht realisiert werden könne. Dies gelte unabhängig von Fragen des Lärmschutzes und der Verkehrsführung.

Hallo!? Welche sachlichen Prüfungen? Diese finden seit dem übereilten Marsch an die B 214 im Osten der Stadt überhaupt nicht mehr statt, und gäbe es nicht die BI Arenawahn, würde niemand mehr über den zentralen Standort Emslandhallen ein Wort verlieren.

Die FDP lässt Blasen sprechen, die vor allem Eines nicht beachten und thematisieren: Die Finanzfrage. Eine Partei, die die Altenwohnungen der Stadt verkaufen wollte, weil sie Geld kosten, und die Wilhelmshöhe sowieso und überhaupt alles, was Steuergeld kostet, verliert kein Wort über die 35-Mio, die für die Emslandarena aufzuwenden sind und die 2,5 Mio, die das Projekt künftig im Jahr kostet. Weil das gleichermaßen beachtlich wie irrational ist, schenke ich heute der Freien Demokratischen Partei und ihrem Lingener Frontmann Jens Beeck kollegialiter zum Wochenende sowie zu „60 Jahren Bundesrepublik – meist mit der FDP“  diesen 60 Jahre alten Beitrag von Jupp Schmitz zum Thema:

… und in der Ausschuss-Sitzung am 11.11. (!) erwarte ich nicht nur hierfür textsichere Aufgeschlossenheit, lieber Jens Beeck.

6 Antworten to “Schreiten”

  1. Thomas said

    Man kann Herrn Beeck nicht oft genug daran erinnern:

    „Beeck wird sich insbesondere auf die
    Tatsache konzentrieren, dass die Stadt zwar seit Jahren über sprudelnde Gewerbesteuereinnahmen verfügt, aber jeden Euro für Investitionen bei
    der Bank pumpen muss.“
    (Zitat aus einer Pressemitteilung vom 11.05.2006
    http://fdp-emsland.de/presse.php?id=10352&p=0)

  2. Frank said

    FDP – ist das nicht die Partei, die vor den Wahlen Steuersenkungen usw. versprochen haben… und nun ihre Versprechungen nicht halten kann, weil das Geld nicht da ist? Aber wahrscheinlich muss man auch in Lingen die eigene Klientel befriedigen!

  3. Georg said

    FDP war die Partei, die den Geldmarkt (vor der Krise) noch mehr LIBERALISIEREN wollte ;)) #FAIL

  4. Johanna said

    Oder so – 😉 :

  5. Alfrett said

    @Johanna: Das ist doch billigste Polemik für Pseudo-Intellektülle, die meinen etwas besseres zu sein, nur weil sie ÖR-Fernsehen kucken. Wenn Sie das schon tun, sollten sie ab und zu mal beim WDR vorbeizappen und Volker Pispers Hören und Staunen, einer der wenigen Kabarettisten, die es zwischen dem ganzen Comedy-Dreck noch verdienen so genannt zu werden. Siehe dazu auch:

    —und folgende Vor allem den Teil mit den Steuern beachten, danke!

  6. Johanna said

    @Alfrett:
    Ich fands nur lustig, sehr pfiffig und gar nicht billige Polemik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.